Das große Tua-Interview über Klassikeranspruch, Erfolgsdruck, Integrität & "Grau"

Stolze zehn Jahre musste Deutschrap auf Tuas zweites Soloalbum warten, bis "TUA" dann im März erschien. Der Anspruch des Musikers an sich selbst war dabei, nicht weniger als einen Klassiker zu veröffentlichen. Über den selbstauferlegten Druck, Erwartungen von außen, die Veränderungen in der Rapwelt, RAF Camoras stilprägenden Einfluss auf die Szene und abstraktere Themen wie Integrität geht es im Interview mit Aria und Toxik.

Stilecht in Schwarz und Weiß natürlich. Wer Tuas neues und beeindruckendes Stück Musik noch nicht gehört hat, sollte das vor oder nach dem Interview hier nachholen.

Tua wird am 14. und 15. Juni bei der beatcon auf der Bühne stehen und exklusive Einblicke in seine Arbeitsweise geben! Die beatcon ist der erste groß angelegte Event speziell für Hiphop-Producer. Auf zwei Stages zeigen Top-Producer ihre Skills und Workflows. Mit dabei sind Miksu & Macloud, Juh-Dee, Kingsize, die Jugglerz, Vega und viele mehr.  Tua wird zuerst auf der Bühne einen Einblick in seine Arbeit geben und anschließenbd mit Band live performen. Weitere Infos bekommst du auf beatcon.de.
Tickets kannst du dir ab sofort auf Eventbrite besorgen.

10.04.2019 - 15:49

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Familiendrama, Jugendheim & Knast: Cashmo über seine Jugend

Familiendrama, Jugendheim & Knast: Cashmo über seine Jugend

Von Marcel Schmitz am 29.10.2020 - 18:25

In unserem aktuellen Interview mit Toxik spricht Cashmo über seine Jugend, die durch Familiendrama, Jugendheim und Knast geprägt wurde. Seine Schwester hat 1994 den Vater der Vergewaltigung beschuldigt und dadurch ist die Familie zerbrochen. Zusammen mit ihrer Mutter haben die beiden damals in einer Nacht und Nebel-Aktion den Vater verlassen. Daraufhin folgte für den Rapper eine Zeit in Armut, der Einstieg in die Kriminalität, verschiedene Pflegefamilien, Jugendheim-Aufenthalte und letztendlich 3 Jahre im Knast.

Später kam raus, dass die Story seiner Schwester nur erfunden war, und mittlerweile hat er auch wieder Kontakt zu seinem Vater gefunden. Seine Schwester allerdings ist für ihn gestorben. Auf dem Song "Ich hasse dich" aus seinem kommenden Album "1998" verarbeitet Cashmo dieses Erlebnis.

Mehr dazu erfahrt ihr in diesem Ausschnitt aus Cashmos aktuellem Interview mit Toxik. viel Spaß.


Familiendrama, Jugendheim & Knast: Cashmo über seine Jugend

Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)