Jahresrückblick 2015: Beste Rap-Solo-Acts - Hiphop.de Awards

Hier geht's zum Voting der Hiphop.de Awards 2015!

Es geht weiter mit dem Jahresrückblick 2015, dieses Mal mit der Kategorie Beste Rap-Solo-Acts!

Unsere Hiphop.de-Crew um Toxik KargollRooz LeeErich UnrauAria Nejati und Helen Fares spricht mit den Kollegen Falk SchachtNiko Hüls von der Backspin und Marcus Staiger im elf-teiligen Jahresrückblick über die Highlights des Jahres.

Außerdem sind Celo & AbdiJumpaDanny "D-Bo" BokelmannLiquit WalkerTamasJaysusToonDinoradoRapsta und Bosca am Ende des Clips mit am Start und präsentieren ihre Höhepunkte.

Unterstützt werden wir dieses Jahr von SNIPESROLANDDNGRS und PUSHER APPAREL. Deshalb kannst auch du gewinnen: Unter allen Voting-Teilnehmern verlosen wir Preise, die unsere Partner und NEW BLACK zur Verfügung gestellt haben!

Was genau wir zu verschenken haben, erfährst du hier:

21.12.2015 - 20:13

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Gestaltet sich wirklich schwierig euch zuzuhören...dieses ständige dazwischen reden ist echt anstrengend und nervig..

ich finde auch, manuellsen hat das jahr massgeblich geprägt; und zwar mit der lächerlichkeit, moneyboy für witze über tote (german wings katastrophe) anzuprangern und zwar ausgerechnet im interview zum album: KILLEMALL "ich möchte einfach alles ermorden, was rechts und links neben mir ist" o-ton. die eltern der verstorbenen kinder lesen bestimmt alle moneyboy tweets, aber eine "killemall" cd wäre sicher ein passender trost

freddie gibbs is net ma bei der auswahl dabei... beste album 2015 leute leute

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Familiendrama, Jugendheim & Knast: Cashmo über seine Jugend

Familiendrama, Jugendheim & Knast: Cashmo über seine Jugend

Von Marcel Schmitz am 29.10.2020 - 18:25

In unserem aktuellen Interview mit Toxik spricht Cashmo über seine Jugend, die durch Familiendrama, Jugendheim und Knast geprägt wurde. Seine Schwester hat 1994 den Vater der Vergewaltigung beschuldigt und dadurch ist die Familie zerbrochen. Zusammen mit ihrer Mutter haben die beiden damals in einer Nacht und Nebel-Aktion den Vater verlassen. Daraufhin folgte für den Rapper eine Zeit in Armut, der Einstieg in die Kriminalität, verschiedene Pflegefamilien, Jugendheim-Aufenthalte und letztendlich 3 Jahre im Knast.

Später kam raus, dass die Story seiner Schwester nur erfunden war, und mittlerweile hat er auch wieder Kontakt zu seinem Vater gefunden. Seine Schwester allerdings ist für ihn gestorben. Auf dem Song "Ich hasse dich" aus seinem kommenden Album "1998" verarbeitet Cashmo dieses Erlebnis.

Mehr dazu erfahrt ihr in diesem Ausschnitt aus Cashmos aktuellem Interview mit Toxik. viel Spaß.


Familiendrama, Jugendheim & Knast: Cashmo über seine Jugend

Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)