MAULI x TAREK KIZ x SIDO x BAUSA - LIMEWIRE (prod. MAULI)

Vielleicht ist Mauli nicht der Rapper, nach dem die Szene am lautesten ruft. Dafür ist er ein Rapper, den sie 2018 verdient. Der Berliner trollt mit seinem neuen Song "Limewire" auf allerhöchstem Niveau Abläufe der Rapindustrie. Seine drei prominenten Feature-Gäste Tarek, Sido und Bausa teilen sich ab der 2-Minuten-Marke nur knapp 20 Sekunden für ihre Auftritte. Aber hey, hauptsache Features – darauf kommt es nämlich an.

Dass er es mit dieser hochkarätigen Konstellation offenbar auch kurzzeitig in die größte Playlist schaffte, feiert er auf Instagram mit diversen Memes:

Auch das Video greift das Händchenhalten der Szene für mehr Klicks und Streams ironisch auf. Neben Ausschnitten aus Videos der Gäste tauchen auch Clips von Kay One, Olexesh, Casper und Marteria sowie MoTrip in Maulis Musikvideo auf. Dass es sich mit Ausnahme von "Supernova" um Songs mit Mainstream-Artists wie Lena, Pietro Lombardi und Vanessa Mai handelt, ist sicher kein Zufall. Tareks Fußballer-Rap-Parodie ist ein weiteres Highlight, das ins Gesamtbild des Songs passt. Nice. Übrigens nicht Maulis erster gelungener Troll-Move.

10.12.2018 - 15:08

Jetzt abonnieren!

Erhalte regelmäßig eine Email mit neuer Musik. 
Egal ob alles, nur Deutschrap, nur US-Rap - ganz wie du wünschst!

Jetzt abonnieren ...

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Mauli Bester Mann im Rapgame. Wahre HipHop Connaisseure kennen sein Album Autismus und Autotune und wissen einfach, Mauli hätte den HipHop Award für bestes Album und bester Künstler 2018 verdient. Mal ein wahrer Künstler mit wirklich innovativen Ideen der das Meiste von A bis Z selbstständig macht, entgegen den ganzen Durchschnittseinheitsbreitypen die immer die gleiche Langeweileleier produzieren.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Tierrechtsorganisation PETA zeigt Sido, Knossi & Co an

Tierrechtsorganisation PETA zeigt Sido, Knossi & Co an

Von Michael Rubach am 29.07.2020 - 11:09

Das Angelcamp mit Sido, Twitch-Streamer Knossi und vielen weiteren prominenten Teilnehmern hat ein Nachspiel. Die Tierrechtsorganisation PETA hat Strafanzeige wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Tierschutzgesetz gestellt.

PETA vs. Sido, Knossi & Co: Vorwurf der Fischquälerei

Auf Twitch hat das Angelcamp alle Rekordmarken pulverisiert. Bis zu 300.000 Zuschauer*innen sahen gleichzeitig zu, wie sich die prominenten Herren bei einem Angelwochenende vergnügen. Wie die Tierrechtsorganisation PETA in einer Pressemitteilung erklärt, war das nur für die menschlichen Teilnehmer ein großer Spaß. Wer "zur Selbstvermarktung Tiere quält", habe mit einer Strafanzeige zu rechnen.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Wieviele Abos auf einem Foto ???

Ein Beitrag geteilt von Sido (@shawnstein) am

Im Speziellen prangert PETA die sogenannte "Catch & Release"-Praxis an, die vor und während des Angelcamps angewandt worden sein soll. Dabei werden geangelte Fische nach kurzer Begutachtung wieder ins Wasser geworfen. Die prominenten Angler hätten so "deutlich erkennbare Leiden der Fische" bewusst in Kauf genommen. Außerdem seien auf den Videos des Angelausflugs die "heftigen Atmungen" der Tiere zu erkennen gewesen. Die Tierschützer*innen führen zudem an, dass die Fische "massiven Stress" erlebt hätten. Eine Vertreterin von PETA erklärt:

"Heute wissen wir, dass ein Fisch ein Jemand ist, kein Etwas – es ist inakzeptabel, wenn Fische als Spielzeug benutzt werden und für die Selbstdarstellung oder für Produktwerbung wiederholt und massiv leiden müssen"

PETA zieht zur Verdeutlichung das geltende Tierschutzgesetz heran. Dieses besagt, dass niemand "einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen" darf. Außerdem verweist die Organisation auf das Verbot, "einem Wirbeltier länger anhaltende oder sich wiederholende erhebliche Schmerzen oder Leiden zuzufügen."

Strafanzeige wurde bei der Staatsanwaltschaft Potsdam erstattet – und zwar gegen alle "am Angeln beteiligten Teilnehmer". Ziel von PETA sei es, eine Fortsetzung des Angelcamps zu verhindern.

Eine Anzeige von PETA gegen Gzuz vor knapp zwei Jahren hatte letztendlich keine juristischen Konsequenzen. Der Hamburger Rapper soll damals einen Schwan geohrfeigt haben. Das Verfahren wurde eingestellt.

Nach Anzeige von PETA: Entscheidung im Verfahren gegen Gzuz gefallen


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)