[Bezahlte Promotion]

"Capi ist der krasseste Künstler, den ich erlebt habe" – Prinz Pi Zeitreise powered by Kia ProCeed

Prinz Pi geht ohne Scheuklappen an die Musik heran. So sind im Laufe seiner Karriere schon die unterschiedlichsten überraschenden Kollabos entstanden. Im Bonus-Clip zur ersten Folge unseres neuen Formats droppt der Berliner jede Menge Lob für zwei der heißesten Rapper der Szene: Er erklärt, was Capi zum krassesten Künstler macht, den er je erlebt hat, und warum Samras "Rohdiamant" im letzten Jahr sein meistgespielter Song war.

Während er den neuen Kia ProCeed durch Berlin steuert, geht es außerdem darum, wie selbst Bushido oder Fler durch die Zusammenarbeit mit neuen Künstlern dazulernen und sich entwickeln können.

Alle Infos zum KIA ProCeed findest du hier

19.04.2019 - 16:17

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Der EGJ-Sampler ist offenbar nur an Bushido gescheitert

Der EGJ-Sampler ist offenbar nur an Bushido gescheitert

Von David Molke am 23.05.2019 - 16:01

Der ursprünglich geplante EGJ-Sampler ist anscheinend am Labelchef höchstpersönlich gescheitert: Bushido soll sogar als einziger seine Parts nicht abgeliefert haben. Das berichtet zumindest AK Ausserkontrolle in einem Interview mit YouTuber Mois.

EGJ-Sampler mit Samra, Shindy, Laas & AK Ausserkontrolle war angeblich schon fast fertig

Der Ersguterjunge-Sampler wurde schon 2017 angekündigt. Viele Fans hatten sich auf die Mischung gefreut: Immerhin war das zu einer Zeit, als bei Bushidos Label jede Menge Künstler unter Vertrag standen.

Der EGJ-Sampler sollte Parts von Shindy, Samra, AK Ausserkontrolle, Laas Unltd. sowie höchstwahrscheinlich auch von Ali Bumaye enthalten. Selbstverständlich war auch geplant, dass Bushido auf dem Labelsampler vertreten sein würde.

Wie AK Ausserkontrolle schildert, sei die Arbeit am Sampler während seiner Zeit bei EGJ auch schon ziemlich weit fortgeschritten gewesen: 

"Ich habe trotzdem Musik gemacht, ich habe trotzdem Songs aufgenommen, ich war die ganze Zeit im Studio, hab gearbeitet. Ich habe für den Sampler alle Parts aufgenommen, die ich aufnehmen musste."

AK Ausserkontrolle berichtet von gemeinsamen Songs mit Samra. Auch zusammen mit Shindy und mit Laas habe er bereits Tracks gemacht. Zusätzlich war offenbar auch noch ein Song geplant, auf dem Bushido, AK und Shindy zusammen zu hören gewesen wären.

"Es war ein brutaler Sampler, wir haben uns richtig krass Mühe gegeben. Wir wollten einen krassen Sampler machen. Es hat alles gepasst: Ich und Samra, die Stimmfarben – wir sind ausgerastet auf den ganzen Beats."

AK Ausserkontrolle - Prominenz [Video]

Pünktlich zum Release von " XY" veröffentlicht AK Ausserkontrolle das Video zu "Prominenz"...

Nur Bushido hat nicht abgeliefert, sagt AK Ausserkontrolle

AK Ausserkontrolle beantwortet im Gespräch mit dem YouTuber zunächst die Frage, was er bei EGJ gemacht habe, weil es so lange still um ihn war: Er habe in erster Linie gewartet und Musik für den Sampler produziert.

Der Sampler sei dann wie gesagt auch beinahe fertig gewesen. Allerdings habe Bushido es wohl letzten Endes nicht geschafft, seine Parts abzuliefern. Der Rest ist Geschichte und der Sampler wurde Anfang 2018 offiziell abgesagt.

"Am Ende haben Bushidos Parts gefehlt. Die hat er halt nicht aufgenommen, weil zuviel Stress war, hin und her, er kam nicht dazu. Sollte passieren, aber ist dann nicht."

"Ich habe mit Shindy was gemacht gehabt, mit Laas. Ich, Bushido, Samra, Shindy zusammen hatten was. Da waren so viele krasse Songs drauf, das wäre schon gut abgegangen."

Dasselbe dürften sich auch die Fans gedacht haben, die den Sampler vorbestellt hatten. Mittlerweile wirkt es extrem unwahrscheinlich, dass die derzeit entstandenen Parts irgendwann nochmal veröffentlicht werden.

AK Ausserkontrolle entgeht Abschiebung

Nachdem AK Ausserkontrolle unter der Woche ein Schreiben der Ausländerbehörde postete, in dem zu lesen war, dass er bis zum 30. Mai Deutschland verlassen müsste, gibt es jetzt gute Nachrichten für den Berliner. Auf Instagram zeigt er seine Aufenthaltsgenehmigung für die nächsten drei Jahre.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!