Arafat Abou-Chaker über Shindy, Kay One, die Generalvollmacht mit Bushido & Manuellsen (2/2) #waslos

Nachdem der erste Teil bereits knapp 300.000 Klicks über Nacht gesammelt hat, geht es mit dem zweiten Interviewteil mindestens genauso brisant weiter.

Arafat Abou-Chaker, Bushidos langjähriger Geschäftspartner, spricht über Kay One, Vertragsdetails und dessen Abgang. Kay wirft Arafat und Bushido seit Jahren vor, kaum etwas verdient zu haben in seiner Zeit in Berlin. Mit etwa zwei Euro pro CD hätte er aber mehr verdient als viele andere Künstler, wirft Arafat nun entgegen. 

Weitere Themen sind beispielsweise die gegenseitige Generalvollmacht, die Arafat und Bushido sich erteilt haben, und Manuellsens aktuelles Interview mit Toxik, in dem er Bushido Vorwürfe macht, sich rassistisch geäußert zu haben. Dieser Vorfall sei etwa acht Jahre her, so Arafat. Manuellsen komme damit jetzt nur raus, um Promo für sein kommendes Album Killemall zu machen, denn eigentlich hatte man sich schon vor Jahren entschuldigt.

Es heißt in unserem Interview auch, dass Shindy das komplette Album Prince Of Belvedair für Kay geschrieben habe. Ebenso wird MoTrip thematisiert, der durch seinen Deal bei Universal alle enttäuscht hätte, und Saad, der sie ebenfalls vor den Kopf gestoßen hätte. Über B.S.H. ehemals Bass Sultan Hengzt, will Arafat nicht sprechen, aber über alle weiteren ehemaligen ersguterjunge-Signings und deren Gründe für das Verlassen des Labels verliert er ein paar Worte: Chakuza, Bizzy Montana, Eko Fresh und Summer Cem, FlerNyze und so weiter.

In Kürze veröffentlicht Bushido im Übrigen gemeinsam mit Shindy das Kollaboalbum Cla$$ic. Alle Infos findest du auf Amazon:

Den ersten Teil des Interviews kannst du dir hier anschauen, darunter findest du das angesprochene Interview von Manuellsen:

01.07.2015 - 18:57

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 2 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Kommentare

Arafat lügt sogar dabei ob er den Schlüssen an den Schlüsselbund macht 6:23...

Wer sagt das arafat lügt???
Ihr ganzen hader verehrt die dumme tucke gay One...
Er wird euch alle verraten dieser 31

hast denn am ende nachgerechnet wieviel der arme kay verdient hat? :D

Papa Ari hat GayOne zerstört...#****APMC#****GayOne

Kann man das Interview mal in schriftlicher Form oder eine Zusammenfassung von Arafat´s Aussagen hochladen?

Wie kann man denn einen Satz wie "ich wurde schön öfters unschuldig verurteilt" stehen lassen?! Wenn man so einem kriminellen Abschaum eine Plattform bietet, dann muss man sowas kritisch hinterfragen!

Ganz schwache Leistung.

So langsam wird es lächerlich. Schon wieder ein zwei Stunden Interview das so gut wie gar nichts ausgesagt hat. Im Grunde wissen nur die Beteiligten selbst wer die Wahrheit sagt, mein Eindruck ist aber dass sich beide Parteien nicht gerade mit Ruhm bekleckert haben. Warum kann man nicht einfach das Kriegsbeil begraben und jeder geht seinen Weg? Kay sollte in Zukunft vielleicht aufhören Bushido/EGJ auf fast jeden Track zu erwähnen, vielleicht hilft das. Ich kann mir vorstellen, Bushido/EGJ haben ganz andere "Sorgen" (gemeint ist die Redewendung), damit meine ich die eigene Familie und die eigene Musik, da ist die Energie doch bestimmt sinnvoller angelegt. Die musikalischen Disses habe ich noch verstanden und sowohl LUTDGK, als auch TDJG waren beide auf ihre Art gut, mehr interessiert mich als Rapfan eigentlich auch gar nicht. Mag ja sein, dass die 14-17 jährigen Konsumenten das alles geil finden und nach diesen Interviews lechzen, aber dabei machen sich Kay, mit Abstrichen Bushido (äußert sich ja kaum) und Arafat Abou-Chaker zum Spielball dieser Leute. Ich habe angenommen die Protagonisten wären alt genug um es besser zu wissen, um es mal mit Kays Worten zu sagen.

Was bleibt? Wir sind jetzt nicht wirklich schlauer als vorher und Kay hat angekündigt wieder in einem ausführlichen Interview zu antworten...

Prost Mahlzeit.

Lieber Rooz,

Wieso machst du am ende solche Faxxen ? Guckst die ganze Zeit auf die Unterlagen und fängst dann an um Fragen rumzutricksen und dann noch die Kamera von der Halterung abschrauben um Mehr Dokumente Abzufotografieren o. Aufzunehmen?

Ich glaub jedes Wort. Ueberzeugent!!!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Fler: "Banger Musik hat das geschafft, was wir hätten schaffen müssen"

Fler: "Banger Musik hat das geschafft, was wir hätten schaffen müssen"

Von Paul Kruppa am 13.06.2021 - 11:44

Die zweite Folge unseres neuen Formats "Echter geht's nicht" mit der Berliner Battlerap-Instanz Tierstar ist frisch draußen. Fler und Bass Sultan Hengzt sind dieses Mal zum Interview am Start. Am kommenden Freitag droppt mit "Ketten raus Kragen hoch" (Release Date: 18. Juni 2021) das erste Album von BSH über Maskulin. Fler hat über die Jahre so einige Artists in sein Camp kommen und auch wieder gehen sehen. Wieso Maskulin nie zu einem Label im Stil von Banger Musik angewachsen ist, macht er an verschiedenen Punkten fest.

"Kampf, den wir verloren haben": Fler über seine Maskulin-Signings & Banger Musik

Vor gut zehn Jahren fiel der Startschuss zur Maskulin-Ära. Von Nicone über Sentino bis Silla oder Jalil – viele der früheren Künstler des Labels sind weiterhin aktiv. Einen steileren Karriereverlauf nach der Trennung von Maskulin kann Fler jedoch nicht feststellen.

"Die Kumpels, die ich gesignt habe, sind Sorgenkinder gewesen. Wir sind alle in Berlin irgendwelche Problemkinder. Viele von denen, die bei mir waren, waren danach dann nie wieder erfolgreich. Haben bei mir echt ihren Peak gehabt. [...] Ich hab da nie so einen Künstler gehabt, der dann so durch die Decke gegangen ist. [...] Wenn viele von denen bei mir geblieben wären, dann wären sie heute besser dran."

Fler richtet seinen Blick nach NRW zu seinem Buddy Farid Bang. Dort ist das Lager von Banger Musik seit Jahren breit aufgestellt (auch wenn eine Line von Farid kürzlich Fragen aufgeworfen hat). Abgänge gab es in der Vergangenheit kaum zu verzeichnen. Ein vergleichbares Camp aufzubauen, wäre mit den vormaligen Maskulin-Artists rein vom Potenzial laut Fler möglich gewesen.

"Wenn ich einfach nur die künstlerische Leistung und die Typen vor der Kamera nehme, würde ich sagen, könntest du uns gleichsetzen mit Banger Musik. Banger Musik hat das geschafft, was wir hätten schaffen müssen, Maskulin. Das war damals der Kampf, den wir verloren haben. Ich selber hab den Kampf nicht verloren. Ich bin weiter am Start geblieben."

Warum besteht Maskulin aktuell aus Fler, Bass Sultan Hengzt und Producer Simes? Flers Ruf als relativ anstrengender Labelboss eilt ihm seit jeher voraus. Es sei ihm jedoch nie eine wirkliche Alternative zu dieser Herangehensweise angeboten worden. Sobald ihm jemand einen funktionierenden Weg aufgezeigt hätte, der "entspannter oder anders ist", wäre er sofort dabei gewesen. Es gehe ihm nicht darum, seinen "Dickkopf" durchzusetzen.

Silla habe mal versucht, eine andere Marketing-Schiene zu fahren. Dieser sei jedoch letztendlich "auf die Nase gefallen." Es werde bei Fler eine gewisse Arbeitsmoral eingefordert. Dies sei auch mit Druck verbunden. Doch am Ende gehe es um stetigen Output. Konstant zu releasen, sei "super wichtig".

"Viele Künstler haben vielleicht ein Problem gehabt mit meiner Arbeitsmoral. Mit dem Druck, den ich gemacht habe. Aber am Ende ist diese Arbeitsmoral auch der Faktor gewesen, warum sie dann später alleine nicht mehr so am Start waren. Das ist gar kein Angriff, aber bei mir haben die Leute mehr releast – einfach nur mehr releast. Ob sie besser waren, ob sie schlechter waren, keine Ahnung. Aber allein diese Konstante, die dahinter ist, ist super wichtig. Das ist mein Weg."

Das gesamte Interview mit Fler und Bass Sultan Hengzt kannst du hier sehen:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!