Oma schaut Musik - Schwesta Ewa

Es ist eine Achterbahn der Gefühle, wenn Uschi, Evelyn, Helga und Melita Musikvideos von Schwesta Ewa schauen. Die neugierigen Damen vom Digster OnFleek-Format "Oma schaut Musik" erinnern sich bei "Schwesta Schwesta" und "Mein Geständnis" an ihre eigene Jugend, verteilen Schminktipps und nehmen mal eben Ewas Ehre. 

"Wenn das gepaart wäre mit Intelligenz und mit Charme, dann wäre sie also kaum zu toppen" und "Wir sind das Volk der Dichter und Denker, nicht der Fäkalsprache" sind nur wenige der vielen Meinungen mit Punchline-Potenzial. Auf einen gemeinsamen Nenner mit der Schwesta kommen Uschi und Co. dennoch. Sie bewundern ihren Mut und zollen Respekt dafür, dass sie sich alles von der Seele redet. Der Großteil ist sich einig, dass Ewas Schritt von der Straße an die Öffentlichkeit der Richtige ist. Die Omas zeigen Verständnis für schwere Zeiten, durch die sie selbst auch gehen mussten: 

"Das ist wenigstens ehrlich. [...] Da kann sich manch [einer] ein Beispiel dran nehmen."

Seitdem das Format aus den USA nach Deutschland kam, genießt es hierzulande einen Kultstatus. Auch Großväter kommentieren in der Reihe "Opa schaut Musik" die Arbeit unterschiedlicher Künstler. 

Wenn du Bock auf noch mehr Nackenklatscher à la Oma und Opa hast, klick dich einfach durch: 

Manuellsen kommt bei "Oma schaut Musik" extrem schlecht weg

"Ich versteh die Welt nicht mehr" - so oder so ähnlich reagieren die meisten der älteren Damen bei "Oma schaut Musik" auf die Musikvideos von Manuellsen. Sie können mit dem Habitus und Style der Videos offenbar nichts anfangen. Auch die Waffen, die "Brutalität" und "Gewalt" schrecken sie anscheinend ab.

"Auwei, ist der tätowiert!" Wie Opas auf Kontra K-Videos reagieren

Von Clark Senger am 23.05.2018 - 18:17 Kontra K ist dabei. Sido ist dabei. Sun Diego ist dabei. Ali As, Zugezogen Maskulin, Frauenarzt, Nazar, Celo & Abdi und viele mehr sind auch an Bord. Sony hat einige der angesagtesten Deutschrap-Acts zusammengetrommelt, um ein besonderes Falco-Album auf die Beine zu stellen.

"Dagegen hab ich was": Omas sind völlig schockiert von Sun Diegos Musik

Das Digster On Fleek-Format "Oma schaut Musik" ist mittlerweile fast schon Kult. Dieses mal bekommen die etwas überforderten, älteren Damen Musik von Sun Diego beziehungsweise SpongeBozz vorgesetzt.

30.05.2018 - 23:28

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Schwesta Ewa: TVNow bringt mehrteilige Doku-Reihe

Schwesta Ewa: TVNow bringt mehrteilige Doku-Reihe

Von Michael Rubach am 02.07.2021 - 09:39

Noch diesen Monat wird auf dem RTL-Streamingdienst TVNow eine Doku-Reihe über Schwesta Ewa (jetzt auf Apple Music streamen) verfügbar sein. Ab dem 29. Juli stehen alle sechs Folgen von "Schwesta Ewa - Rapperin. Häftling. Mutter." zum Abruf bereit.

Schwesta Ewa: Doku verspricht "sehr persönliche Einblicke"

Das Produktionsteam begleitete die Rapperin offenbar direkt nach ihrer Haftentlassung im Februar 2021. Schwesta Ewa wurde ursprünglich wegen mehrfacher Körperverletzung, Steuerhinterziehung und Förderung sexueller Handlungen Minderjähriger zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt. Vor ihrem Haftantritt brachte sie ihre Tochter Aaliyah zur Welt.

Die Doku soll laut Pressemitteilung "intime, teilweise schockierende, aber vor allem sehr persönliche Einblicke in das Leben von Schwesta Ewa" geben. Dazu begibt sich die AoN-Künstlerin an prägende Orte ihres Lebens. Auch das Frankfurter Rotlicht-Milieu gerät dabei in den Fokus. Die Doku-Reihe will unter anderem den Fragen nachspüren, wie sich die Rapperin ihre Zukunft ausmalt und ob sie einen Abschluss mit ihrer Vergangenheit finden kann.

Neben der AoN-Künstlerin kündigen sich für das Format auch zahlreiche Weggefährt*innen aus der Deutschrapszene an. Xatar, SSIO, Katja Krasavice, Juju und Visa Vie kommen zu Wort. Außerdem haben die Macher*innen der Doku mit Kindheitsfreunden, Ex-Kolleginnen und Prozessbeteiligten gesprochen.

In einem bereitgestellten Interview spricht Schwesta Ewa über ihre Beweggründe für das Doku-Format:

"Ich wollte den Leuten zeigen, was mir alles im Leben widerfahren ist und warum ich die geworden bin, über die die Leute heute reden. Ich habe nach Veröffentlichung meines Buches gemerkt, dass die unterschiedlichsten Menschen mir gesagt haben, dass sie mich jetzt besser verstehen. Und genau das will ich auch mit der Doku-Reihe erreichen".

Auch Musik ist auf dem Weg. Die neue Single von Schwesta Ewa mit dem Titel "Nie wieder rein" soll am 23. Juli droppen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)
Register Now!