Nate57: St. Pauli, "Gauna", Features, 187, Krieg, MMA, der IS & Vorbilder (Interview) - Toxik trifft

Musik sei Gefühlssache, erklärt Nate57 Toxik im Interview zu seinem kommenden Album Gauna. Manchmal habe man Bock auf Mucke, manchmal eben nicht. Trotzdem sei er seit Land in Sicht täglich im Studio.

Natürlich, so wie du es von Toxik gewohnt bist, drehen sich die Fragen nicht nur um Gauna, Features, die Sound-Ästhetik des Releases oder das heimische Studio, sondern auch um tiefere Themen wie beispielsweise die aktuelle Flüchtlingskrise, der Kampf gegen den IS und vieles mehr.

Bei dem Thema musst du dir unbedingt dieses Video hier anschauen, das wir vor knapp zwei Jahren in Hamburg gedreht haben:

08.03.2016 - 16:06

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Hamburg ist von der Grundhaltung schon immer, eher links gewesen. Seit Jarhunderten haben wir verschiedenste Kulturen am Hafen empfangen. Entsprechend ist auch die Kultur. Klar, die Gentrifizierung hat uns viele Menschen mit Ostdeutschem-Migrations Hintergrund beschert. Trotzdem sollte man Rapper aus Hamburg nicht mit diesen Fragen belässtigen. -Diese Fragen stellen sich in Hamburg nicht! (look up your history books)

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Familiendrama, Jugendheim & Knast: Cashmo über seine Jugend

Familiendrama, Jugendheim & Knast: Cashmo über seine Jugend

Von Marcel Schmitz am 29.10.2020 - 18:25

In unserem aktuellen Interview mit Toxik spricht Cashmo über seine Jugend, die durch Familiendrama, Jugendheim und Knast geprägt wurde. Seine Schwester hat 1994 den Vater der Vergewaltigung beschuldigt und dadurch ist die Familie zerbrochen. Zusammen mit ihrer Mutter haben die beiden damals in einer Nacht und Nebel-Aktion den Vater verlassen. Daraufhin folgte für den Rapper eine Zeit in Armut, der Einstieg in die Kriminalität, verschiedene Pflegefamilien, Jugendheim-Aufenthalte und letztendlich 3 Jahre im Knast.

Später kam raus, dass die Story seiner Schwester nur erfunden war, und mittlerweile hat er auch wieder Kontakt zu seinem Vater gefunden. Seine Schwester allerdings ist für ihn gestorben. Auf dem Song "Ich hasse dich" aus seinem kommenden Album "1998" verarbeitet Cashmo dieses Erlebnis.

Mehr dazu erfahrt ihr in diesem Ausschnitt aus Cashmos aktuellem Interview mit Toxik. viel Spaß.


Familiendrama, Jugendheim & Knast: Cashmo über seine Jugend

Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!