Pilz provoziert im Kopftuch – die Reaktion geht aber einfach zu weit. (Kommentar)

Es ist nicht das erste Mal, dass es zu Kontroversen (#BenSalomoVoice) in der Battlerap-Szene kommt. Eigentlich bleiben diese aber eher im Kreis der Community und erreichen nur selten Rap-Fans, die nicht mit den Gepflogenheiten in den Battles vertraut sind. Aber dieses Mal erreicht ein Part auch zahlreiche Leute, die sonst nicht mit der harten und gewollt provokanten Gangart konfrontiert werden – zumindest nicht im Hinblick auf Religion. Aber fangen wir vorne an...

Tapefabrik im Schlachthof Wiesbaden. Hier werden schon lange keine Tiere mehr getötet, heute sollen MCs geschlachtet werden. DLTLLY ist im Haus und hat zwei Matches im Gepäck. Schon im Voraus bekommt das Duell Nedal Nib gegen Pilz mehr Aufmerksamkeit: Der erste und amtierende Titelträger der Liga gegen eine Frau (Premiere bei DLTLLY), die auch noch ihr Debüt gibt. Safe 'ne interessante Angelegenheit:

DLTLLY // Rap Battles // Pilz VS Nedal Nib (Tapfabrik Festival)

Don't Let The Label Label You: https://www.facebook.com/DontLetTheLabelLabelYou/ Nedal Nib: https://www.facebook.com/profile.php?id=1780352414 Pilz: https://www.facebook.com/PILZ13/

Es ist Pilz' zweiter Part (ab 10:30 Minuten), der später für Morddrohungen und ausufernde Beschimpfungen gegen die Rapperin sorgen wird. Die Rapperin stand vor einer Aufgabe: Wie frontet man den Dude, gegen den schon Bong Teggy und Brian Damage erfolglos ihr Pulver verschossen haben? Nedal Nibs selbst auferlegtes Terroristen-Image wurde zur Genüge durchgekaut. Pilz wählt die Religion und nutzt die Tatsache, dass sie eine Frau ist, indem sie sich einen Hidschāb anzieht und thematisch ein paar Punches darauf aufbaut. Sie bedient Stereotypen, um ihren Gegner anzugreifen. Ganz normal im Battlerap.

Ob und wie gut das Konzept auf der dafür vorgesehenen Bühne funktioniert hat, soll an dieser Stelle nicht gespoilert werden. Das tut hier auch nichts zur Sache, aber du kannst es dir natürlich im Video ansehen.

Wie war die Resonanz? #DavudVoice

Ganz normal ist auch, dass genau diese Punches auf eine – vorsichtig formuliert – gemischte Resonanz treffen. Damit hat Pilz gerechnet. Die Dimensionen, die das Ganze in den letzten Tagen angenommen hat, waren aber nicht abzusehen. Das liegt unter anderem daran, dass ein aus dem Kontext gerissener Part das Bild des Battles und das Bild der Rapperin verzerrt und – wahrscheinlich noch um einiges bedeutender – dass der Part es geschafft hat, aus der eingeschworenen Deutschrap-Parallelgesellschaft auszubrechen.

Es ist schwer, hier nicht mit dem Finger auf jemanden zu zeigen. Ein Rapper namens Said (nicht Said Hoodrich!) teilte folgenden Ausschnitt mit dem Hashtag #GrenzeÜberschritten:

Said

Pilz macht auf Muslimin beim Rap-Battle #GrenzeÜberschritten

Man muss nicht lange recherchieren, um zu erkennen, dass Religion für Said ein wichtiges Thema ist. Es ist auch sein gutes Recht und das Recht jedes Menschen, für seinen Glauben einzutreten. Das war wohl seine Absicht und man muss zugeben: Der Ausschnitt für sich erregt NATÜRLICH die Gemüter vieler gläubigen Muslime.

Said und später auch RapUpdate (mit ebenfalls nur diesem kurzen Ausschnitt) erreichen ganz andere Leute als DLTLLY im Normalfall. Das brachte Pilz einen massiven Sh*tstorm ein – das komplette Beleidigungs-ABC konnte konnte man unter den Videos und auf Pilz' eigener Facebook-Seite lesen.

Die Liste an Menschen, die mich ernsthaft tot sehen wollen, steigt. Das hier wird kein Brief, in dem ich beschreibe, wie albern ich das finde oder wie wütend ich bin. Das hier wird ein Apell an eure Vernunft. Ich bekomme schon seit einiger Zeit hin und wieder Morddrohungen und werde davor gewarnt, abends alleine das Haus zu verlassen. Bisher stammten diese Nachrichten von Symphatisanten des rechten Gedankenguts. Dass diese Menschen mit meiner Einstellung ein Problem haben, geht mir am Arsch vorbei. Wenn ihr mir auf der Straße begegnet, dann könnt ihr euch gerne ein Taschentuch von mir abholen. Doch seit das Battle gegen Nedal online ist, kommen Nachrichten dazu, deren Inhalte ein anderes Thema behandeln. Es sind andere Menschen, die mir drohen. Menschen, die sich mit Battlerap beschäftigen und leider dennoch ganz offensichtlich nicht begreifen, worum es in diesem Sport geht. Menschen, die Dinge persönlich nehmen, die nur für einen einzigen Menschen bestimmt waren und das auch nur innerhalb eines Rap-Battles. Und das weiß dieser Mensch auch. Denn wenn man das Interview am Ende des Battles gesehen hat und nicht nur einen kurzen Ausschnitt des Battles, wenn man sich mit dem, was ich dort sage, auseinander setzt, dann stelle ich eindeutig klar, dass ich in keinster Weise ernsthaft irgendeine Religion beleidigen würde. Wenn jemand damit ein Problem hat, dass solche Inhalte im Battlerap stattfinden, dann ist das völlig in Ordnung und ich respektiere das vollkommen. Der eigene Glaube und die persönliche Schmerzgrenze sind, genau wie die Würde eines jeden Menschen, unantastbar. Aber ich bitte euch: Wenn ihr ein Problem damit habt, dann guckt es euch doch ganz einfach nicht an. Wer live bei dem Battle dabei war, weiß zusätzlich, dass sich dort Menschen befanden, die das Battle mit Zwischenrufen störten. Unter anderem wurde folgendes wütend dazwischen gerufen: „... das kann er nicht sagen, das ist frauenfeindlich". Ja, das was er sagte, war frauenfeindlich. Aber habe ich da ein Problem mit? Nein. Warum nicht? Weil es in besagter Situation um genau das ging. Wir mussten uns beleidigen. Nicht nur das. Es ging darum, wer wen am meisten und am kreativsten beleidigt. Das wussten wir beide. Und das war in Ordnung so. Wir sind uns nicht böse und nach dem Battle war alles genau so cool wie vorher. Ihr geht doch auch nicht zu einem Boxkampf und sagt dann: „Stop! Bitte ohne Gewalt!" Man kann in meine Performance so viel mehr interpretieren als das. Oder man lässt es einfach so stehen. Man kann mir sagen, dass es einem nicht gefällt oder dass man mich deswegen weniger respektiert. Man kann sagen, dass man kein Verständnis dafür hat oder versuchen, mich eines besseren zu belehren. Man kann mir sagen, dass man es als falsch empfindet und meinetwegen kann man mir sagen, dass man mich deshalb komplett scheiße findet. Aber man kann den muslimischen Glauben, der das Thema Liebe und Respekt intensiv behandelt, nicht verteidigen, in dem man mir so ekelhafte Nachrichten schreibt, die zu 98% aus Hass und Schimpfwörtern besteht. Ist es islamisch, mich als Hure zu bezeichnen? Ist es islamisch den Tod eines Menschen zu fordern? Ist es islamisch andere Menschen zu bedrohen? Das ist einfach paradox. Interpretiert euren eigenen Glauben, wie ihr es für richtig erachtet. Jeder glaubt was anderes und das ist auch absolut richtig. Aber es kann niemals im Sinne eines Gottes sein, solche Dinge mit Gewalt zu lösen. Ich kann damit leben, dass mich Menschen für meine Performance hassen. Und meinetwegen schreibt mir das auch, wenn es euch hilft. Aber wenn ihr mich deshalb ernsthaft tot sehen wollt, dann zieht ihr eure eigene Religion selbst in den Dreck. Keine Pointe.

Die Liste an Menschen, die mich ernsthaft tot sehen wollen, steigt. Das hier wird kein Brief, in dem ich beschreibe, wie albern ich das finde oder wie wütend ich bin. Das hier wird ein Apell an eure...

Das Problem ist eben der fehlende Kontext und die Tatsache, dass die kommunikativen Regeln der Battle-Szene für einen Außenstehenden einfach nur asozial und respektlos aussehen können.

Hätte man sich das Video komplett angesehen, hätte man am Ende das Interview mitbekommen, in dem Pilz direkt Stellung zur Kopftuch-Aktion bezieht. Sie hätte das Ganze gar nicht durchgezogen, wenn sie nicht wüsste, dass ihre sonstige Präsenz im Internet (und der echten Welt) für das genaue Gegenteil von Verurteilung und Diskriminierung jeglicher Minderheiten spricht. Sie reißt AfD-Plakate in ihrer Stadt ab und steht für Toleranz ein – die Inhalte aus Battles und dem echten Leben sind nur in seltensten Fällen deckungsgleich:

"Jeder soll seine Religion haben und das ist natürlich bewusst Provokation gewesen. [...] Wenn man das nicht von mir wüsste und nicht wüsste, dass ich mich auch für politische Sachen einsetze, dann hätte ich mich das auch gar nicht getraut. Weil die Gefahr mir zu groß wäre, dass man mich in eine rechte Ecke schiebt, in die ich einfach nicht reingehöre." (oben im Video ab 45:52 Minuten)

Also wo liegt das Problem!?

Für dieses riesige Missverständnis kann und sollte man niemandem einfach die Schuld in die Schuhe schieben. Said hat sich in seinem Glauben angegriffen gefühlt und Pilz hat einfach Battlerap gemacht. Und im Battlerap hat jede Minderheit das gleiche Recht, gedisst zu werden. Es ist die perfekte Ironie, dass RapUpdate erst am Dienstag ein Video geteilt hat, in dem Tobi Nice genau das in einem Battle bei Rap Am Mittwoch zum Thema macht. Sieh dir den Part hier an:

RAP AM MITTWOCH HAMBURG: TOBI NICE vs VYRUS 15.02.17 BattleMania Finale (4/4) GERMAN BATTLE

RAM VVK►http://bit.ly/ramvvk | FB: RAM►http://www.facebook.com/rapammittwoch | BMCL►http://www.facebook.com/BMCL.BATTLES | SHOP►http://www.merchstore.net/Rap-am-Mitt... | HP►http://www.rapammittwoch.tv | VOD►http://livestream.hiphop/category/ram RAP AM MITTWOCH PRÄSENTIERT EUCH DIE GRÖSSTE CYPHER DEUTSCHLANDS VOM 15.02.17, DIESMAL IN HAMBURG! MIT DABEI WAREN DIE MC´S Tobi Nice, Mayor, Mighty P. , Krom, MC Geuner, Cashus K., Vyrus, Tisos HOL DIR DEIN FAME!!!

Man sieht, dass dieses Thema nicht neu ist. Neu ist die Dimension, die besonders durch das Kopftuch als religiöses Symbol ausgelöst wurde. Das triggert die Leute, das war abzusehen und dafür muss Pilz Rede und Antwort stehen, wie auch ihr Gegner Nedal Nib in seinem Statement betont. Er appelliert, auf die Androhung von Gewalttaten bis hin zu Mord zu verzichten und schreibt am Ende diesen Satz:

"Der Islam ist die Religion des Friedens, also hört bitte auf das Bild zu bestätigen was die Medien und die Rechten von uns vermitteln" [sic]

Das Schlusswort hat Ben Salomo, der nach einem Battle mit Lines über Mekka und Schweinefleisch (kontrovers, kontrovers!) ein Plädoyer für Gleichberechtigung hält:

"Wie oft habt ihr gelacht, als Juden-Lines da waren? Wie oft habt ihr gelacht, als Schwulen-Lines da waren? Wie oft habt ihr gelacht, als Schwarzen-Lines da waren? Ey, das ist hier eine Bühne – hier wird über jeden und alles gelacht. Das musst du verstehen, sonst bist du im Battle-Rap irgendwie zu sensibel. (...) Erst wenn wir gelernt haben, über uns alle gegenseitig zu lachen und keine kleinen Eier dabei zu bekommen, erst dann haben wir Normalität in diesem Land und in unserer gemeinsamen Hiphop-Kultur erreicht.

(...) Ihr sollt nicht alles feiern. Ihr sollt auch das Recht haben, Dinge nicht zu feiern. Dafür seid ihr ja da. Deswegen fragen wir nach eurer Meinung. Aber Verbieten, Zensieren, Tabuisieren ist nie eine Lösung. (...) Denn nur, wenn wir uns besser kennenlernen und die Momente erleben, wo wir aneinandergeraten, da entsteht Dialog. Da entsteht Diskussion. Da entsteht Fortschritt und Zusammenleben und Zusammenarbeit."

Peace the f**k out!

RAP AM MITTWOCH BERLIN: 02.12.15 BattleMania Vorrunde feat. FRESH POLAKKE uvm. (2/4) GERMAN BATTLE

RAM VVK►http://bit.ly/ramvvk | FB: RAM►http://www.facebook.com/rapammittwoch | BMCL►http://www.facebook.com/BMCL.BATTLES | SHOP►http://www.merchstore.net/Rap-am-Mittwoch | HP►http://www.rapammittwoch.tv | VOD►http://livestream.hiphop/category/ram RAP AM MITTWOCH PRÄSENTIERT DIE BATTLEMANIA VOM 02.12.15 aus Berlin. MIT DABEI WAREN DIE MC´S Fresh Polakke, Mighty P., Finch, Gugo, Raffa Green, M-Power, Maxim K., Vyruz MC PRODUCERFEATURE ► DJ ROCKY - https://www.facebook.com/DjRockyBerlin HOL DIR DEIN FAME!!!

Check hier die Statements zum Thema in voller Länge ab:

Pilz

D-Bo (Pilz' Label-Chef)

Nedal Nib

Kommentare

Wie die Leute immer rum heulen. Jeder Moslem der Rap Musik hört oder macht schlägt seiner Religion damit täglich ins Gesicht aber tut dann so als ob sie die totalen Heiligen wären wenn dann so eine Aktion wie von Pilz kommt. Wenn die ganzen Alibi Moslems so ein Problem damit haben, hört auf Rap zu hören oder zu machen. RAP IST HARAM

Was redet die komische Olle über Knarf? Bis dahin fand ichs noch erträglich, dumme Kuh.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

10 Battles aus 2017, die du gesehen haben musst

10 Battles aus 2017, die du gesehen haben musst

Von HHRedaktion am 05.01.2018 - 19:22

Die deutschsprachige Battle-Szene ist lebendig wie nie zuvor. Und wir reden nicht von Millionen Klicks auf JBB- und VBT-Videos, sondern von Battles, bei denen die Kontrahenten sich gegenseitig in die Augen sehen. Rap am Mittwoch wird 2018 die Marke von 100 Millionen Views auf YouTube knacken, DLTLLY (Don't Let The Label Label You) steigert neben der Qualität auch immer weiter seine Bedeutung und im Hintergrund entwickeln sich neue Formate wie die Battlerap-Bundesliga oder Du Und Deine Lines.

Es läuft und es wird vielfältiger. Für alle, die sich nicht so sehr in der Szene auskennen, haben wir hier einige der besten Written Battles 2017. Heißt: Begegnungen aus der Battlemania von Rap am Mittwoch haben wir nicht berücksichtigt. In den Erläuterungen werden die Ergebnisse teilweise gespoilert – nur dass du weißt. Für alle, die längst angesteckt wurden, bietet unsere Liste Potenzial für Diskussionen. Wir konnten nicht mal alle unsere eigenen Favoriten unterbringen und auch nicht jeden MC honorieren, der sich 2017 gut präsentiert hat. Also gebt euch und diskutiert!

Onkel Oktomusch/Die Zwetschke vs. Falk/Khacoby

DLTLLY // Rap Battles // Onkel Oktomusch & Die Zwetschke VS Falk & Khacoby

Don't Let The Label Label You: https://www.facebook.com/DontLetTheLabelLabelYou/ Onkel Oktomusch & Die Zwetschke: https://www.facebook.com/oktoundzwetschke/ Falk: https://www.facebook.com/dieserfalk/ Khacoby: https://www.facebook.com/khacoby/

Legendäres Battle! Ich durfte dabei sein und die Stimmung im Raum war nach starken Matches im Vorfeld schon seit Stunden am Siedepunkt, aber das hier hat – real Rap! – für Bauchmuskelkater gesorgt.

Falk und Khacoby funktionieren erneut im Team richtig gut, flowen parallel sehr präzise und übergeben fließend das Wort an ihren Partner. Timing on fleek, wie der Franzose sagt. Das haben sie ihren Gegnern teilweise voraus. Die Lines der beiden kommen mit jeder Menge Humor: Sie nehmen ihre Gegner und gesellschaftliche Normen genauso auf die Schippe wie sich selbst.

Aber die "letzte Bastion des Mutterf*cks" vom Niederrhein hat hier mal wieder eine Punchline-Dichte und -Intensität auf einem anderen Level. In der ersten Runde hatte die Crowd alle Hände voll zu tun: Entweder musste man sich den Bauch halten, die Hände in die Luft schmeißen oder sich Tränen von den Wangen wischen. In der zweiten Runde kriege ich immer noch Gänsehaut beim "Stan"-Scheme gegen Khacoby und in der dritten Runde wird Falk mit bösen Personals nur so zugeschüttet. Oktos Aktion ab 23:28 Minuten gibt zusätzlich Extrapunkte in der B-Note und die Rebuttals (z. B. zu Zwetschkes Bart) sowieso.

Auch wenn Okto und Zwetschke am Ende ein deutliches Übergewicht haben, wird das Battle erst durch die verdammt starken Gegner, die feiernde Crowd und den vor Freude brennenden Host Lyrico zu dem, was es ist: dem Battle des Jahres.

(Clark Senger)

Ssynic vs. Mighty Mo

BMCL TITELMATCH: SSYNIC VS MIGHTY MO (BATTLEMANIA CHAMPIONSLEAGUE)

RAM VVK►http://bit.ly/ramvvk | FB: RAM►http://www.facebook.com/rapammittwoch | BMCL►http://www.facebook.com/BMCL.BATTLES | SHOP►http://www.trueschooler.de | HP►http://www.rapammittwoch.tv | VOD►http://livestream.hiphop/category/ram RAP AM MITTWOCH PRÄSENTIERT EUCH DAS 1. BMCL - TITELMATCH: SSYNIC vs. MIGHTY MO SSYNIC: www.facebook.com/ssynic13 MIGHTY MO: www.facebook.com/mightymohannover MODERATION BEN SALOMO https://www.facebook.com/BenSalomo BATTLESCOUTS: CIHAN UND TIERSTAR GREMIUM: Morlockk Dilemma, Drob Dynamic, Lyrico, Tierstar, Mike Fiction MIXED MARTIAL BARS!

Das Match um den ersten Titel der Battlemania Championsleague (BMCL) von Rap am Mittwoch fand Anfang Juni zwischen Ssynic und Mighty Mo statt. Einen Monat später konnte man dann auch von zuhause dabei zuschauen, wie sich die Gegner mit RAM-Legendenstatus eine Punchline nach der anderen um die Ohren gehauen haben. Das Match schlug seitdem hohe Wellen und brachte genug Zündstoff für hitzige Diskussionen - inklusive Shitstorm. Insbesondere eine kontroverse Juden-Line von Mighty Mo hat es nicht nur der Community, sondern vor allem Ben Salomo angetan, der selbst jüdisch ist. Doch gerade er musste für seine ausgesprochenen Antisemitismus-Vorwürfe gegen Mighty ordentlich Kritik einstecken. 

Aber zurück zu den Wurzeln: Beide MCs haben im Match treffsichere Bars abgeliefert. Es war eine Realtalk-Schlacht vom feinsten, die durch Witze aufgelockert wurde und dank vieler „Um die Ecke“-Bars zum Nachdenken anregte. Ssynic brachte eine solide Leistung, überraschte jedoch wenig. Mighty hingegen schaffte es, aus gewohnten Mustern auszubrechen und souverän mit philosophischen Bars, die an die Substanz seines Gegners gingen, zu überzeugen.

Ob Mittel zum Zweck oder nicht: Sein umstrittenes Israel-Scheme, in dem er Ssynic mit einem „Judenpack“ verglich, regte nicht unbegründet zur Diskussion an. Die Zeilen im Vergleich zu anderen öffentlichen Diskriminierungen (wie zum Beispiel Mutter- oder Pädophilen-Lines) so hochzuschaukeln, wirkt etwas übertrieben. Die Gebrüder King, bestehend aus Mighty Mo und Nedal Nib, machen ihrem Namen trotzdem alle Ehre. Ihnen gebühren nach diesem Battle die Titel in den beiden größten Battlerap-Ligen des Landes.

(Yma Nowak)

Pilz vs. Nedal Nib

DLTLLY // Rap Battles // Pilz VS Nedal Nib (Tapefabrik Festival)

Don't Let The Label Label You: https://www.facebook.com/DontLetTheLabelLabelYou/ Nedal Nib: https://www.facebook.com/profile.php?id=1780352414 Pilz: https://www.facebook.com/PILZ13/

Über kein anderes Battle wurde dieses Jahr mehr gesprochen und geschrieben. Frischgebackener erster DLTLLY-Champion mit seinem ersten Duell nach dem Title Match und auch noch Premiere für einen weiblichen MC in der Liga. Außerdem hat Pilz einen Plattenvertrag und spielt eine eigene Tour – auf dem Level werfen die wenigsten Rapper nochmal ihren Fehdehandschuh in der Ring.

Sie rechtfertigt das Matchup gegen den Champion mit einer starken Leistung, sowie Nedal seinem Titel alle Ehre macht. Das Battle ist gut, auch weil das Duell der Geschlechter ganz neuen Spielraum bietet in einer Szene, in der fast alles schon einmal gesagt wurde. Der Grund dafür, dass es auch jenseits des Battle-Kosmos polarisiert, ist jedoch Pilz' zweite Runde (ab 10:30 Minuten). Die Rapperin zieht sich einen Hidschāb über und bringt Zeilen mit Islambezug. Kalkulierte Provokation, die ihren Effekt im Battle nicht verfehlt.

Mit gemischter Resonanz wird Pilz gerechnet haben, das Ganze artete aber komplett aus, nachdem ein muslimischer Rapper nur den Ausschnitt von 11:40 bis 12:25 Minuten auf seiner Facebook-Seite teilte. RapUpdate zog nach und der Shitstorm war perfekt. Dass im Battle-Rap jeder das gleiche "Recht auf Diskriminierung" hat, kann für Szenefremde sehr merkwürdig wirken, die nicht mit dem kommunikativen Konventionen vertraut sind.

Morddrohungen und mieseste Beleidigungen von A bis Z überschatten im Nachhinein ein Battle, das auch so große Aufmerksamkeit verdient hätte.

(Clark Senger)

Rino Mandingo vs. Cris Kotzen

DLTLLY // Rap Battles // Rino Mandingo vs. Cris Kotzen

DLTLLY: https://www.youtube.com/DLTLLY https://www.facebook.com/DontLetTheLabelLabelYou Cris Kotzen: https://www.facebook.com/criskotzenone Rino Mandingo: https://www.facebook.com/rinomandingo.offiziell DLTLLY Merch: www.jafos.net Outro Beat: Robot Orchestra: https://soundcloud.com/robotorchestra

Noch ein Battle, das mit humorvollen Lines und einer unvergleichlichen Delivery punkten kann. Cris Kotzen ist spätestens seit seiner starken Leistung gegen MC Maik der allseits bekannte Publikumsliebling bei DLTLLY und gehört auch zu meinen Favoriten. Wer sein Battle gegen Rino Mandingo gesehen hat, musste wahrscheinlich einige Male Luft holen vor Lachen. Kotzens Laid Back-Attitüde, die vermittelt, dass er absolut keinen F*ck gibt, ist nicht zu toppen. Sie traf in Berlin auf ein Live Battle-Urgestein, dessen Wortspiele und Schemes es in sich hatten - trotzdem blieb die Haltung on point. Kotzen verzieht keine Miene und haut einen Brüller nach dem anderen raus.  

Der Hass ist über den Bildschirm hinweg spürbar. Es überkommt einen schnell das Bedürfnis, selbst in der Crowd gestanden und das Spektakel live miterlebt zu haben. Das Match ist Entertainment pur. Cris wirkt außerdem, als hätte er das Rebuttal-Game mal eben durchgezockt.

Jo, erstmal Props an meinen Vater, voll nice / Ey, wenn du weißt, wo der ist, sag Bescheid /

Ach, und diese Throw up-Scheiße mach ich nicht / Ich kann kein Graffiti, alter / Trotzdem halten mich Bitches für ’n Maler / Weil ich immer „Pssscht“ mach, wenn die labern

Zwei komplett verschiedene Charaktere, viele Lacher, aber nur ein verdienter Gewinner.

(Yma Nowak)

Finch vs. Davie Jones

BMCL RAP BATTLE: FINCH VS DAVIE JONES (BATTLEMANIA CHAMPIONSLEAGUE)

RAM VVK►http://bit.ly/ramvvk | RAM-VOTING►http://goo.gl/Yj2Kod | FB: RAM►http://www.facebook.com/rapammittwoch | BMCL►http://www.facebook.com/BMCL.BATTLES | SHOP►http://www.merchstore.net/Rap-am-Mitt... | HP►http://www.rapammittwoch.tv | VOD►http://livestream.hiphop/category/ram | RAM-VOTING► http://bit.ly/2dpGz1q RAP AM MITTWOCH PRÄSENTIERT EUCH DAS BMCL - MATCH: FINCH vs. DAVIE JONES FINCH: https://www.facebook.com/FinchAsozial VYRUS: www.facebook.com/DavieM08Jones MODERATION BEN SALOMO https://www.facebook.com/BenSalomo BATTLESCOUTS: CIHAN UND TIERSTAR GREMIUM: Gier, Tobi Nice, Vyrus MIXED MARTIAL BARS!

Finch ist (Stand 2017) neben Ji-Zi der größte Klickmagnet bei Rap am Mittwoch. Mit seinem Image als "Ostdeutscher Hasselhoff", als dauerbesoffener und asozialer Union-Fan, der gerne die Grenzen des guten Geschmacks auslotet. Beim Gastspiel in Hamburg stand dieses Image weniger im Mittelpunkt, was seiner Leistung richtig gut getan hat.

Er nimmt Davie Jones durch gute Antizipation die Butter vom Brot, dreht ihm die Worte im Mund um und analysiert sein Verhalten mit einigen Lines, die geradewegs ins Bullseye treffen. Auch Davie hat durchaus seine Momente (z. B. der Einstieg, die "Knight Rider"-Zeile, das Ende des dritten Parts), aber insgesamt hat Finch sich klüger und effektiver vorbereitet.

Mit seinem Ansatz, den klassischen Finch bis kurz vor Schluss zurückzuhalten, hat er seinen Gegner in die Falle laufen lassen und nimmt das Ding deutlich mit nach Hause. Sein bestes Battle bisher! Wer Davie mal on Fire und in Topform erleben will, sollte sich das On-Beat-Battle gegen Schote geben.

(Clark Senger)

Papi Schlauch vs. JerMC

DLTLLY // Rap Battles // Papi Schlauch VS JerMC

Don't Let The Label Label You! https://www.facebook.com/DontLetTheLabelLabelYou/ JerMC: https://www.facebook.com/jermcdaluza/ Papi Schlauch: https://www.facebook.com/Papi-Schlauch-Fanpage-100342846801540/

Im schönen Süden, in Österreichs Hauptstadt Wien, fand das fulminante Main Match zwischen dem aktuell vollkommen zurecht gehypten Lokalmatador JerMC und dem bisher ungeschlagenen Papi Schlauch statt. Don’t Let The Label Label You hat damit wohl eine der stärksten Paarungen aufgestellt, die es bis dato in der Liga gab. Gar nicht so einfach, sich bei dem wechselseitigen Punchline-Massaker mit einer unfassbaren Dichte für den stichfesteren MC zu entscheiden.

Papi Schlauch und JerMC ließen keine Erwartung unerfüllt. Im Gegenteil, sie übertrafen diese sogar noch. Was die beiden da fabriziert haben, ist Battlen auf ganz hohem Niveau. Egal, ob Papi Schlauchs mehrsprachig vorgetragene, dritte Runde oder JerMCs selbstironische Zeilen, die ganz „ohne Mutter f*cken“ auskommen, wie er selbst betont: Das Match ist ein guter Beweis dafür, dass es nicht zwangsläufig notwendig ist, eine Jury über den besseren Written Battle Artist entscheiden zu lassen. Denn trotz ein paar Slip Ups von Jer, die er schlussendlich durch sein ausgeklügeltes Pengame und überzeugende Delivery wett machen konnte, haben beide Kontrahenten eine redegewandte Performance abgeliefert, die in den Köpfen bleibt. Das knappe Ergebnis zeigt, wie sehr sie trotz hoher Maßstäbe auf Augenhöhe waren. Da wünscht man keinem, der Verlierer zu sein. 

(Yma Nowak)

Cris Kotzen vs. Schote (On-Beat)

DLTLLY // On Beat Battles // Cris Kotzen vs. Schote

DLTLLY https://www.facebook.com/DontLetTheLabelLabelYou Cris Kotzen https://www.facebook.com/criskotzenone/ Schote https://www.facebook.com/schoteplatin/ Enaka https://www.facebook.com/enakamachtbeats/ Mofo Beats https://www.facebook.com/Mofy47/ HawkOne https://www.facebook.com/IchBinHawkOne/

DLTLLY hat 2017 ein neues Konzept eingeführt, bei dem vorgeschriebene Battle-Lyrics auf Beats gepackt werden. Auch wenn ich und einige andere Fans erstmal skeptisch waren, wie dope das werden würde, geht die Idee immer besser auf. Den vorläufigen Höhepunkt gab es Anfang Dezember in Leipzig.

Anders als bei einigen anderen Battles war hier sichtbar viel Liebe im Raum. Anders als beim Duell gegen Rino Mandingo hatte man nie das Gefühl, dass Cris Kotzen seinen Gegner abgrundtief verachtet. Das hat der Angelegenheit aber in keinster Weise geschadet. Genauso wenig wie die Tatsache, dass Schote nur die Hälfte der Bars vorbereitet hatte, weil Cris dachte, 16 Zeilen wären viel zu wenig und da müsste sich jemand vertan haben.

Dass Schote auch auf Beats ein Genuss ist, weiß man inzwischen. Wie Cris Kotzen seine Ignoranz und seinen Humor auf Beats verpacken würde, war vielleicht die spannendste Frage vor dem Match. Und man wurde nicht enttäuscht. Beide killen hier auf drei Killer-Instrumentals von Enaka, Mofo Beats und HawkOne. Mehr davon!

(Clark Senger)

Lyrico vs. Nedal Nib

DLTLLY // Title Match // Lyrico VS Nedal Nib

Don't Let The Label Label You: https://www.facebook.com/DontLetTheLabelLabelYou Lyrico: https://www.facebook.com/Lyricoone/ Nedal Nib: https://www.facebook.com/nedal.nib/

Zum zweiten Mal ging es bei DLTLLY um den Champion-Titel. Natürlich gehört das Duell zu den besten und wichtigsten des Jahres. Wer hier die stärkere Leistung gebracht hat, hing noch stärker als sonst vom Geschmack und der Perspektive ab.

Das Battle fand auf absolut würdigem Niveau statt. Wie die beiden versuchten, die (vermeintliche) Kunstfigur des Gegners als fake zu entlarven, nahm teilweise tiefgehende argumentative Strukturen an. Beide antizipierten die Taktik relativ gut und Lyri weiß bis zum Ende der zweiten Runde zumindest auf dieser Ebene besser zu überzeugen. Außerdem hat er die Lacher und mehr Punchlines auf seiner Seite.

Auf der anderen Seite stand dafür der unbändige Wille, diesen Titel zu verteidigen. Nedal Nib versprühte mehr Leidenschaft und Pathos und rappte alle drei Runden nahezu perfekt durch. Es war die letzte Runde auf beiden Seiten, die für das denkbar knappe Ergebnis sorgte.

(Clark Senger)

Barracuda vs. Mavgic

DLTLLY // Rap Battles // Barracuda vs. Mavgic

Don't Let The Label Label You: https://www.facebook.com/DontLetTheLabelLabelYou/?ref=br_rs&qsefr=1 Barracuda: https://www.facebook.com/BarracudaOfficial/ Mavgic: https://www.facebook.com/Mavgic/

Obwohl der gute Mavgic mit Barracuda erst seinen zweiten DLTLLY-Gegner besiegen konnte, schlagen ihn schon viele Written Battle-Fans für ein Titelmatch vor. Die wenigsten hatten den Newcomer und ehemaligen VBT-Teilnehmer zu Beginn des Jahres auf dem Schirm, zählen ihn aber spätestens seit seinem Auftritt gegen Barracuda in Düsseldorf zu den Champions der Liga. Und das zu Recht! Wer bei der Gegenüberstellung vorne lag, ist für mich ziemlich eindeutig, auch wenn beide Leistungen feierbar sind. Und natürlich gab es bereits weitaus knappere Battles. Nichtsdestotrotz ist das Match allein wegen Mavgics überragend lustiger Leistung zu einem Instant Classic geworden. Denn wenn man denkt, es geht nicht mehr, kommt er irgendwo mit der nächsten Glatzen-Line gegen seinen kahlgeschorenen Gegner her. 

Und wenn du dir jetzt denkst: „Öh, ne ganze Runde über meine Glatze, das wird jedes Mal gesagt und das finde ich voll schade.“ Dann komm doch einfach nächste Mal mit Haare, Alter

Du hast keine Zukunft im Rap, aber ab heute zumindest sowas wie ‘ne Pechsträhne

Barracuda hingegen überzeugt mit einem punchenden Basketball-Scheme, bezogen auf Mavgics damaligen Facebook-Namen „Mavgic Johnson“, und einer durchgehend aggressiven Delivery. Mit seinen vom Gegner vorhergesehenen Lines ist er diesem allerdings ins offene Messer gelaufen und geht dadurch etwas unter. Schade um das Talent, tut dem Witz des Battles aber keinen Abbruch.

(Yma Nowak)

T-Way vs. Merlin

DLTLLY // Rap Battles // T-Way VS. Merlin

DLTLLY // https://www.facebook.com/DontLetTheLabelLabelYou/ T-Way // https://www.facebook.com/twaylxb Merlin // https://www.facebook.com/PrinzMerlinvonAnhalt/ DLTLLY-Merch // https://www.jafos.net Beat: Robot Orchestra: https://soundcloud.com/robotorchestra

In München durften sich zwei ebenbürtige Gegner mit ähnlicher Vorgeschichte verbal die Fresse polieren. Merlin ist zwar für holprige Leistungen bekannt, hat aber im Antritt gegen den Luxemburger T-Way seine Krallen komplett ausgefahren. 

Dieser beginnt mit einem Papierknäuel-Vergleich und wirft Merlin vor, sich im Gegensatz dazu nicht entfalten zu können. Es folgen vorbereitende Realtalk Bars, die eine anfangs freundschaftliche Beziehung der beiden vermuten lassen und dadurch umso mehr unter die Haut gehen. Die Stimmung entpuppt sich als nicht weniger spannend, sobald Merlin mit fesselndem Realtalk nachzieht. Personals over Personals dürften seinem Gegner ordentlich zu schaffen gemacht haben. Authentizitätslevel over 9000 - so wirkt es zumindest. Das Sahnehäubchen setzt dem Part die „Geister, die ich rief“-Line auf. Gänsehaut pur.

Das gesamte Match zeichnet sich durch tiefschwarzen Humor, aber besonders unvergleichlich persönliche Zeilen aus. T-Way und Merlin haben zwar die gleichen Ansätze verfolgt, Merlin nahm aber im Laufe des Battles immer mehr Fahrt auf. Er war so on Fire, dass der ganze Saal geradezu kochte. Ein legendäres Battle, das sehr schön aufzeigt, welche gebündelte Kraft in Battle-Rap stecken kann. 

(Yma Nowak)


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (2 Kommentare)