JokA - Dream // prod. by Undercover Molotov (16BARS.TV PREMIERE)

Der Bremer Rapper JokA unterstützt die 2010 ins Leben gerufene Initiative Hood Training, die mit sportlicher Aktivität Gewalt vorbeugt und soziale Kompetenzen vermittelt. Der Song Dream (prod. Undercover Molotov) soll zusätzlich auf das Projekt aufmerksam machen, das der Rapper auf Facebook für die gute Jugendarbeit der letzten Jahre lobt.

Seit dem Release seines eigenen Albums Augenzeuge (4. September 2015) trat JokA immer wieder als Feature-Gast oder bei Spekulationen zu neuen Projekten in Erscheinung:

MoTrip, JokA & Silla: Dieses Jahr passiert es wohl endlich!

Fans von Silla, MoTrip und JokA warten bereits seit 2011 auf ein Kollaboalbum. Damals hieß es, dass die Crew, die sich Schnelles Geld nennt, ein Album aufgenommen habe. Bis auf ein paar vereinzelte Kollabotracks passierte bis dato aber nie was.

Sido, MoTrip, RAF Camora & mehr: Pedaz' Allstar-Track "Wie ein Mann (Remix)" ist da!

Ein Foto von einem Treffen vieler bekannter Rapper sorgte bereits vor einigen Wochen für Vorfreude.

26.06.2016 - 16:33

Jetzt abonnieren!

Erhalte regelmäßig eine Email mit neuer Musik. 
Egal ob alles, nur Deutschrap, nur US-Rap - ganz wie du wünschst!

Jetzt abonnieren ...

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Florida: Schießerei vor Rapkonzert fordert 2 Tote & über 20 Verletzte

Florida: Schießerei vor Rapkonzert fordert 2 Tote & über 20 Verletzte

Von Michael Rubach am 31.05.2021 - 16:49

Am Sonntag kam es vor einem Rapkonzert in Florida zu einer Massenschießerei. Zwei Menschen starben dabei noch vor Ort. Mehr als 20 weitere Personen wurden laut Miami Herald verletzt. Gemäß Polizeiangaben handelt es sich um eine der schlimmsten Schießereien in der jüngsten Vergangenheit des Countys (vergleichbar mit dem deutschen Landkreis).

Bewaffnete Personen warten vor Konzerthalle

Mutmaßlich drei bewaffnete Männer sollen sich vor der Location postiert haben. Sie trugen offenbar Skimasken und Hoodies. Außerdem sollen Handfeuerwaffen und halbautomatische Gewehre zu ihrer Ausrüstung gehört haben. Bevor sie den Berichten zufolge "wahllos" das Feuer auf die wartenden Konzertbesucher*innen eröffneten, hielten sie sich in einem weißen Geländewagen auf.

Der zuständige Polizeidirektor schildert zudem, dass Personen aus der Menge heraus zurückgeschossen hätten. Nach der Schießerei sei Chaos ausgebrochen. Angehörige, Familienmitglieder und das eintreffende Rettungspersonal sollen die Verletzten in umliegende Krankenhäuser transportiert haben. Die Identifizierung sämtlicher verletzter Personen stehe noch aus.

Die Suche nach den Tätern und einem Motiv dauert ebenfalls an. Die Polizei geht zum jetzigen Zeitpunkt "definitiv" davon aus, dass die Attacke geplant war. Der Polizeidirektor appelliert zudem an ein Ende der Waffengewalt.

"Diese Art von Waffengewalt muss aufhören. Jedes Wochenende ist es dasselbe. Das ist gezielt. Dies ist definitiv kein Zufall."

("This type of gun violence has to stop. Every weekend, it's the same thing. This is targeted. This is definitely not random.")

Am Tag der Schießerei hatte der US-Rapper Abmg Spitta eine Release Party zu seinem kürzlich gedroppten Album "Round of Applause: Book of Spitta, Vol. 1" angesetzt. Er hat sich inzwischen auf Instagram zu Wort gemeldet. Dort beschreibt er einerseits samt dem Bild eines gebrochenen Herzens, dass er Verluste verkraften musste. Andererseits scheint ihm der Vorfall nicht von seinem Weg abzubringen.

"Dies ist das Leben, für das wir uns entschieden haben. Heul nicht rum, reiß dich zusammen und geh zurück an die Arbeit."


Foto:

Screenshot via instagram.com/abmgspitta

Ein einheimischer Geschäftsmann hat sich hingegen dazu entschieden, einen Anreiz für die Aufklärung des Verbrechens zu bieten. Für Hinweise, die den Behörden bei der Ergreifung der unbekannten Schützen helfen, stellt er 100.000 Dollar als Belohnung in Aussicht.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)