Kool Savas redet sich in Rage! Trump, Verschwörungen, "Essahdamus" uvm. (Interview) – Toxik trifft

Zuerst wird auf dem Openair Frauenfeld noch ganz entspannt über Drake und Lil Wayne diskutiert und dann geht es plötzlich ab! Kool Savas hat sich ganz schön in Rage geredet, als Toxik ihn auf Kendrick Lamars Auftritt im Weißen Haus angesprochen hat. 

Dabei fallen Aussagen wie beispielsweise diese: "Ich glaube, es ist gut, dass es einen Trump gibt und ich glaube, es wäre super, wenn Trump der Präsident der Vereinigten Staaten wird, weil: Er würde den nötigen Zündstoff bringen, dass es so explodiert, dass man nicht mehr weggucken kann. Und genau er wäre die Schelle, dass selbst Jesus sagen würde: 'Jetzt reicht's mir, jetzt schlag' ich zurück!'"

Er vermutet, dass wir aktuell kurz vor einem großen Wandel sind. Politische Strömungen und Krawallen überall auf der Welt deuten darauf hin. Er ziehe sich auch anregende Verschwörungstheorien rein, die in seinen Augen Sinn machen – selbst, wenn ihm vorgeworfen werde, dass er realitätsfern sei.

Ein sehr, SEHR interessantes Gespräch mit vielen wertvollen Aussagen! 

PS: Übermorgen steigt das erste Brainwash Festival in München, checkt Savas' Homepage:

Brainwash Festivals

BRAINWASH! Kool Savas und Essah Entertainment präsentieren die Brainwash Festivals - am 16. Juli Indoor im Zenith München und am 26. August Open Air in der Zitadelle Berlin! Savas dazu: „Zu Beginn meiner Karriere war es ein Ritterschlag auf Festivals wie z.b. dem Splash vor Tausenden performen zu dürfen.

14.07.2016 - 16:33

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Danke Essah!

Wie die rumlaufen. Wie alt sind die bitte??

kann ihn seid jahren auf platte nich mehr hören life isser bombe aber was er hier labert über obama etc. zeigt warum ich ihn auf platte nich mehr hören kann er is einfach ziemlich beschränkt um nich zu sagen bisserl dämlich deshalb kommen auch keine thementracks etc. kann er nich er kann halt rappen das macht er aber über andere sachen sollte sich der holzkopf nich äussern

Bestes Interview ever von Savas. Bestes Interview überhaupt seit langem. Sachen auf den Punkt gebracht ohne als überschlau zu tun. Top!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Rekordjahr 2019: GfK zeigt, wie Deutschrap die Charts zerlegt hat

Rekordjahr 2019: GfK zeigt, wie Deutschrap die Charts zerlegt hat

Von Robin Schmidt am 16.01.2020 - 13:35

Nicht nur einzelne Künstler konnten 2019 mit ihren Streamingzahlen beachtliche Erfolge einfahren. Auch die gesamte Hiphop-Szene darf sich über einen neuen Rekord freuen: 18 Alben erreichten im letzten Jahr Platz 1 der Offiziellen Deutschen Albumcharts. Damit holten sich so viele Rapper wie nie zuvor die Spitzenposition.

Neuer Rekord 2019: 18 Hiphop-Alben auf Platz 1 der Charts

Das Marktforschungsinstitut GfK Entertainment ermittelt anhand der Verkaufs- und Streamingzahlen wöchentlich die Offiziellen Deutschen Charts. In einer Auswertung zum Jahr 2019 hat das Institut festgestellt, dass es 18 Rapplatten auf Platz 1 der Albumcharts schafften. Verglichen mit den Zahlen aus den letzten Jahren bis 2000 ergibt sich daraus, dass 2019 ein neuer Rekord aufgestellt wurde. Bisher waren 2018 und 2015 mit jeweils 17-Nummer-1-Alben die stärksten Jahre für Hiphop.


Foto:

GfK Entertainment

Capital Bra, Dendemann, Shirin David: Diversität auf Platz 1

Die 18 Künstler*innen, die es 2019 mit ihrem Werk auf Platz 1 schafften, könnten dabei diverser nicht sein. Capital Bra ist mit seinem Soloalbum "CB6" und der Kollaboplatte "Berlin Lebt 2" mit Samra gleich zweimal vertreten. Dazu holte sich Kool Savas mit "KKS" den Thron, Azet & Zuna mit "Super Plus", KC Rebell mit "Hasso" und Shindy mit "Drama". Dendemanns erstes Album ("Da nich für!") nach acht Jahren erreichte ebenso Platz 1 wie RAF Camoras wohl letzte Platte "Zenit". Fler mit "Colucci" oder Ufo361 mit "Wave" pushten den aktuellen Zeitgeist ganz nach vorne. Mit Shirin David ("Supersize") holte sich die erste Rapperin Platz 1 der Albumcharts.


Foto:

GfK Entertainment

Wie die Liste von GfK Entertainment zeigt, hielt sich keines der Alben länger als eine Woche auf Platz 1. Das war in den vergangenen 20 Jahren auch nicht wirklich anders.

Eminem und Bushido holten in den 2000er Jahren regelmäßig Platz 1

Betrachtet man die Entwicklung der Hiphop-Alben, die es auf Platz 1 der Charts schafften, lässt sich erkennen, dass die Verlaufskurve ab 2009 kontinuierlich steigt.


Foto:

GfK Entertainment

Das Jahr 2013 war dann der Icebreaker für gut positionierten Rap in den Charts.Gleich zehn Alben, darunter zum Beispiel Caspers "Hinterland" oder "JBG 2" von Kollegah und Farid Bang, kletterten auf die 1. In den Jahren zuvor schafften es in aller Regel nur Bushido oder Eminem mit ihren Werken ganz nach oben.

Aus dieser Liste der GfK, die bis ins Jahr 2000 reicht, war "The Eminem Show" dann auch das erste Album, das sich die Spitzenposition holte. Ein Jahr später sollten die Beginner mit "Blast Action Heroes" die erste 1 der Albumcharts von deutschprachigen Rap-Künstlern erreichen. Sido gelang 2008 mit "Ich und meine Maske" seine erste 1, Kool Savas mit "Aura" und Samy Deluxe mit "SchwarzWeiss" landeten erstmals 2011 ganz vorne. 


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)