Was Kendrick Lamar zu einem der größten Rapper aller Zeiten macht

Kendrick Lamar Duckworth wird am 17. Juni 1987 in Compton, Kalifornien geboren. Seine Heimatstadt gehört bis heute zu den gefährlichsten Städten der USA mit einer um das Achtfache höheren Mordrate im Vergleich zum Landesdurchschnitt. Ein Zustand, der hauptsächlich der hohen Anzahl an kriminellen Banden zuzuschreiben ist. Teil von ihnen war auch Kendricks Vater. Diese Vergangenheit zeigt sich bis heute als prägend für seine musikalische Karriere. 

"I am a sinner, who is probably gonna sin again" (B*tch Don't Kill My Vibe), so heißt es auf Kendricks Aftermath-Debüt. Eine ziemlich ungewöhnliche Line für einen Rapper aus dem von Gangs beherrschten Compton. Dass dieser Kendrick Lamar auch sonst nicht wirklich dem üblichen Rap-Klischee aus Übersee entspricht, beweist bereits seine Platte im Jahr 2012: Good kid, m.A.A.d city.

Über 12 Tracks hinweg wurden wir Zeuge von "money, weed and alcohol" und auch die ein oder andere Dame soll Kendrick den Kopf verdreht haben. Es ist, als habe Compton einen Weg durch die Boxen vor das innere Auge gefunden. Uns erwartet dabei aber keine Glorifizierung von Drogen, Geld oder übermäßigem Frauen-Verschleiß. Vielmehr nimmt uns Kendrick mit auf eine Reise durch seine Heimat Compton. Eine Stadt, die ihn zwar nicht unbedingt positiv prägte, die er aber dennoch bis heute noch nicht ganz verlassen wollte.

Von den Kindheitstagen in Compton City bis heute ist viel passiert. Kendrick verließ sein Nest, sicherte sich nach der ein oder anderen Eigenproduktion zunächst einen Vertrag bei Top Dawg Entertainment und fand sich wenig später in Dr. Dres Booth wieder - den ersten Major-Deal in der Tasche.

Seiten

Kommentare

Lasst mal die Kirche im Dorf, Leute. Er ist zwar gut aber das war es dann auch ERSTMAL. Er hat 2 Alben raus gehauen und die sind auch geil aber das hat Kanye auch LOL. Er steht noch ganz am Anfang seines Werdegangs.

er hat weit mehr als 2 alben rausgebracht. er hat mal 3 richtige alben gemacht und auch vorher schon unglaubliche mixtape´s. lamar ist deshalb der größte aller zeiten weil er auf geld und fame ******t und stattdessen ein völliges underground album gemacht hat (to pimp a butterfly)!!! das hat er nur für seine leute aus der hood gemacht, er hätte auch genauso ein mainstream album machen können und das 3-5 fache verkaufen können, aber nein er ******t drauf und macht ein unglaublich politisches album.

die leute die hier kommentieren sind echt armselig.. das GOAT thema war schon immer stoff für hitzige diskussionen aber boah entspannt euch mal und geht die verfasserin des texts nicht so an. wie alt seid ihr denn alle? 12? könnt man doch glatt den eindruck bekommen, dass sich nur schmutz auf dieser seite tummelt.. ;)

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Donald Trump steht sein erstes Kendrick Lamar-Konzert bevor

Donald Trump steht sein erstes Kendrick Lamar-Konzert bevor

Von Karo Hellmich am 05.01.2018 - 16:30

Bekanntlich ist der ehemalige US-Präsident Barack Obama großer Kendrick Lamar-Fan. Dass das auch für seinen Nachfolger Donald Trump gilt, ist unwahrscheinlich – denn der Rapper äußerte bereits mehrfach Kritik am 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten. Umso interessanter, dass die beiden am Montag beim Playoff-Spiel im College Football zwischen den Georgia Bulldogs und Alabama Crimson Tide aufeinander treffen werden. Quasi.

Stattfinden wird das Spiel in Atlantas Mercedes-Benz Stadium. Und während Mr. President mit seiner First Lady lediglich zuschauen wird, ist Kendrick als Act für die Halbzeit-Show gebucht. Diese wird wiederum im naheliegenden Centennial Olympic Park stattfinden und ins Stadion übertragen. Davon ausgehend, dass Trump das Spiel nicht früher verlässt, wird er sich also wohl mit Kendricks Performance konfrontiert sehen – für die viele den einen oder anderen Seitenhieb in Richtung des Präsidenten erwarten.

Es ist kein Geheimnis, dass Kendrick ein Kritiker Trumps ist. Auf seinem aktuellen Album "DAMN." gibt es diverse Anspielungen zu hören, in der zuvor veröffentlichten Single "The Heart Part 4" wendet er sich außerdem direkt an den Präsidenten, nennt ihn einen "Trottel" und bezieht sich auf die mutmaßliche Verbindung Trumps mit Russland:

Donald Trump is a champ, know how we feel, punk / Tell ‘em that God comin’ / And Russia need a replay button, y’all up to somethin’.

Eine öffentliche Reaktion von Trump zu den Zeilen blieb bisher aus. Der Präsident ist zwar für seine Twitter-Rants bekannt, bei Rappern scheint er sich jedoch zurückzuhalten. Denn auch Eminem erhielt nach seiner BET Cypher, die eigentlich ein reiner Trump-Diss war, keine Reaktion.

Epische BET-Cypher: Eminem zerstört Trump in vier Minuten

Eminem hat es wieder getan: Er hat scharf gegen Donald Trump und dessen Politik geschossen. Aus der Cypher bei den BET Hiphop Awards attackiert Eminem den US-Präsidenten erneut. Bereits während des US-Wahlkampfs hatte sich Slim Shady mit dem Track Campaign Speech unmissverständlich gegen Trump gestellt.

Die Vorstellung, dass Kendrick in seiner Halbzeitshow (in welcher Form auch immer) den Präsidenten ins Fadenkreuz nimmt, klingt verlockend. Allerdings dürfte es für den Rapper auch um eine Menge Geld gehen. Zumindest wird es spannend sein, zu sehen, wie Trump auf den Auftritt reagiert.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!