Shindy & Fler: Laas Unltd. verrät exklusive Insider-Infos über "Vibe" und "Dreams" – On Point Talk

Was der ein oder andere unter unseren Lesern und Zuschauern vielleicht nicht weiß: Laas Unltd. hat eng mit Shindy und Fler in deren Produktionsphasen gearbeitet und somit die Alben Vibe und Dreams mitgeprägt. 

Sowohl Shindy als auch Fler haben in der Vergangenheit nie ein Geheimnis draus gemacht. Aber wie genau hat Laas den beiden geholfen? Hat er als Ghostwriter mitgewirkt und sogar ganze 16er oder Hooks geschrieben? War er vielleicht auch einfach beratend tätig? 

Diese Infos erfährst du jetzt aus allererster Hand. Bei Kool Savas' überraschendem Secret Gig im Afew Store in Düsseldorf war auch Laas am Start und hat sich bei Aria zu einem Interview eingefunden. Dabei spricht er Klartext!

Wie Savas' Konzert abgelaufen und warum dabei ein Traum in Erfüllung gegangen ist, findest du übrigens in unserer Folge Backstage heraus. Check außerdem auch den im Afew Newsblog darunter ab:

Gänsehaut: Kool Savas wird von einer absoluten Hiphop-Ikone überrascht - Aria Backstage

Bei einem Secret Gig im Afew Store in Düsseldorf traten Kool Savas und Laas Unltd. auf. Völlig unerwartet stand plötzlich Savas' Idol Lord Finesse in der Crowd. Er hatte einen Gig in der Nähe und ist spontan vorbeigekommen. Richtiger Gänsehautmoment, als Savas ihn entdeckt und auf die Bühne geholt hat.

Kool Savas zu Gast beim Afew Store

Am nächsten Tag war es dann soweit. Noch war die Location geheim, aber auch nicht sehr schwer zu erraten. Direkt neben dem Afew Store wurde nämlich schon fleißig aufgebaut. Und mit aufgebaut meinen wir unglaublich viel Technik, eine Bühne, Licht und alles was halt zu einem Konzert dazugehört.

13.01.2017 - 13:56

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Laas ist auch so eine richtig traurige Gestalt. Erst macht er jahrelang (erfolglos) den Realkeep-Backpackotto, und jetzt arbeitet er mit Fler und Shindy zusammen, die Tracks mit Leuten wie Ali machen...

Aber schön wenn man nicht mal Raekwon aussprechen kann...

Ich wünsche es mir für Laas so sehr das er ganz groß raus kommt...hab Demon schon Mega abgefeiert sowohl die Beats als auch wie geil Laas darauf abgeht
Er hat viel mehr Aufmerksamkeit verdient u ist mit einer der Besten

Scheiss was drauf ob er Raekwon aussprechen kann oder nicht
An den Verfasser des Satzes er kann vielleicht Raekwon nicht aussprechen du hingegen kannst den Namen vielleicht aussprechen dafür kannst du bestimmt null Rappen und Flown Mad Hater

Besser als Laas kann ich auf jeden Fall flowen. Geh aber lieber richtig arbeiten...

Ich bin eine ganz traurige Wurst. P.S. Bitte nicht schubsen, hab Joghurt im Rucksack.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Rekordjahr 2019: GfK zeigt, wie Deutschrap die Charts zerlegt hat

Rekordjahr 2019: GfK zeigt, wie Deutschrap die Charts zerlegt hat

Von Robin Schmidt am 16.01.2020 - 13:35

Nicht nur einzelne Künstler konnten 2019 mit ihren Streamingzahlen beachtliche Erfolge einfahren. Auch die gesamte Hiphop-Szene darf sich über einen neuen Rekord freuen: 18 Alben erreichten im letzten Jahr Platz 1 der Offiziellen Deutschen Albumcharts. Damit holten sich so viele Rapper wie nie zuvor die Spitzenposition.

Neuer Rekord 2019: 18 Hiphop-Alben auf Platz 1 der Charts

Das Marktforschungsinstitut GfK Entertainment ermittelt anhand der Verkaufs- und Streamingzahlen wöchentlich die Offiziellen Deutschen Charts. In einer Auswertung zum Jahr 2019 hat das Institut festgestellt, dass es 18 Rapplatten auf Platz 1 der Albumcharts schafften. Verglichen mit den Zahlen aus den letzten Jahren bis 2000 ergibt sich daraus, dass 2019 ein neuer Rekord aufgestellt wurde. Bisher waren 2018 und 2015 mit jeweils 17-Nummer-1-Alben die stärksten Jahre für Hiphop.


Foto:

GfK Entertainment

Capital Bra, Dendemann, Shirin David: Diversität auf Platz 1

Die 18 Künstler*innen, die es 2019 mit ihrem Werk auf Platz 1 schafften, könnten dabei diverser nicht sein. Capital Bra ist mit seinem Soloalbum "CB6" und der Kollaboplatte "Berlin Lebt 2" mit Samra gleich zweimal vertreten. Dazu holte sich Kool Savas mit "KKS" den Thron, Azet & Zuna mit "Super Plus", KC Rebell mit "Hasso" und Shindy mit "Drama". Dendemanns erstes Album ("Da nich für!") nach acht Jahren erreichte ebenso Platz 1 wie RAF Camoras wohl letzte Platte "Zenit". Fler mit "Colucci" oder Ufo361 mit "Wave" pushten den aktuellen Zeitgeist ganz nach vorne. Mit Shirin David ("Supersize") holte sich die erste Rapperin Platz 1 der Albumcharts.


Foto:

GfK Entertainment

Wie die Liste von GfK Entertainment zeigt, hielt sich keines der Alben länger als eine Woche auf Platz 1. Das war in den vergangenen 20 Jahren auch nicht wirklich anders.

Eminem und Bushido holten in den 2000er Jahren regelmäßig Platz 1

Betrachtet man die Entwicklung der Hiphop-Alben, die es auf Platz 1 der Charts schafften, lässt sich erkennen, dass die Verlaufskurve ab 2009 kontinuierlich steigt.


Foto:

GfK Entertainment

Das Jahr 2013 war dann der Icebreaker für gut positionierten Rap in den Charts.Gleich zehn Alben, darunter zum Beispiel Caspers "Hinterland" oder "JBG 2" von Kollegah und Farid Bang, kletterten auf die 1. In den Jahren zuvor schafften es in aller Regel nur Bushido oder Eminem mit ihren Werken ganz nach oben.

Aus dieser Liste der GfK, die bis ins Jahr 2000 reicht, war "The Eminem Show" dann auch das erste Album, das sich die Spitzenposition holte. Ein Jahr später sollten die Beginner mit "Blast Action Heroes" die erste 1 der Albumcharts von deutschprachigen Rap-Künstlern erreichen. Sido gelang 2008 mit "Ich und meine Maske" seine erste 1, Kool Savas mit "Aura" und Samy Deluxe mit "SchwarzWeiss" landeten erstmals 2011 ganz vorne. 


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!