Outkast, Puff Daddy, J. Cole, Ludacris und viele mehr in neuem Film über US-Produzententeam
Regisseur Quincy Jones III hat sich auf Spurensuche begeben und die Dokumentation The Art of Organized Noize gedreht. Darin beleuchtet er nicht nur die Anfänge des Produzenteams Organized Noize, sondern auch ihren Einfluss auf das heutige Musikzeitalter. Der Film feiert beim South By Southwest Filmfestival Mitte März in Austin, Texas Premiere und soll am 22. März auf Netflix erscheinen.

Das aus Atlanta stammende und aus Rico Wade, Ray Murray und Sleepy Brown bestehende Produzententrio ist für einige der größten und einflussreichsten Hiphop- und RnB-Hits der 90er verantwortlich. Unter anderem haben sie OutkastSo Fresh, So CleanTLCWaterfalls oder LudacrisSaturday (Oooh! Ooooh!) produziert.

Zu Wort kommen einerseits langjährige Weggefährten wie Puff DaddyL.A. ReidAndré 3000Big BoiCee-Lo Green oder Big Gipp, andererseits aber auch Künstler von heute wie J. ColeFutureMetro Boomin oder 2 Chainz.

Organized Noizes bedeutendste Erfolge liegen darin, Karrieren von unter anderem Goodie Mob und TLC begründet, mit Künstlern wie Kurupt, UGK, Bone Thugs-N-Harmony, Queen Latifah oder Mos Def zusammengearbeitet und als nach wie vor einziger Hiphop-Act aller Zeiten mit dem Outkast Album Speakerboxxx/The Love Below einen Grammy in der Kategorie "Album of the Year" gewonnen zu haben.

Außerdem gehört das Trio zum Künstlerkollektiv Dungeon Family, das damals den Begriff Dirty South geprägt hat. Heute beschreibt dieses Wort bekanntermaßen ein komplettes Rap-Subgenre. Zum ersten Mal Erwähnung fand es im Jahre 1995 auf Goodie Mobs Album Soul Food.

Umfrage

Eine kleine Umfrage zum Schluss

 

Groove Attack by Hiphop.de