Sugar MMFK: "Trikot von Paris", Xatar, Knast, G-Mac, OTW, Bantu Nation & "Allô Allô" (Interview)

Sugar MMFK. Den Namen kennt man nun schon seit über drei Jahren. Schon damals, als "Verlorene Stadt" erschien, ließen seine Stimme und die Hook Großes für die Zukunft vermuten. Der Bonner galt dann lange als Geheimtipp und dieses Jahr kam mit "Trikot von Paris" endlich der Durchbruch. Inzwischen hat das Label Bantu Nation mit G-Mac, Nu, OTW und Sugar an Chapter ONE angedockt.

Der Weg zum Erfolg war und ist für die Jungs steinig. Zwei von ihnen sitzen aktuell hinter Gittern, Nu muss bald seine Haftstrafe antreten und Sugar hat seine bereits hinter sich. Aber die Vergangenheit soll nun Vergangenheit sein.

Im Interview mit Toxik und Aria spricht Sugar MMFK über seine Heimatstadt Bonn, über die Bantu Nation, über seine Vorbilder, seine Stimmgewalt, Raptags, seine Wegbegleiter, die Verbindung zu Xatar und zur Hood und vieles mehr.

07.10.2018 - 15:55

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 2 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

A$AP Rocky: Doku über seine Zeit im schwedischen Gefängnis

A$AP Rocky: Doku über seine Zeit im schwedischen Gefängnis

Von Renée Diehl am 06.06.2021 - 10:23

A$AP Rocky (diesen Artist auf Apple Music streamen) wurde im Sommer 2019 nach einer körperlichen Auseinandersetzung in Stockholm verhaftet und hatte daraufhin über einen Monat in einem schwedischen Gefängnis verbringen müssen. Diese Erfahrung verarbeitet er nun in der Dokumentation "Stockholm Syndrome", die am 13. Juni auf dem Tribeca Film Festival Premiere feiern wird. 

Starbesetzung: A$AP Rockys "Stockholm Syndrome" 

Neben Kim Kardashian kommen in "Stockholm Syndrome" auch Tyler, The Creator, Naomi Campbell, Justin Bieber und Rockys Mob-Kollege A$AP Ferg zu Wort. Der 105-minütige Film wird über diese Gastauftritte hinaus Archivmaterial, Interviews, Animationen und Live-Konzertmitschnitte enthalten und so nicht nur seine Erfahrung mit dem schwedischen Justizsystem, sondern auch Teile seiner musikalischen Karriere beleuchten. 

Regie geführt wurde vom Filmemacher-Kollektiv The Architects.

A$AP Rocky hinter schwedischen Gardinen: Die Story

Als der Vorfall sich im Juni 2019 ereignete und A$AP Rocky auf unbestimmte Zeit in schwedischer Untersuchungshaft landete, eilten ihm direkt einige Stars zur Hilfe: darunter Kim K, ihr Noch-Ehemann Kanye West, Nicki Minaj und sogar der damalige US-Präsident Donald Trump. Flackos Haftentlassung folgte dann im August 2019 auf eine öffentlichkeitswirksame #FreeRocky-Kampagne. In einem GQ-Interview sagte A$AP Rocky kürzlich, dass dieser Support ihm viel bedeutet habe, da man im Gefängnis oft das Gefühl habe, keinen interessiere es.

Obwohl es sich bei A$APs Beteiligung an der körperlichen Auseinandersetzung laut seiner Verteidugung Notwehr handelte, wurde er vom schwedischen Gericht für schuldig befunden. Dadurch, dass er aber vorher bereits so lange in Untersuchungshaft saß, folgte keine weitere Haftzeit.

Trotz allem kann man seine Gefängnis-Erfahrung wohl als fruchtbar bezeichnen. Ebenfalls im GQ-Interview äußerte Rocky nämlich: 

"Ich hätte niemals gedacht, dass die Dinge, die ich mir im Gefängnis vorgestellt habe, wahr werden würden. Aber alles, was ich mir dort ausgemalt habe, hat sich verwirklicht. Ich denke, ich habe das wohl manifestiert. Und ich habe gebetet! Ich wollte diese Situation wirklich preisen, um daraus positiv hervorgehen zu können."

Damit meint er wohl auch sein kommendes Album "All Smiles". Dieses sei vorigen Monat bereits zu 90 Prozent fertig gestellt gewesen. Damit steigt auch die Hoffnung auf ein baldiges Release-Date.

Wer vom A$AP Rocky auf der großen Leinwand nicht genug bekommen kann, findet ihn außerdem als Schauspieler auf Netflix:

Mit A$AP Rocky & Nas: Netflix droppt Trailer zu "Monster"

Von Michael Rubach am 06.05.2021 - 16:55 Auf " Sorry Not Sorry" hat DJ Khaled mit Jay-Z und Nas zwei der lyrischen Großmeister des US-Raps auf einem Track vereint. Speziell die Performance von Hova sorgt in Teilen der US-Szene für ein fast schon ungläubiges Staunen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)