Okay, das war es dann, das Internet kann für heute schon mal Feierabend machen: Absurder wird es nämlich ganz bestimmt nicht mehr. Dürfen wir vorstellen? Justbefehl. Aka Haftbefehls 069 im Justin Bieber-Remix. Ja, genau.

Das Ganze passt auf eine ganz abartige Weise irgendwie doch erstaunlich gut zusammen. Für die ziemlich kreative Mischung zeichnet offenbar Deutschrap Bootlegs verantwortlichTrashsound haben daraus dann das obige Video zusammengebastelt. Zum Vergleich findest du hier nochmal das Original:

05.04.2016 - 14:32

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

off

Trashsound gibt im Gegensatz zu HipHop.de wenigstens die richtigen Credits, der Remix ist von mir, trotzdem danke fürs posten! :)

https://soundcloud.com/deutschrap-bootlegs

Danke für den Hinweis, ist korrigiert!

Danke :)

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Doku-Serie blickt auf Frankfurts Bedeutung für Hiphop in Deutschland

Doku-Serie blickt auf Frankfurts Bedeutung für Hiphop in Deutschland

Von Michael Rubach am 27.09.2021 - 19:51

Der Hessische Rundfunk hat mit "Dichtung und Wahrheit" eine vierteilige Doku veröffentlicht, die den vergangenen Jahrzehnten von Hiphop in Deutschland auf den Grund geht. Dabei erzählen unter anderem Artists wie D-Flame, Moses Pelham, Azad, Sabrina Setlur, Celo & Abdi, Haftbefehl und LIZ von ihrer persönlichen Beziehung zur Kultur. Was sich schon bei der Auswahl der Künstler*innen erahnen lässt: Es gibt reichlich Knowledge und Anekdoten aus einer Frankfurter Perspektive.

"Dichtung und Wahrheit" mit D-Flame, Moses Pelham, Azad, Haftbefehl & mehr

Frankfurt, Brudi! Die Zeitreise beginnt in den Achtzigern und mit den in der Bankenmetropole stationierten US-Soldaten. Sie stoßen für viele Jugendliche damals die Tür zur Welt des Hiphops auf. In den Neunzigern rückt für Konkret Finn oder das Rödelheim Hartreim Projekt der "Kampf um die Identität" in den Vordergrund. Harter Rap aus Frankfurt bildet ein Gegengewicht zur eher seichten Gangart der Fantastischen Vier. Zur Jahrtausendwende lässt Azad "Napalm" regnen und hebt Straßenrap auf ein bis dato unbekanntes Niveau. Schließlich taucht knapp zehn Jahre später ein gewisser Haftbefehl (jetzt auf Apple Music streamen) auf und verändert das Deutschrap-Game noch einmal komplett.

In jeder der vier Episoden kommen ausschließlich Artists aus der Szene zu Wort. Die erste Folge steht bereits auf YouTube online. Hier kannst du sie sehen:

Die anderen drei Teile sind in der ARD-Mediathek abrufbar.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)