Hadi El-Dor: Trennung von Vega? Bushido-Tweef? Schulden? Neues Signing? (2/4) - Jetzt mal Erich

Hadi El-Dor veröffentlichte am vergangenen Freitag seinen Sampler Hip Hop Lebt Vol. 3. Aus diesem Grund hat sich Erich mit ihm unterhalten.

Dabei hat Hadi uns verraten, dass er neben Sierra Kidd einen neuen Rapper gesignt hat, der aktuell mit den Stereoids an seinem Debüt arbeitet. Auch ein neues Label ist im Aufbau. Der Unterschied zu früheren Label-Geschichten ist, dass Hadi laut eigener Aussage nun mit Geld umgehen könne.

Auch über die Trailerpark-Jungs und Gemeinsamkeiten spricht er: "Viele denken, ich und Basti spielen eine Rolle... Wir sind einfach nur ganz miese ***********!"

Natürlich unterhalten sich Erich und Hadi auch über Sierra Kidd. Hat er sich verändert, seit er bei Hadi ist? Ist Hadi vielleicht ein schlechtes Vorbild für den Jugendlichen? 

Außerdem: Wie genau verlief die Trennung von den Freunden von Niemand? Wie ist sein Verhältnis zu Vega, Bizzy Montana, Bosca, Timeless und Liquit Walker heute? Offensichtlich ist nicht alles so gut gelaufen, wie es öffentlich kommuniziert wurde. Es ging um Geld, leere Versprechungen und Gespräche hinter dem Rücken.

Schuldet Hadi MoTrip wirklich noch Geld? Und was hat das mit Bushido und Arafat zu tun?

19.01.2015 - 20:53

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Liebes Hiphop.de-Team,

merkt Ihr noch die Einschläge?

1. es ist eine bodenlose Frechheit, Eurer Verantwortung jüngeren Menschen nicht nachzukommen. Ihr veröffentlicht hier ein Video eines gewaltverherrlichenden, sich dafür feiernden, sich als assoziales ********* bezeichnenden Typs.
Ihr schlachtet in unverhältnismäßiger Länge sein dreckige Wäsche waschen aus. Andere renomierte Künstler erhalten nicht mal ein Textinterview, geschweige denn ein Videointerview.

Kinder schauen Eure Sendungen, Ihr verkommt zur niveaulosesten Seite überhaupt. Eine Schande ist das.

2. Erich freut sich wie ein kleines Kind über Disses etc.
Das ist schon länger zu bemerken, dass Ihr extrem parteiisch seid, in der Rapszene. Dürft Ihr von mir aus auch sein, aber das wertet Euch in journalistischer Hinsicht nochmals so unfassbar ab.

IHR HIPHOP.DE'ler macht Euch so unfassbar lächerlich!

Zusätzlich:

Schnallt Ihr nicht, dass die Interviews von Toxic derart unprofessionell sind!

Rooz ist eine Schande für jede freie Minute, die man im Leben hat.

Und nun hatet mich gerne .. oder löscht meinen Post!

Oder schickt mir wen an meinen IP-Adresse nach Hause ^^

Thx

beim ersten Teil des Interviews hatte ich was zu meckern, hier sehr ordentliches Interview.

und dennoch muss ich mich meinem Vorredner in einigen Punkten recht geben! Finds schon interessant mal ein Interview mit Hadi zu sehen, in dem es auch um Musik geht aber in vielerlei Hinsicht dürfte Hiphop.de tatsächlich´mal wieder ein bisschen professioneller werden.

Ich habe wirklich mal viel von euch gehalten. Leider, liebe HipHop.de Redaktion seid ihr nicht mehr neutral und bezieht mehr und mehr Position für gewisse Leute der Szene und andere werden einfach ignoriert. Einem Hadi El Dor so eine Plattform zu geben, in der er sich auf unverschämte Art und Weise äußert, gewaltbereit zeigt und dies permanent in Twitter propagiert...unfassbar!

Was ist mit HipHop.de passiert? WO ist eure Verantwortung, gerade jungen Menschen gegenüber?!?!?! Ich muss meinem Vorredner in jedem Punkt recht geben.
So geht eine Ära zu Grunde, werde euch definitiv nicht mehr schauen oder lesen. Ihr habt eure Neutralität leider komplett verloren. Eure sogenannte "Berichterstattung" über einen gewissen Fler lässt mir heute noch den Mund offen stehen. In diesem Sinne ein Gruß an den lieben Hr. Toxic...!!! So etwas voreingenommenes und arrogantes habe ich lange nicht mehr gesehen.

Über Rooz brauchen wir uns nicht wirklich zu unterhalten, ein Selbstdarsteller vor dem Herrn, für den Rap anscheinend ein Sprungbrett für einen geplanten Comedyauftritt vor zehn Leuten bedeutet. Unwitziger geht es nicht.

Bis zu diesem Interview habe ich wirklich mal etwas von Erich gehalten...Vergesst es, auch verkackt!!! Macht ruhig so weiter und richtet euch zu Grunde...So geht ein ehemalige Topplattform einfach unter im Tal der Niveaulosigkeit.

So liebe hater...ihr dürft...

Ich werde es aber sowieso nicht mehr lesen, da dies das letzte Mal war, dass ich irgendetwas von euch lese oder schreibe was mit hiphop.de gekennzeichnet ist.

Danke für die Vergangenheit....ab sofort seid ihr für mich unrelevant.
R.I.P. HipHop.de

Hadi ist ein möchtegern Arafat, der in Wirklichkeit niemals seinen Mund aufkriegen würde ! Du Lamm<<<<<< This comment was blocked and unpublished because Project Honeypot indicates it came from a suspicious IP address.

Was für eine ******e ihr Fler Fans erzählt. ich stimme nicht mit allem überein was Hadi sagt aber der ganze andere Schrott den ihr hier von euch gebt...

Allein dass Ihr diesem Clown so eine Plattform gebt, zeigt wie sehr ihr an Niveau und Professionalität verloren habt!
Alle paar Sekunden wirft er entweder mit Schimpfwörtern um sich bzw. beleidigt jemanden (spezifisch in diesem Fall Fler / und ich bin bei weitem kein Fler Fan, aber als professionelles Magazin sollte man schon irgendwo eine Grenze ziehen können bzw. in diesem Fall Herrn El Dor einfach mal den Mund verbieten weil es irgendwann in einem Interview auch mal genug ist), oder er gibt damit an was für krasse "Gangster"/-Familien//'Super'-Anwälte er doch kennt, wie viel er verdient/bzw wie viel seine Uhr Wert sein soll bzw. wie viel seine *'Super'-Anwälte kosten,..
Eine Liste die man im Minutentakt aktualisieren könnte, wenn man es schafft sich das komplette Interview anzusehen.. Wozu ich aber nicht in der Lage war, denn bereits nach ~5Minutem hing mir sein Gelaber so zum Hals raus.

Bitte einfach wieder wegsperren, ist ja wohl nicht ohne Grund auf Bewährung raus..

wollte hadi nicht mal verraten wer ale homo ist und den rappern? und zahlten da nicht teile von FvN Egj und azzlack "halt deine fresse geld"...........

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

&quot;Hat mir wehgetan&quot;: Ali Bumaye über Bruch mit Shindy

"Hat mir wehgetan": Ali Bumaye über Bruch mit Shindy

Von Paul Kruppa am 17.10.2021 - 13:05

EGJ ist heute nicht mehr das Label, das es vor ein paar Jahren noch war. Die ehemaligen Geschäftspartner Bushido und Arafat Abou-Chaker treffen sich regelmäßig vor Gericht, viele Artists sind gekommen und wieder gegangen. Mittendrin bei der Umwälzung von ersguterjunge war Ali Bumaye. Bei dem Berliner Rapper hat das seine Spuren hinterlassen. Er hat sich für TV Strassensounds Record Podcast mit Burak getroffen und von der Zeit erzählt, in der alles in die Brüche ging – dabei spricht er insbesondere die Beziehung zu Shindy an.

Ali Bumaye über EGJ-Zerfall: "Am meisten hat es mir wegen Shindy wehgetan"

Aus nächster Nähe hat Ali Bumaye (jetzt auf Apple Music streamen) miterlebt, wie sich die Dinge bei ersguterjunge entwickelt haben. Seine zwei Alben "Fette Unterhaltung" (2015) und "Rumble In The Jungle" (2016) erschienen über das Label. Kalt gelassen haben ihn all die Veränderungen nicht. Er sei generell jemand, der zu seinen Gefühlen stehe. Vor allem der abgerissene Kontakt zu Shindy scheint schmerzhaft zu sein.

"Wenn mir was wehtut, dann sag ich das. Das hat mir wehgetan. Die Trennung damals hat mir wehgetan – klar. Am meisten hat es mir wegen Shindy wehgetan, sag ich ganz ehrlich. [...], weil wir wie Brüder waren und wir ohne Grund keine mehr sind. Weil es einfach keinen Grund gibt, von beiden Seiten. Wir haben uns nie gegenseitig was getan. Die Situation hat sich so ergeben."

Im März 2018 ließ Bushido verlauten, dass er die Geschäftsbeziehung zu Arafat Abou-Chaker auflösen werde. Daraufhin gab es beim Label ersguterjunge mehrere personelle Neuausrichtungen. Shindy, AK Ausserkontrolle und Laas Unltd. schlugen eigene Wege ein. Capital Bra wurde im Sommer 2018 als Signing vorgestellt. Nach nicht einmal einem Jahr endete diese Zusammenarbeit schon wieder. Da sein "Labelboss mit der Polizei arbeitet", hielt Capital diesen Schritt für notwendig. Samra verabschiedete sich anschließend ebenfalls von EGJ. Gegenwärtig zählen Animus, Bushido sowie Jean und Solé zur Besetzung des Berliner Labels. Auch Baba Saad zeigt sich mit dem EGJ-Camp verbunden.

Ali Bumaye & Shindy: Funkstille nach Platin-Erfolg

Shindy hatte wohl schon vor der Trennung von Bushido und Arafat Abou-Chaker eigene Pläne. Die Zeit nach dem Abgang aus dem EGJ-Lager beschrieb er Ende 2018 als "absoluter Psychoterror". Die angespannte Situation und seine Rolle darin greift Shindy musikalisch auch in seinem Track "Road2Goat" auf. Dort rappt er in Bezug auf den Split von Bushido und Arafat Abou-Chaker:

"Als die beiden mit dem Streit in jeder Zeitung sind / Kämpfen sie ums Recht auf Shindy, als wär' ich ein Scheidungskind"

Nachdem sich Shindy von seiner Vergangenheit erfolgreich abnabeln konnte, ist offenbar kein Platz mehr für alte Weggefährten wie Ali Bumaye. Von Bietigheim-Bissingen aus versorgt er seine Fans nun mit Musik. Mit Friends With Money hat Papi Pap ein eigenes Label an den Start gebracht. Auch Ali Bumayes Musikkarriere ist nicht zum Erliegen gekommen. Er releast regelmäßig Tracks – ebenfalls in neuen Strukturen. Mit "Ali therapiert" hat er zudem ein eigenes Interview-Format auf YouTube etabliert.

Doch selbst die veränderten Umstände haben die beiden ehemaligen EGJ-Signings augenscheinlich nicht wieder zusammengeführt. Dabei ist die Vergangenheit von Erfolgen gepflastert. Der Kollabo-Track "Sex ohne Grund" von Alis Album "Rumble In The Jungle" konnte über 400.000 Einheiten absetzen. Wie er damals für sich feststellte: "Der Dicke hat 'ne Platin Single"! Momentan macht es nicht den Eindruck, als könnten Ali Bumaye und Shindy ihre gemeinsame Geschichte fortschreiben.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)