MIST feat. Fredo - So High (Monet192 Remix) [Official Video]

Die beiden UK-Rapper MIST und Fredo haben einen Remix ihres Hits "So High" verpasst bekommen. Der Schweizer Monet192 sorgt für eine zusätzliche Strophe.

Der Track bedient sich am bekannten Sample des Toni Braxton Klassikers "You're Makin' Me High" aus dem Jahr 1996. Hiphop-Heads werden es direkt geschnallt haben. Dabei handelt es sich um den Song, den auch Method Man und Redman für "How High Part 2" Anfang der 2000er aufgegriffen haben.

30.09.2019 - 12:56

Jetzt abonnieren!

Erhalte regelmäßig eine Email mit neuer Musik. 
Egal ob alles, nur Deutschrap, nur US-Rap - ganz wie du wünschst!

Jetzt abonnieren ...

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Nach Disses von Farid Bang: Monet192 mit Statement gegen Homofeindlichkeit

Nach Disses von Farid Bang: Monet192 mit Statement gegen Homofeindlichkeit

Von Michael Rubach am 30.09.2021 - 17:27

Auf Monet192 hatte es Farid Bang auf seinem aktuellen Album "Asozialer Marokkaner" besonders abgesehen. Der Schweizer Künstler hat die Disses aus Düsseldorf mit Humor genommen. Was Monet hingegen weniger funny findet, sind die Kommentare, die er seit den Seitenhieben des Banger Musik-Oberhaupts auf Social Media lesen muss.

Monet192 spricht sich gegen Homofeindlichkeit aus

Auf "Asozialer Marokkaner" bezeichnet Farid Bang seinen Kollegen unter anderem als "Tochter von Harald Glööckler“. Auch in seinen Feature-Parts widmet sich Farid mit Vorliebe dem Schweizer Künstler. In "Clubhouse" mit SSIO wird erneut die Männlichkeit (was auch immer das heute 2021 bedeuten mag) von Monet angezweifelt. Noch allzu oft wird das Nicht-Männlich-Sein mit Homosexualität gleichgesetzt.

"Nix gegen Frauen im Hip-Hop-Game / meine Lieblingsrapperin ist Monet"

In einem Interview bei den Kolleg*innen von 16Bars erklärte Farid, dass solche Fronts rein sportlicher Natur seien. Er könne mit der Musik von Monet schlichtweg nichts anfangen.

Nun meldet sich Monet192 (jetzt auf Apple Music streamen) in einer Instagram-Story zu Wort und nimmt noch einmal auf die Disses Bezug. So sei ihm im Nachhinein "einiges aufgefallen". Eine Beobachtung, die er in der Online-Welt gemacht hat:

"Es gibt erschreckend viele Menschen da draußen, die immer noch so abwertend über Homosexuelle sprechen und diese Menschen dementsprechend auch mobben."

Besonders auf Social Media erkenne er dahingehend ein Verhalten, das "echt krank" sei. Monet habe früher selbst solche beleidigenden Ausdrücke verwendet. Wie er einwirft, habe er "so ein schlechtes Wort" schon einmal benutzt. Er habe jedoch eingesehen, dass dies ein Fehler gewesen sei und sich entschuldigt. Seine Crew SickBaby und er würden sich für Werte wie "Toleranz und Gleichberichtigung" einsetzen.

"Es tut mir so leid, dass Homosexuelle immer noch so behandelt werden und das in der heutigen Zeit! Ihr habt mehr verdient. SickBaby steht für Toleranz und Gleichberechtigung. Love is Love!"


Foto:

via instagram.com/monet192

Für welche musikalischen Facetten Monet steht, können Fans bald wieder auf Albumlänge auschecken. Sein neues Projekt "Kinder der Sonne" soll am 26. November 2021 erscheinen. Vor wenigen Wochen droppte das Video zu "Sterne".

Monet192 - Sterne [Video]


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)