J. Cole x Lil Pump Interview at The Sheltuh

Wenn ein Vertreter des Mumble Rap und ein Vertreter des Conscious Rap aufeinander treffen, dann kann das entweder peinlich und unangenehm oder interessant und lehrreich werden. Im Falle von J. Cole und Lil Pump, die sich für ein einstündiges Interview im The Sheltuh Studio in North Carolina trafen, passierte Letzteres. 

Nachdem die beiden in der Vergangenheit nicht ganz so positiv auf den jeweils anderen zu sprechen waren, kommt der Austausch doch überraschend. "Ich weiß gar nicht genau, wie ich anfangen soll", eröffnet J. Cole das Gespräch. Im Interview geben sich die beiden nicht nur gegenseitig Props, sondern sprechen auch die Probleme zwischen ihnen an und erzählen, wie diese mit einem Telefonat aus der Welt geschafft wurden.

Anschließend geht es um musikalische Inspiration und den Einfluss, den Rapper auf ihre Fans haben. Dabei kommen die zwei Rapper auch auf Drogenkonsum und Vorbildfunktion zu sprechen. Definitiv verdient es Respekt, dass sich J. Cole und Lil Pump an einen Tisch gesetzt und inhaltlich diskutiert haben.

Mehr zur Vorgeschichte erfährst du hier:

J. Cole bricht Rekorde und hat Stress mit der Mumble Rap-Fraktion

Das wohl gewichtigste Release der letzten Woche feierte J. Cole. Der US-Rapper lieferte mit "K.O.D." ein Album, das es in sich hat. Cole deutet schon auf dem Cover an, dass fortan ein neuer König im Rap regiert. Die Zahlen geben ihm Recht.

29.05.2018 - 15:53

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Hallo Karo und Team,

wieso kommen eure News teilweise Tage später ? In dem Fall 4 ?

Grüsse

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Dr. Knarf gibt erstes Interview nach tragischem Unfall

Dr. Knarf gibt erstes Interview nach tragischem Unfall

Von Michael Rubach am 09.04.2021 - 15:03

Dr. Knarf hat sich in einem Interview mit Niko von der Backspin beim Format Arte Tracks zu seinem tragischen Unfall geäußert. Das Gespräch findet knapp vier Jahre nach der Gasexplosion in seinem Tonstudio statt. Um den vielen Gerüchten über seinen Gesundheitszustand entgegenzutreten, meldete sich der Kölner Rapper bereits Ende 2019 in einem Video-Statement zu Wort.

Auf Dr. Knarf könnte noch juristischer Ärger zukommen

Konkrete Erinnerungen an den Unfallhergang kann Dr. Knarf offenbar bis heute nicht abrufen. "Knapp 50 Prozent der Hautoberfläche" seien bei der Explosion verbrannt. Auch habe er ein "Explosionstrauma" davongetragen und darüber hinaus im künstlichen Koma mehrere Schlaganfälle erlitten.

"Ich weiß, es hat geknallt und wir sind gerannt. Was jetzt wirklich passiert ist und die Umstände vorher und nachher, kann ich nicht mehr wirklich erinnern. Es ist immer noch so, dass teilweise unwillkürlich Bilder von damals in den Kopf kommen oder ich davon Träume."

Rückblickend erklärt Dr. Knarf, dass er sich vor dem einschneidenden Erlebnis "100-prozentig selbst verwirklicht" habe. Gleichzeitig sei seine Lebensführung "selbstzerstörerisch" und "verantwortungslos" gewesen. Es stehen weiterhin auch juristische Vorwürfe gegen den Rapper im Raum.

"Es sind 2 Verfahren, die im Augenblick noch anhängig sind. Sagen wir so: Sie sind noch nicht geschlossen. Was daraus wird, ist letztendlich komplett offen. Das eine Verfahren ist fahrlässiges Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion und das zweite wesentlich schwerer wiegende ist Besitz und Herstellung von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Das Problem ist natürlich auch, dass ich zum Unfallzeitpunkt, wegen genau der gleichen Sache noch eine Bewährung offen hatte. Das macht die ganze Sache natürlich nicht leichter."

Dennoch könne der Musiker auch Positives aus den Geschehnissen mitnehmen. Durch den Unfall habe er nach über einem Jahrzehnt wieder Kontakt zu seinem Vater. Das sei "eines der größten Geschenke". Musikalisch werde es außerdem für ihn weitergehen. Seine bereits vor dem Unglück fertiggestellte Platte "Prometheus" soll noch das Licht der Welt erblicken:

"Das Album muss auf jeden Fall rauskommen, weil es, was Rap angeht, das Stärkste ist, was ich geschrieben und produziert hab."

Hier kannst du das ganze Interview sehen:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!