Skandal-Interview: Das passiert, wenn man den Roughrider of Love aka Buddy Ogün kritisiert

Paar Hard Facts zum Roughrider of Love: Sein Vater stammt aus der Türkei, seine Mutter ist Deutsch-Isländerin. Und ein Viertel Guatemaltekin. Mit 3 Jahren hatte er einen Zopf bis zum Arsch. Mit 4 konnte er einen F-Dur-Akkord spielen. Mit 5 beherrschte er dann Geige, Tuba, *****t und Beatboxing. Mit 7 hat er seinen Hausmeister der Grundschule in den Keller gesperrt und gefesselt. Mit einem Lasso. 

Kim Jong-Un hat ihn mal eingeladen und während des Rap-Parts gesungen. Der "H*rensohn". Einmal hat sich der Roughrider of Love bei einer Schießerei in Bratislava einen Kreuzbandriss geholt.

Nun erscheint am 4. September sein neues Album King of Rap. Wir haben den Fehler gemacht, ihn zum Interview zu treffen. Das war ein großer Fehler. Also ein wirklich riesengroßer Fehler.

Statt die Aufnahmen wegzuschmeißen, dachten wir, wir sägen ein wenig an seinem Thron und laden das doch noch hoch. Viel Spaß!

Alle Infos zum kommenden Roughrider of Love-Album King of Rap gibt's wie gewohnt auf iTunes und Amazon:

11.09.2015 - 16:35

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Wieso Interviewt man so jemanden?
Der is einfach nur behindert

hiphop(de) ist in der gesellschaft angekommen

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Cashmo über "1998", "Echte Storys" und seinen Werdegang – Interview mit Toxik

Cashmo über "1998", "Echte Storys" und seinen Werdegang – Interview mit Toxik

Von Marcel Schmitz am 12.10.2020 - 18:04

Cashmo hat sich vom Problemkind zum Familienvater entwickelt. Wie in seinem Youtube-Format "Echte Storys" reflektiert der Rapper/Producer auch auf seinem neuen Album "1998" seinen Werdegang. Dabei verarbeitet er sehr persönliche Momente und Erlebnisse aus seinem Leben. Von seiner Zeit im Knast und 10 Jahre ohne festen Wohnsitz, bis hin zur komplizierten Beziehung zu seinem Vater und seiner Schwester, Cashmo legt großen Wert auf Authentizität.

Im Interview mit Toxik spricht Cashmo ausführlich über "1998", "Echte Storys" und seinen Werdegang vom Problemkind zum Familienvater und erfolgreichen Geschäftsmann.


Cashmo über "1998", "Echte Storys" und seinen Werdegang – Interview mit Toxik

Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!