Das Battle zwischen Noir und FourSeven ist aus mehreren Gründen absolut sehenswert. Erstmal ist es ein cooler Move, dass Kollegah seinen Schützling auch über die Battle-Welt vorstellen will. Es gäbe etliche andere und einfachere Wege, als ihn direkt im ersten Match (!) gegen jemanden mit einiger Erfahrung zu stellen. Allerdings – und damit kommen wir zum zweiten Punkt – wird diese Entscheidung unter prominenten Rapper wohl keine Schule machen. Zu einseitig lief das Duell des Neulings gegen FourSeven, der schon einige Matches bei TTT und DLTLLY absolviert hat. Dann dieses Battle war zwar unjudged, aber über den Gewinner besteht nach 25 Minuten kein Zweifel.

Neben dem erblondeten Sentino und Kolles Gefolgschaft ist ein weiterer Grund, sich das Battle anzusehen, FourSevens dritte Runde. Nicht dass die erste und die zweite Runde nicht auch Laune gemacht hätten, aber in der dritten geht er aufs Ganze und nutzt die komplette Angriffsfläche von Kollegah und seinem Label Alpha Music Empire gleich dazu. Kolle, der über das ganze Battle samt Entourage hinter Noir steht und immer wieder in dessen Lines eingebaut wird, bekommt zum Schluss einige Lines von FourSeven gedrückt. Alles sportlich, versteht sich.

Es ist vermutlich auch die Fallhöhe, wie sie lange im Theater üblich war, die dem Ganzen mehr Feuer verleiht. Es ist der vermeintlich kleine Battle-MC, in dessen Welt der gestandene Geschäftsmann und Multimillionär kommt, der hier mehr verlieren als gewinnen kann – das muss man ihm zugutehalten. Warum wir nie Szenegrößen auf den Bühnen von Toptier Takeover oder Don't Let The Label Label You sehen, zeigt dieses Battle jedoch auch.

05.04.2019 - 10:49

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Jigzaw feat. Celo & Abdi – Street Legends [Video]

Jigzaw feat. Celo & Abdi – Street Legends [Video]

Von Moritz Braun am 05.07.2019 - 13:51

Jigzaw weilt mehr oder weniger freiwillig in der Türkei und hat Besuch von 2 Straßenlegenden bekommen. Celo & Abdi übernehmen 2/3 der Parts auf einem richtigen Brett von Beat, produziert von Akuma. "Street Legends" findet sich auf Jigzaws neuem Album "Jiggi", welches heute erschienen ist. Es bleibt abzuwarten, ob er für Konzerte nach Deutschland kommen darf oder nicht. Only das deutsche Rechtssystem can judge him. Die Hintergründe gibt es hier.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)