Flüchtlinge & Fremdenfeindlichkeit: 8 starke Deutschrap-Beiträge zum Thema des Jahres

 

Flüchtlinge ist das Wort des Jahres. Passt! Wohl kaum etwas hat Deutschland und Europa 2015 mehr beschäftigt als die zahlreichen Menschen, die durch Krieg und Unterdrückung aus ihrer Heimat vertrieben wurden und hier nach einem besseren Leben suchen.

Fremdenhass ist natürlich keine Erfindung von 2015, aber dieses Jahr war da ein neuer Höhepunkt. Während die Anzahl rechter Straftaten rasant in immer traurigere Dimensionen ansteigt und rechte Parteien sich in ganz Europa über Zulauf freuen, gibt es auch einige Lichtblicke. Leute, die bereit sind, den europäischen Reichtum zu teilen und ganz einfach für humane Werte einstehen.

Hiphop steht seit jeher für Toleranz, Freiheit und Gleichheit. Weißt du ja. "Es ist nicht, wer du bist oder woher du bist / es ist, was du machst", um es mit einem Zitat zu sagen. Besonders in diesem Jahr haben einige Rapper ihre Reichweite und ihre Kunst genutzt, um sich gegen die hell- bis kackbraune Suppe zu stellen, für die es sehr wohl darauf ankommt, woher du bist.

In Dresden war im September ein Wholecar mit einem arabischen Willkommensgruß zu sehen. In Österreich machten Flüchtlingskinder mit ihrem Jay Z-Cover klar, dass du 99 Probleme haben kannst, aber ein Flüchtling keines davon ist. Deichkind bezogen bei der Echo-Preisverleihung Stellung und Ferris MC tat es noch mal beim Bundesvision Song Contest. Auch Streetart-Künstler Banksy hat sich ohne Musik für Flüchtlinge stark gemacht. Es gibt zig weitere gute Beispiele.

Der kleine Niclas hatte die Debatte mit seiner unvoreingenommenen, unwissentlich genialen Antwort auf Fards Frage auf das Wesentliche runtergebrochen. Kind ist Kind. Mensch ist Mensch. As simple as that.

Auf den kommenden Seiten findest du Songs zum Thema, die du 2015 gehört haben musst...

An K.I.Z.s Boom Boom Boom kommen wir in dieser Galerie sowieso nicht vorbei, also können die Jungs auch den Anfang machen. Das deutsche Idiotentum wurde selten so hervorragend auf den Punkt gebracht. Vermutlich einer der besten, wichtigsten und nachhaltigsten Songs 2015.

Es geht aber nicht nur um Party-Patrioten, sondern um all die Dummheit, die uns heute umgibt: Die fast schon lächerlich große Kluft zwischen Arm und Reich, die niemand so schlimm zu finden scheint wie eine Flüchtlingsunterkunft in der Nachbarschaft. Die geistige Stagnation, die von schwachsinnigen Fernsehformaten gefördert wird. Patriotismus. Fremdenfeindlichkeit.

"Denkt ihr die Flüchtlinge sind in Partyboote gestiegen / mit dem großen Traum, im Park mit Drogen zu dealen?" – Tarek on top of his punchline game!

Zwischen Neujahr und seinem Album-Release am 9. Januar hat Ali As das Video zu Deutscher/Ausländer mit Pretty Mo veröffentlicht. Selten haben zwei Rapper sich intelligenter – und raptechnisch anspruchsvoller – mit diversen Vorurteilen beworfen.

So kitschig das auch klingen und im Video dargestellt sein mag: Am Ende gewinnen Liebe und das Miteinander. 2015 hat mal wieder gezeigt, dass der geistige Horizont von leider viel zu vielen Menschen nicht ausreicht, um das zu checken.

Ob Ali da schon wusste, was für eine Bedeutung der Song am Ende des Jahres haben würde?

"Es ist unser Kommentar zu einer ekelhaft chauvinistischen Doppelmoral, die wir im letzten Jahr beim Umgang mit Themen wie Einwanderung, Homosexualität und der Beschäftigung mit der deutschen Identität beobachtet haben", schreiben OK Kid über Gute Menschen.

Ähnlich wie bei K.I.Z. sind diese Party-Patrioten, die nicht einsehen, dass sie rechts sind, ein Thema. Nach oben buckeln, nach unten treten. Sie waren schon mal im Urlaub, wo es Schwarze gab. Und Roberto Blanco können sie sich auch geben. Voll tolerant! Wo ist das Problem?

Für das passende Video sind No Drama verantwortlich. Textlich, musikalisch und visuell genau das, was wir 2015 gebraucht haben.

Den kleinen Ausflug in den Dezember 2014 müsst ihr uns verzeihen. Schüsse in die Luft passt viel zu gut auch ins Jahr 2015. Kraftklub geht das Gleiche auf den Sack wie ihren Homies von K.I.Z. – das deutsche Idiotentum, bei dem rechte Ideologien traditionell auf fruchtbaren Boden stoßen:

Und selbst wenn alles scheiße ist, du pleite bist und sonst nix kannst / dann sei doch einfach stolz auf dein Land

oder gib einfach die Schuld ein paar ander'n armen Schweinen / hey, wie wär's denn mit den Leuten im Asylbewerberheim?

Die Lines sind so lange lustig, bis man merkt, dass die Lage todernst ist. Erlaub dir doch mal den Spaß und scroll durch die sicher nicht ansatzweise komplette Liste der Angriffe auf Flüchtlinge und Flüchtlingsunterkünfte 2015 und sei stolz auf dein Land!

Dass alles in ihnen brennt, weiß wohl jeder, der Zugezogen Maskulin schon mal live gesehen oder ihr Album gehört hat. Was da genau Feuer gefangen hat? - Na alles, aber besonders eine Leidenschaft für Freiheit und Toleranz hinter einem hitzebeständigen Mantel aus Sarkasmus.

ZM machen den Oranienplatz in Berlin, auf dem es lange Zeit eine Flüchtlingsunterkunft gab, zum Symbol für den egoistischen, teilweise schizophrenen Umgang mit Angehörigen unterschiedlicher Kulturen in Deutschland.

Bei den ganzen Anspielungen und Hintergründen, die man kennen muss, um alle Lines in Oranienplatz zu verstehen, ist der Genius-Eintrag sehr zu empfehlen.

Fatonis Statement zur Flüchtlingskrise fällt erwartungsgemäß zynisch aus. 32 Grad von ihm und seinem Kollabo-Partner Dexter kann man sicher so deuten, dass immer noch zu viele Leute gar nichts von den Problemen unserer Zeit wissen wollen:

"Ich nehme einen Schluck von meinem Drink / wenn ich was nicht sehen will, dann gucke ich nicht hin"

Easy: weggucken und die hilfsbedürftigen Schreie am besten mit der neuen Helene-Platte übertönen. Uns geht's ja gut, solange jeder sich um sich selbst kümmert.

Ob mit Hiphop, Dancehall, Reggae oder Elektro – Irie Révoltés wollen schon seit 2000 Schluss machen mit Rassismus in Deutschland.

Dieses Jahr erschien mit Irie Révoltés das mittlerweile fünfte Studioalbum der Jungs und die erste Video-Auskopplung machte direkt klar, dass sich daran auch 2015 nichts ändert.

Sie sehen das größte Problem im Schweigen einer breiten Masse und in der rechten Ideologie, die aktuell auf einer Welle der Angst surfen kann und sich in der Mitte der Gesellschaft ausbreiten will. Diese PEGIDA-Anhänger, du weißt!

Diggi-Dendemann macht's kurz und knackig. Was der Mann wöchentlich im Neo Magazin Royale raushaut, ist eigentlich immer empfehlenswert.

Hier gehts doch nicht um Heidenau

nicht um den kleinen Nazi, die arme feige Sau

Das Problem ist Marke Eigenbau

Und Mut ist nur das, was ich mich alleine trau

Es riecht nach Riot, da ist Ärger nicht weit

Denn der Schweiger, der merkelt und die Merkel schweigt

Ein paar Kartoffeln ham schon Stärke gezeigt

Mal sehen, wer hier wessen Werte nicht teilt

Irgendwann wird jeder Nase klar,

dass Demokratie immer Betaphase war....

Erst wenn die Lage eskaliert, hat der Rest kapiert,

dass blind, stumm und taub gar nix besser wird

Und es ist mal wieder an der Zeit

Euch zu erklären, dass ihr die Andern seid

Hallo Gesellschaft - lad sie aus

Und du frisst meine kleine Pazifaust

Und falls du wirklich noch ein Fazit brauchst

Ich hab noch hunderttausend Reime auf "Nazis raus"

Was war für dich in politischer, zwischenmenschlicher Hinsicht der beste Song des Jahres?

Kommentare und eine korrekte Dikussion wären nice!

Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de