Digital Supreme: Xatar eröffnet ein Label nur für Produzenten

Der Baba aller Babas macht ein Label nur für Produzenten auf. "Supreme Digital" heißt das Ganze und soll Beatmakern die Möglichkeit geben, ihre "Beats zu verkaufen, ohne dass sie von Rappern/Sängern gepickt werden müssen".

Das Zuhause für Produzenten und Beatmaker?

Supreme Digital will dabei aber nicht nur die Beats von Produzenten an den Mann bringen, sondern auch Künstler unter Vertrag nehmen. Über das Label sollen dann Produzentenalben erscheinen. Das erste dieser Alben "Chilling Me Softly Vol.1", unter anderem mit Produktionen der AON-Legende Maestro und den Enginearz, erschien bereits heute Nacht auf Spotify.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


ANNOUNCEMENT‼️ Das erste deutsche Label nur für Beatmaker @supreme.digi 23:59Uhr erscheint direkt das erste großartige Album CHILLING ME SOFTLY VOL.1 Feinste Old School & LoFi Beats . . Info: Supreme Digital ist ein neue Plattform für Produzenten und Beatmaker die wir gemeinsam mit Maestro @maess.aon ins Leben gerufen haben . Supreme bietet euch die Möglichkeit Beats zu verkaufen ohne dass sie von Rappern/Sängern gepickt werden müssen. Ausserdem signed Supreme und released Produzentenalben und kümmert sich um alle anderen Belange. Ab heute das neue Zuhause für Produzenten und Beatmaker. Danke an die wunderbaren Produzenten: @studio.eightyfive @enginearz @ben_santur @mecnicsprod @maess.aon @zimzala1 @lextronom_music ps: folgt alle der LoFinest & Urban Chills Vibes - Playlist bei @spotifyde

Ein Beitrag geteilt von XATAR (@xatar) am

Normalerweise werden Produzenten nicht an Labels gebunden, da der Vorteil als Freelancer darin besteht, theoretisch für alles und jeden produzieren zu können.
Für kleine Produzenten mag das Signing bei einem Label zu Beginn viele Vorteile haben, wie das erweiterte Netzwerk und die erhöhe Aufmerksamkeit. Für größere und etablierte Produzenten könnte ein Labelvertrag jedoch die falsche Wahl sein.

Das eigene Talent wird an einen bestimmten Pool von Künstlern gebunden. Bietet sich dann die Möglichkeit, für andere Künstler zu produzieren, erhält das Label womöglich ein Vetorecht oder Teile des Gewinns.

Xatar: Der Mann der 100 Businesses

Wenn man Xatar eins nicht vorwerfen kann, dann das er untätig ist und sich auf seinem Erfolg als Rapper ausruht: Supreme Digital ist nun schon das dritte Label, an welchem Giwar Hajabi aktuell beteiligt ist. Neben seinem Label Alles oder Nix gründete er 2018 in Zusammenarbeit mit Groove Attack das nächste Label: Groove Attack TraX. Bei diesem sind unter anderem Mero und Sero El Mero unter Vertrag. 2015 hatte er bereits das Label Kopfticker gegründet, welches allerdings 2017 wieder geschlossen wurde.

Aber auch Abseits von der Musik hat Xatar ständig neue Geschäftszweige erschlossen. Seinen eigenen Shishatabak "Orijinal" launchte er 2017 und passend dazu auch seine eigene Shishabar in Köln, das "Noon". Diese erlangt traurige Berühmtheit, als 2017 während der Zeit des Konfliktes mit KC Rebell Schüsse vor der Bar fielen.

Schießerei vor Xatars Bar "Noon": Kölner Medien berichten

Neben der Klamottenmarke "Massari" und seinen Ausflügen in die Schauspielerei für "Familiye" und "Blockbustaz" eröffnet am Mittwoch mit dem "Haval Grill" außerdem sein erstes Restaurant.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Warum Xatar Deutschraps Meme-Baba ist

Warum Xatar Deutschraps Meme-Baba ist

Von Michael Rubach am 30.07.2020 - 16:31

Was läuft? Was läuft? Was läuft? Wer an dieser Stelle an Xatar denkt, ist direkt beim Kern dieses Artikels angelangt. Der Baba aller Babas macht in den letzten Monaten eine steile Zweitkarriere als Meme-Lord. Compilations mit den schönsten Momenten aus weit über einem Jahrzehnt Xatar erfreuen sich bei Jung und Alt größter Beliebtheit. Angesichts eines Werdegangs, der Xatar wohl als einen der realsten Gangstarapper der Szene ausweist, ist das mindestens skurril. Der Mann, der für einen Goldraub jahrelang einsitzen musste, ist zum allseits geschätzten Gute-Laune-Onkel des Deutschraps geworden.

Xatar war, iz und bleibt da

Schwer zu widerlegen: Haftbefehl hat Deutschraps Sprache grundlegend verändert. Doch auch Xatar hat Konstruktionen für die Ewigkeit geschaffen. Wenn Influencer*innen sich anno 2020 in ihren Posts mit einem "Iz Da" über eine Errungenschaft freuen, ist vielen von ihnen vermutlich nicht einmal bewusst, dass sie sich dabei ziemlich konkret auf Gangstarap beziehen. Xatars Slang ist in die Alltagssprache eingesickert – insofern das Geburtsjahr nicht irgendwo in den Siebzigern oder abwärts liegt.

Selbst ein einfaches Kleidungsstück ist untrennbar mit dem Bonner verbunden. "Sag mir, wer trägt den Mantel?", fragt Xatar in einer Single. Die Antwort ist offensichtlich. Diese Verbindung zwischen Xatar und der etwas längeren Alternative zur Jacke ist quasi unmöglich zu umdribbeln. Es sind nicht nur solche Songfragmente, mit denen Xatar inner- und außerhalb des Internets punktet. Jedes Kind kennt Xatar, ohne auch nur ein Album oder einen Track anführen zu können. Er sendet permanent auf allen Kanälen für die Generation, die dem Fernsehen als Informationsspot Nummer eins entwachsen ist. Xatar läuft als Figur in Dauerschleife.

Xatar weiß, was gut ist

Xatar glänzt als ein unnachahmlich überzeugender Geschichtenerzähler. Das liegt auch daran, mit welcher Leidenschaft er Themen begegnet. Vor allem im Lebensmittelsektor hat Xatar schon hingebungsvoll Einblicke gewährt und führt mit ausladenden Gesten auf, was die wirklich essenziellen Dinge im Leben sind. Ob es jemals schmackhafteres Baklava gab? Eher nicht.

Das Köftespieß-Meme ist bisher wohl die größte Viral-Errungenschaft. Alle, die nicht unter einem Stein hausen, sollten mitbekommen haben, wie sich der AON-Boss einen entspannten Hacksnack nach der Haftentlassung vorstellt. Als Zuhörer*in kann man regelrecht mitfühlen, wie stark das Verlangen des inhaftierten Xatar nach dieser Grillspezialität war. Darauf angelegt, dass sein Knast-Interview mehr als sechs Jahre nach der Ausstrahlung zum viralen Straßenfeger wird, hat er es höchstwahrscheinlich nicht. Die Figur Xatar zeigt keinerlei Abnutzungserscheinungen. Sein Wort verliert durch die Zeit hinweg nicht an Gewicht. Nun hat Xatar einen Laden aufgemacht, der das Social-Media-Phänomen in die Wirklichkeit übersetzt. Der Plan, das Ganze zu einem Köftespieß-Franchise auszubauen, steht bereits.

Xatar fühlt den Sound der Geldzählmaschine

Wir sprechen hier vor allem auch über einen cleveren Geschäftsmann, der weiß, wie er Kapital aus einer günstigen Situation schlägt. Ohne die Entwicklungen während der Corona-Pandemie wären vermutlich schon viel früher die Köftespieße über den Tresen gewandert. Doch auch die verzögerte Eröffnung des Ladens hat gezeigt, welche Zielgruppen Xatar einfach durch seine Online-Präsenz erschließt. Kids schauen in Massen bei ihm vorbei – auch weil er sein Netzwerk stetig ausbaut. Xatar hat junge Künstler wie Mero, Eno oder Sero el Mero unter seinen Fittichen, die als Art zusätzliches Bindeglied zur Zielgruppe im Schulalter fungieren. Der erste Tag von Haval Grill verläuft zuuu wild. Die Lokalpresse überschlägt sich. Was der Mann anfasst, hat eine gewisse Tragweite. Xatar ist neben all den Business-Moves zudem eine äußerst vielschichtige Persönlichkeit. Da kann man Probleme bekommen mitzuhalten.

Was Xatar ebenfalls ausmacht, ist, dass er bei aller Meme-Viralität nicht so reagiert, als wolle ihm da jemand schaden oder seinen Ruf ruinieren. Das Bonner Urgestein lacht einfach mit – keine Spur davon, dass er sich beleidigt fühlen könnte. Er wird so generationsübergreifend zu einem ständig präsenten Begleiter. Er gleicht einem geschäftstüchtigen Onkel, der irgendwie immer was am Laufen hat. Vielleicht redet Xatar demnächst einmal in die Kamera und fragt nicht "was", sondern "wie viel" da eigentlich parallel läuft.

Über den permanenten Promo-Effekt für sich und seine unzähligen Geschäfte dürfte er sich ebenfalls nicht beklagen. Ein weiteres bekanntes Meme wird so zum allerfeinsten Realtalk: Den Sound der Geldzählmaschine kann schließlich kaum jemand so schön einfangen:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)