Fler reagiert: "Episches Interview", Bushido, Telefonate mit Kollegah & Manuellsen uvm. #waslos

Im atemberaubenden Kino-Blockbuster #waslos mit Superstar Rooz und Rapper Fler in den Hauptrollen wird Rooz, der hier gleichzeitig auch als Regisseur agiert, als Geheimagent auf den Berliner angesetzt. Nachdem gestern schon der erste bildgewaltige Trailer online ging, huscht bei Fans und Kritikern gleichermaßen ein wohliges Kribbeln durch die Bauchgegend: Es wird phänomenal!

Mit seinem neuesten Video ist Rooz ein epochales Meisterwerk gelungen, das seinesgleichen sucht! Es als zeitlose Kunst zu beschreiben, wäre untertrieben; nur logisch also, dass zur Zeit ein aufgeregtes Raunen durch ganz Rap-Deutschland geht. Der Oscar, genau wie auch der Nobelpreis, sind in greifbarer Nähe, wie uns Insider verraten haben.

Im Video geraten die zwei Helden auf verschiedenen Seiten immer wieder in packende Duelle. Als Zuschauer ist man hin- und hergerissen, so beschreiben es glückliche Zuschauer mit einem Lächeln auf den Lippen. Hier und da ist bei den weiblichen Zuschauern sogar von multiplen Org*smen die Rede, die spontan beim Schauen über sie kamen.

Der Film bietet einiges: Eine epische Schlacht zwischen mehreren Parteien, harte Ansagen, aggressive Vortragsweisen, irrsinnige Special-Effekte, eine fesselnde Kameraführung und viel Gemetzel. Zuschauer vergleichen die spannende Entwicklung der Geschichte mit der Herr der Ringe-Saga, nur eben real. Der Realness-Faktor steht immer im Vordergrund. 

Legendäre Charaktere, phantastische Welten, atemberaubende Storys und zwei charismatische Hauptfiguren erwarten dich im neuen #waslos-Blockbuster – sei mit am Start, wenn es wieder heißt: "Was geht ab, Freunde? Mein Name ist Rooz und das ist eine neue Folge von...!" 

Nur Rooz hält das Intro bekanntermaßen kurz! Heute um 15 Uhr wird mit dir zusammen Geschichte geschrieben – exklusiv auf youtube.com/hiphopde. Eigentlich wollte Netflix die Rechte, aber wir haben Nein gesagt. Weil wir es können. Du kannst auch etwas, nämlich Teil dieser Bewegung werden. Ein Klick auf bit.ly/HiphopdeAbo genügt. Überdimensionale Menschen teilen außerdem das Video!


Foto:

Erich Unrau

13.03.2016 - 15:00

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Also erstens sagte Nico " mal weg von Kollegah" nachdem Fler meinte Rap geht nicht um Technik sondern nur Gefühl und fragte dann " was ist mit Rakim?".Nico hat nie Rakim mit Kollegah verglichen Punkt eins .Punkt zwei kritisierte er Sido weil der kommerzieller geworden ist und sagte das er hip hop verkaufen würde. Ja er macht auch nur worauf er Bock hat ist er deshalb nicht real ? Heute behauptet Fler aber wieder was anderes wenns auf Kinderkanal läuft aber nicht aus dem Motiv heraus produziert wurde ist es real. Dieser noch unreife junge redet wie er Bock hat. Kommen wir zu ihm. Warum ist Fler nicht real : erstens schreibt er seine Texte nicht selber .das ist kein Pop und im Rap einfach ein no go . Alle bei denen das rauskommt Die haben erstmal imageverlust. Außer in Deutschland (peinlich) . Und der Satz " wieso er schreibt doch über mich ?" Ver**** dich junge. Zweitens hat er Hells Angels aus Berlin angezeigt bzw war bei den Bullen deshalb. Und er kann auch sagen das es seine Frau war . Dann sag ich was bist du für ne ***** wenn du deine Frau nicht unter Kontrolle hast. Drittens hat der Typ jedes Jahr Image- und meinungswechsel.Viertens wollte er schon immer ein wie die Ausländer sein die er kennt,deshalb haben er und der damalige skaterjunge Bushido einfach alle Merkmale geklaut (Haarschnitt,Klamotten und redeart) und haben so getan als ob sie nicht aus marienfelde oder Lichterfelde kommen. Sie wurden erst später im Ansatz zu dem was gerappt haben weil die Straße dafür dann Geld wollte und auch bekam. Letztenendes ist Fler Ein Ghostwriter habender ,nach Situation Schutzgeld zahlender ,schizophrener ,cholerischer,unreifer ,kleiner junge,der hip hop nicht genug liebt um zu peilen das er schlecht ist und aufhört.Er kriegt den Hals nicht voll.Halt einfach die fresse und bleib in deiner Promenade in Lichterfelde .

Hab deinen Text nicht ganz gelesen weil mir komischerweise immer die Augen brennen von so einem Dünnschiss, aber dass was ich gelesen habe ist der Beweis dafür das:

1) Leute mit Halbwissen argumentieren, dass einem vor Schreck ein Ei aus der Hose fällt!
2) anscheinend die Pausen auf den Sonderschulen zu lang ist

Da gebe ich dir absolut recht ! *thumbs up*'

Alles pauschale Argumente und völlig aus dem Zusammenhang gerissen.
Dr Dre ist der realste Hip Hoper den es gibt, aber hat bis heute kein Album selber geschrieben. Dre's 2001 wurde zB von Royce Da 59 geschrieben und trotzdem ist Dre einer der respektiertesten Mother****** der Welt. Selbst ein Genie wie Eminem schreibt seine Songs nicht komplett selber. Eminem arbeitet schon seit vielen Jahren mit zwei Songwritern zusammen, die textlich ebenfalls an seinen Songs beteiligt sind. Also Jungs, macht einen Haken dran. Das hat nichts mit Realness zu tun. Du musst das was du als Künstler verkündest auch verkörpern, nichts anderes ist Realness. Wenn du ein Hampelmann bist und dich als Hampelmann verkaufst, dann bist du real, "egal" wie überspitzt du es darstellst und "egal" wer dir am Ende dabei hilft.

LOL

du hast keine ahnung. eminem hat eine ganze menge tracks auf dres 2001 geschrieben (snoop dogg auch). er hat ausserdem den dre part auf forgot about dre und guilty conscience geschrieben. und eminem schreibt JEDEN text alleine. JEDEN einzelnen. er hat seine produzentencredits in form von z.b. jeff bass, die schreiben aber kein wort. eminem hat nicht einen einzelnen text nicht selbst geschrieben. und das ist auch der hauptgrund, wieso er so respektiert ist. informier dich, bevor du duennschiss verbreitest.

Oje oje.. was soll man zu sowas noch sagen..

lak sho diese flär gut ist gute junge ale anderren groze schwein. hat ales gesagt wer nicht glaubt is hund. und egal wen die komen vor tür nochmal kein problem ich glaub rasirt. diese gute junge sagen wareit. lak sho gute junge

was machen filme imer mit flär, imer machen filme kein wunda er sauer aba warum häää normal jeder macht ferükt aba jezt wird andars komt diese warte warte wir wärden sähen. flär beste

wir sähen bald

Bei dem epischen Interview sagte er man müsse das auch verkörpern können was man Rappt...
Finde ich auch aaaber bissi übertreiben tun wir alle wenn wir schreiben... man erlebt nicht alles am eigenen Leib sondern ja auch im Umfeld... ich denk das Kolle zwar respektlos den Pionieren gegenüber is was gaaar nicht geht und auch mies üüüübertreibt was er dann nicht in echt halten kann aber ich finde auch wenn man sagt dass er lieber Pop machen solle. Dann wäre alles ok... Rap ist Street und Kredibilität... ok
Aber für mich isses auch nicht real seine Texte nicht selbst zu schreiben! Wenn man nicht schreiben kann, soll man es lassen... Milli Vanili

Ich habe das Gefühl, dass die meisten Menschen gar nicht peilen, worauf Fler hinaus will.

Fler regt sich doch eigentlich nur bzw. am meisten darüber auf, dass die Leute, die Image-Rap machen, dann auf seine Kritik reagieren, als seien sie die kr*****ten.
Er meckert doch gar nicht über Kollegahs Inhalt. Fler sagt selber, sollen die Leute mit Rap machen was sie wollen - aber sie sollen ihn dann nicht ab****en, wenn er das persönlich ******** findet...

Man kann Fler nicht abstreiten, dass er wahrscheinlich wirklich aus sozial benachteiligten Verhältnissen kommt. Dennoch fährt er sich aber auch rabiat einen Film darauf und übertreibt die ganze Sache maßlos. Wenn er in einem Song allen ernstes sagt "Südberlin, schlimmster Ort auf dieser Erde", dann ist das schlicht gelogen, falsch, und zu einem gewissen Maße auch einfach fake. Was sagen denn da Leute dazu die wirklich aus 3. Welt-Verhältnissen kommen und z.B. geflohen sind? Bewerten die solche Aussagen von Fler als REAL???

Er betont immer wieder, er hätte HipHop verstanden, und sei so sehr HipHop. Er sagt immer wieder, dass er ja Künstler sei, und es ihm darum geht seine eigene Person, mit dem was sie auf dem Kerbholz hat, in all seiner Wahrhaftigkeit (wie er immer so gerne sagt) auf authentische Weise in Musik zu verpacken.
So weit so gut.
WARUM SCHREIBT ER DANN SEINE TEXTE NICHT SELBST???? Ist man nicht erst ein wahrer Künstler, wenn man das alles selbst kreiert, und es aus der eigenen Feder stammt?

Fler ist ein guter Geschäftsmann, und ihm sei sein Erfolg auch gegönnt. Aber Hand aufs Herz: Er weiß schon wofür diese Interviews gut sind. Es geht da nicht nur darum, den Leuten "die Wahrheit" zu erklären.

Man muss Flers Karriere und Werdegang akzeptieren. Aber er wirkt doch sehr komplexbeladen, wiederspricht sich häufig selbst und ist auch einfach bei weitem nicht so cool, wie er immer behauptet.

wieso ist er immer so aufgedreht wie ein duracell hase? modafinil? ADHS? er lässt niemanden zu wort kommen, keine selbstironie, null selbstreflexion- er ist unfreiwillig so komisch. und immer die gleiche leier, obsessiert über kollegah und anderen. das lässt eigentlich psychologisch tief blicken.

"...ich musste mir mühe geben nicht anzufangen zu dealen..." hey fler, das meiner meinung der beste satz, den du gesagt hast... so, ist das nämlich. keine strassenromantik, sondern realtalk

Zur Debatte Fler vs Kollegah

Gebt beiden eine Bühne und ein Mic und ihr werdet sehen, dass Fler eindeutig der bessere Rapper ist. Kollegah wird mit Sicherheit die besseren Punchlines haben, aber in allen anderen Disziplin hätte Fler die Nase vorne. In Sachen Performance, Ausdruck, Stimme, Groove und Musikalität kackt Kolle leider nun mal ab.

Boah, der immer seiner Rakim *****, als wär das DER Über-MC schlecht hin. Von echten Legenden wie Kool Keith oder Brotha Lynch Hung hat dieser Otto doch noch nie was gehört weil sein Horizont höchstens von Range Rover bis Mc Fit reicht. Der hat noch nichtmal Ahnung wie man nen Turntable anmacht und will hier was von realness erzählen. Das realste was der vorzuweisen hat ist sein KKS feature auf das er über ne Dekade warten musste..

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Bushido, Casper, Apache 207: Stickles beispiellose Producer-Karriere

Bushido, Casper, Apache 207: Stickles beispiellose Producer-Karriere

Von Michael Rubach am 05.05.2021 - 11:43

Vor mehr als 15 Jahren wird Bushido bei einem Gig in Linz ein Demotape in die Hand gedrückt. Die kurze Aufforderung: "Hier, hör dir das mal an!" Diese Ansage kommt von Stickle. Heute produziert der Österreicher unter anderem für Yung Hurn, Apache 207, Bausa und Pashanim. Mit dem neu gegründeten Label November Eleven hält er inzwischen selbst nach Talenten Ausschau. Zeit für einen Blick auf einen der vielseitigsten Producer in der deutschen Raplandschaft, der trotz aller Gold- und Platinplatten wohl weiterhin ohne übermäßig viele Selfie-Anfragen zum Einkaufen spazieren kann.

Beatlefield: Stickle landet in Berlin & bei Bushido

Bei ersguterjunge starten und bei den angesagtesten Acts der Gegenwart rauskommen: Das ist nicht jedem vergönnt. Stickle hat diesen wilden Ritt durch die Szene erfolgreich hinter sich gebracht. Gemeinsam mit Chakuza verschlägt es ihn 2005 zu Bushidos Label ersguterjunge. Der EGJ-Chef stellt das österreicherische Gespann auf dem Song 2006 "Nemesis" noch so vor:

"D-Bo ist mein bester Freund / Saad ist wie mein Bruder / Seit heute in Berlin: Stickle und Chakuza"

Beide Berliner Neuankömmlinge bilden das Produzententeam Beatlefield. Alben wie "Staatsfeind Nr.1", "Das Leben ist Saad" oder diverse ersguterjunge-Sampler entstehen in jener Zeit. Die Juice schreibt damals, dass "Beatlefield fast allen EGJ-Releases ihren charakteristischen Soundstempel aufgedrückt" hätten. Auch Chakuzas Rapsolokarriere ist eng mit Stickle verwoben. Sein bis heute erfolgreichster Track "Eure Kinder" aus dem Album "City Cobra" geht beispielsweise auf die Arbeit mit Stickle zurück.

Dennoch werden die Verträge nicht verlängert. Stickles und Chakuzas EGJ-Engagement endet 2010. Auch von Künstlerseite gibt es offenbar keine Bestrebungen die Zusammenarbeit fortzusetzen. Es sei "irgendwo eine logische Konsequenz" gewesen, dass man getrennte Wege geht, erklärt Chakuza bei uns zu jener Zeit in einem Kurz-Interview. Zwischenzeitlich ist übrigens ebenso ein gewisser RAF Camora Teil der Beatlefield-Crew, zu deren festem Kern darüber hinaus PR-Berater Hamadi gehört.

Übermäßige Nebengeräusche, wie sie in der jüngeren Vergangenheit zum Standard wurden, sind beim damaligen Abschied aus dem EGJ-Lager nicht zu vernehmen. Das wirkt geradezu stellvertretend für Stickles Karriere im Allgemeinen. Er scheint immer dort zu sein, wo etwas Großes entsteht, aber macht sich nicht viel aus dem einsetzenden Rampenlicht. Gelegenheiten zum Abheben liefert sein Werdegang im Überfluss.

Prägender Sound: Stickles Arbeit mit Casper & Yung Hurn

Nach der EGJ-Phase ist Stickle an einer Platte beteiligt, die im Nachhinein als Game-Changer für Deutschrap eingeordnet werden kann. Caspers "XOXO" vereint Indie-Gitarren und große Gesten, ohne an die Holzhammer-Crossover-Welle um die 2000er zu erinnern. Stickle ist Teil des Producer-Teams des Albums, welches Rapfans und das Feuilleton gleichermaßen für sich vereinnahmt. Die Magie entsteht im Beatlefield Studio in Kreuzberg, das als die Krabbe in Erinnerung bleiben sollte. Stickle und Casper finden zusammen, da sich Letzterer nach seinem Berlin-Umzug neu ausrichtet. Bei einem Studioreport sagt Casper:

"Und dann hab ich halt Stickle kennengelernt, weil ich 'nen DJ gesucht hab für meine Live-Show, als wir auf Band umgestellt haben."

Auch Chakuzas Soloalbum "Magnolia", das musikalisch einen ähnlichen Spagat versucht, ist mit Stickles Sound-Vision verknüpft. Bei der Auftaktsingle "Ascheregen" zum folgenden Casper-Album "Hinterland" hat Stickle neben Konstantin Gropper und Markus Ganter ebenfalls seine Finger im Spiel. Doch dieser Übergang von allerlei ersguterjunge-Produktionen zu Caspers Indie-Boombast ist für den Linzer nicht das Ende einer musikalischen Reise. Er scheint sich einfach treiben zu lassen. Dabei landet er auch mal mit Schauspielstar Matthias Schweighöfer im Tonstudio. Das Resultat ist der Popsong "Fliegen", der im Zusammenhang mit dem Kinofilm "Der Nanny" veröffentlicht wird.

In den folgenden Jahren taucht Stickle permanent an der Seite von Yung Hurn (diesen Artist auf Apple Music streamen) auf. Das komplette Album "1220" des Wiener Süßgotts ist von Stickle produziert. Wie er am Rande eines Konzerts die Fertigstellung der Platte beschreibt, stellt man sich die Arbeit mit Yung Hurn ungefähr auch vor:

"Es hat tatsächlich eine gewisse Zeit gedauert, bis wir in Fahrt gekommen sind. Am Anfang war es ein wenig undefiniert und wir wussten nicht, ob wir schon am richtigen Weg zum Album sind und ob es was wird. Dann ging es aber auf einmal ziemlich schnell und das Ding war fertig."

Sogar House im Retro-Stil zählt zu Stickles Repertoire. Den Track "Popo" produziert er zusammen mit Yung Hurn. Die Vibes mit dem Landsmann stimmen augenscheinlich. Auch dessen Alter Ego K. Ronaldo wird für Rave-Ausflüge von Stickle versorgt. Es erklärt sich fast von selbst, dass Stickle zu den Mitbegründern der Love Hotel Band gehört.

Dass der Linzer gewissermaßen als Verbindungsglied zwischen Bushido und Yung Hurn funktioniert, wirkt im Nachhinein regelrecht absurd. Sein Faible für experimentelle Sounds und Elektro lässt sich jedoch schon früh erahnen. In einem alten Interview auf Rap-As.com auf seine musikalischen Vorlieben angesprochen, sagt er: "Durch die Bank. Ich höre sehr viele Elektro-Sachen in letzter Zeit. Sachen, wo Rapmucke kombiniert ist, mit Elektrosachen."

Apache 207, Pashanim & Co: Stickle macht die Hits

Auf der Erfolgsleiter geht es in der jüngsten Vergangenheit weiter steil bergauf. Mindestens mit "200 km/h" – kannste Apache 207 fragen. Mit dem Überflieger der letzten Jahre connectet Stickle gleich mehrfach für gemeinsame Tracks. Auf "Boot" oder "Nicht wie du" bedient er dabei ganz unterschiedliche künstlerische Facetten des Hitgiganten. Hier gilt erneut: Der so vielseitige Producer ist bereits vor dem großen Hype am Start.

Der Song des Jahres 2020 bei den Hiphop.de Awards geht ebenfalls mit einem Stickle-Beat einher. "Airwaves" sowie der kaum weniger populäre Pashanim-Track "Hauseingang" gehen aufs Konto des österreichischen Producers. Er scheint immer dort aktiv zu sein, wo sich gerade etwas zusammenbraut. Nebenher schüttelt er stilsicheren Rap-Pop aus Ärmel. "2012" von Bausa und Juju: ein Stickle-Beat. Der Werdegang des Musikers ist von jeder Menge richtigen Entscheidungen und einem ausgeprägten Gespür für das nächste große Ding gepflastert.

Es wirkt folgerichtig, dass Stickle nun von sich aus aufstrebenden Künstler*innen die Möglichkeit eröffnet, mit ihm am Sound der Zukunft zu arbeiten. Zur Gründung des Label Joint Ventures November Eleven mit Four Music erklärt er:

"Ich freue mich sehr darauf, zusätzlich zu meiner bisherigen Rolle als Produzent spannende Newcomer ab sofort auch als Creative Director gemeinsam mit dem Team von Four Music beim Aufbau ihrer Karriere unterstützen und fördern zu können."

Mit Nikan hat Stickle bereits den ersten Artist unter seine Fittiche genommen. Ob dieser Stickle eigenhändig ein Demotape übergeben hat oder einen ganz anderen Weg wählte, ist nicht überliefert.

nikan - Northface [Video]

Der Düsseldorfer Newcomer nikan ahnt "Northface". Dazu droppt er locker Ansagen: "Ich will Schmuck auf meinem Zahn und ne Baddie nachts im Arm". Der hypnotische Beat wurde von Stickle und Andrewextendo produziert. nikans ""All In / Plan A""-EP soll im Frühjahr erscheinen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!