Jorja Smith & OG Keemo - Blue Lights x 216 ft. WDR Funkhausorchester | Machiavelli Sessions

OG Keemo und UK-Sängerin Jorja Smith haben sich wie angekündigt bei einer Machiavelli-Session zusammengetan und mit Unterstützung des WDR-Funkhausorchesters eine Kombination aus den Tracks "216" und "Blue Lights" performt. Die beiden Tracks beschäftigen sich jeweils mit Rassismus, Polizeigewalt sowie Racial Profiling und werden vom Motiv der Flucht geleitet. 

Die beiden Künstler spielen abwechselnd ihre Songs und lassen sie zu einem großen Werk verschmelzen. Für den Auftritt hat OG Keemo eine neue dritte Strophe verfasst, in der er die gesellschaftlichen Entwicklungen dieses Jahres beleuchtet.

"Siehst du nicht, dass es uns immer noch schwerfällt zu atmen? / Blaue Lichter in mein Kopf lassen mich selten schlafen /

Ich bin wieder ein Jahr älter, seit ich damals diese Single droppte und stelle mir immer noch dieselben Fragen"

Passend zu der bewegenden Performance hat Keemo heute den Titel und das Cover seines neuen Albums "Mann beisst Hund" enthüllt, das voraussichtlich am 16. April 2021 erscheinen soll:

OG Keemo kollaboriert mit UK-Star & verrät Titel seines neuen Albums

OG Keemo hat den Titel seines nächsten Projekts gelüftet: "Mann beisst Hund" nennt sich das zweite Studioalbum des Chimperator-Künstlers, das wohl am 16. April 2021 erscheinen soll. Vorab gibt es einen kurzen Trailer, der die Stimmung des Albums einläutet.OG Keemos neues Album heißt "Mann beisst Hund"

29.12.2020 - 19:35

Jetzt abonnieren!

Erhalte regelmäßig eine Email mit neuer Musik. 
Egal ob alles, nur Deutschrap, nur US-Rap - ganz wie du wünschst!

Jetzt abonnieren ...

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Enissa Amani antwortet mit eigenem Talk-Format auf "Die letzte Instanz"-Eklat

Enissa Amani antwortet mit eigenem Talk-Format auf "Die letzte Instanz"-Eklat

Von Michael Rubach am 08.02.2021 - 17:06

Comedy-Star Enissa Amani hat vor einer Woche ebenfalls mit großer Fassungslosigkeit auf die Rassismus-Diskussion in der WDR-Talkshow "Die letzte Instanz" geblickt (hier Reaktionen aus der Deutschrapszene). Knapp sieben Tage später hat sie selbst eine eigene Talkshow aus dem Boden gestanzt, die bereits am morgigen Dienstag um 18 Uhr auf YouTube Premiere feiern soll. In "Die beste Instanz" kommen Menschen zu Wort, die sich mit Rassismus und diskriminierender Sprache aus ganz unterschiedlichen Gründen besser auskennen dürften als einschlägig bekannte Showmaster und Schlagersänger.

Enissa Amani bringt "Die beste Instanz" als Reaktion auf absurden Rassismus-Talk

Warum stellt Enissa Amani kurzfristig eine Talkshow auf die Beine? In den letzten Jahren hat sich die Künstlerin immer mehr zur politischen Aktivistin entwickelt. Wie sie den Talk bei "Die letzte Instanz" empfunden hat, ist auf ihrem Insta-Profil zu sehen. Ihr Statement zählt dort fast zwei Millionen Aufrufe. Ausschließlich weiße Menschen, die mit Kärtchen darüber entscheiden, ob gewisse Begriffe rassistisch seien oder nicht: Das kann offenbar nicht nur wütend machen, sondern auch Energie freisetzen. Die Comedian nutzt ihre Reichweite nun für Aufklärungsarbeit.

Für den Talk über die Macht von Sprache hat sich Enissa Amani eine illustre Runde zusammengestellt. So wird Natasha A. Kelly den Blickwinkel einer Schwarzen Frau offenbaren. Die studierte Kommunikationswissenschaftlerin ist auch die Bundesvorsitzende der Hiphop-Partei Die Urbane. Gianni Jovanovic agiert als Roma-Aktivist. Was an dem Namen einer Paprikasauce unter anderem problematisch ist, hat er hier einfach und nachvollziehbar dargelegt:

Ebenfalls am Start ist Nava Zarabian, die auf eine Hiphop.de-Vergangenheit zurückblicken kann und inzwischen als Bildungsreferentin bei der Bildungsstätte Anne Frank tätig ist. Fehlen noch zwei Herren: Mohamed Amjahid arbeitet als Journalist und hat 2017 das Buch "Unter Weißen: Was es heißt, privilegiert zu sein" herausgebracht. Max Czollek hat sich als Lyriker einen Namen gemacht. Er hat aber auch ein Praxishandbuch zum Thema "Social Justice und Diversity" herausgegeben. Auf diesem Gebiet ist er darüber hinaus als Ausbilder im Einsatz.

Mit der Gastgeberin Enissa Amani soll in dieser Konstellation bei "Die beste Instanz" aus einer weniger naiven Haltung heraus über Alltagsrassismus diskutiert werden. Den Trailer zur Show kannst du hier sehen:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)