Jetzt abonnieren!

Erhalte regelmäßig eine Email mit neuer Musik. 
Egal ob alles, nur Deutschrap, nur US-Rap - ganz wie du wünschst!

Jetzt abonnieren ...

Rotes Blut - Mensch ist Mensch

Rotes Blut - Mensch ist Mensch ...

Posted by Kianush on Sonntag, 15. November 2015

Auf Facebook äußerte sich heute auch Kianush zu den Anschlägen in Paris, die am Freitag vielen Menschen das Leben kosteten und postete ein Video, in dem er einige Zeilen rappt. 

Unter anderem regt sich Kianush über die Untätigkeit vieler auf und ruft jeden dazu auf, seine Stimme zu erheben: "Es wird Zeit, dass wir alle was dagegen tun. Ob schwarz, ob weiß, in jedem von uns fließt rotes Blut."

Auch viele andere Deutschrapper reagierten in den sozialen Netzwerken auf die Gewalt in Frankreich, wie du hier nachlesen kannst

15.11.2015 - 19:38

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Auch ein Kianush darf seine Meinung haben und ich unterstell Ihm einfach mal gutgläubig keine Promo und das Ihn das Thema wirklich bewegt oder zumindest interessiert.

Aber in wie weit man sich von jemand in seiner eigenen Meinung beeinflussen oder "beraten" lassen sollte der bis vor 2 Jahren einen satten Dreier wegen Raub im Gefängnis gesessen hat, eine Straftat die sich dadurch definiert vorsätzlich, unter Androhung von Gewalt einem anderen Menschen etwas wegzunehmen, auf gut Deutsch jemand der vor nichts zurückschreckt anderen Menschen für seinen eigenen Profit zu schaden, muss jeder für sich selber entscheiden.

Ich brauch mir nur die letzten zwei Videos anzugucken und finde darin direkt mehrere Stellen die sich gegen den Deutschen Staat und unser Rechtssystem richten. Da kann man auch nicht mehr von Entertainment sprechen.

"Ich wiedersetze mich der Staatsgewalt und spuck auf euch beide (Polizeibeamte)"
"Deutschland sagt wie schmeckt der Waffenexport und das Cash das da fließt"

Davon mal abgesehen das die zweite Aussage nur von jemand kommen kann der sich noch nie mit dem Thema IS beschäftigt hat sind diese Aussagen für jemanden der "über seine Gefühle" und sein "Leben" rappt ganz schön bedenklich.

Wie Manuellsen mal so treffend gesagt hat, Musik ist für einen Künstler der Spiegel zur Seele.

Daher auch meine Frage an die Mitarbeiter von HipHop.de ich weiß nicht ob man einem Künstler der auch nach über 1000 Tagen Gefängnis anscheinend eine Verachtung gegenüber dem Land und dessen Gesetzen in denen er lebt eine Plattform geben sollte.

Aber ein Said, der jahrelang mit Deso rumgehangen hat auch hinter den Kulissen darf ja auch einfach mal hinter einer Sturmmaske den ISIS Gruß in die Kamera drücken und ihr supportet das ja auch indem ihr es postet.

Ich wollte mit diesem Post einfach mal zum nachdenken anregen.
Danke fürs lesen.

AMEN !!!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Gewalt bei DLTLLY: Mars B. verletzt ungeschriebenes Battlerap-Gesetz

Gewalt bei DLTLLY: Mars B. verletzt ungeschriebenes Battlerap-Gesetz

Von Michael Rubach am 11.08.2019 - 14:29

Battlerap ist lyrischer Kampfsport – körperliche Gewalt ist ein absolutes No-Go. Im Battle zwischen Mars B. und Tobi High hat es dennoch gekracht. Mars B. ging jedoch nicht auf seinen direkten Kontrahenten los. Er prügelte sich mit Battlerapper Seva, der in der ersten Reihe des Publikums stand.

DLTLLY distanziert sich von jeglicher Gewalt im Battlerap

Auf dem Channel der Rapbattle-Liga DLTLLY ist der Vorfall dokumentiert worden. Die entsprechende Stelle haben die Veranstalter unkenntlich gemacht. Stattdessen ist dort ein Statement zu der Prügelei zu lesen. Von dem Verhalten von Mars B. distanziert sich DLTLLY unmissverständlich:

"Was [...] damals in Hamburg passiert ist, ist ein klarer Verstoss gegen unserer (ungeschriebenes) Regelwerk. Da zum Glück niemand verletzt wurde, wurde das Battle damals fortgesetzt. Rückblickend betrachtet, wäre ein direkter Abbruch des Matches sicherlich sogar die bessere Lösung gewesen." [sic]

Vorausgegangen war der körperlichen Auseinandersetzung eine Line von Tobi High, die auf eine Ansage von Mars B. Bezug nahm. Dieser hatte angekündigt Seva "direkt aufs Maul" hauen zu wollen, wenn er ihn noch einmal in der ersten Reihe bei einem seiner Battles erblicken würde. Genau dort hatte sich Seva positioniert. Daraufhin warf Mars B. zunächst einen Flaschendeckel in Richtung Seva, welcher sich wiederum mit dem Wurf eines weiteren Flaschendeckels revanchierte. Mars B. verlor die Fassung und ließ seinen Worten Taten folgen (Minute 07:37).

Welche Konsequenzen drohen Mars B.?

Nach dem Battle bezog DLTLLY-Gründer Jamie im Interview Stellung. Er erklärte, dass es aus moralischer Sicht gerechtfertigt gewesen wäre, das Battle abzubrechen. Um zur Deeskalation der Lage beizutragen und die zahlenden Zuschauer nicht für das Fehlverhalten einer Einzelperson zu bestrafen, habe man sich in der Situation entschieden, die Veranstaltung sowie das Battle zwischen Mars B. und Tobi High fortzusetzen.

Auch in anderen Ligen haben Battle-Gegner schon die lyrische Ebene verlassen. Dizaster schlug einst Gegner Math Hoffa ins Gesicht und wurde infolgedessen mit einer Sperre belegt. Jamie kündigte im Gespräch nach dem Battle einen ähnlichen Umgang mit Mars B. an.

"Ich will nicht sagen, dass wir Mars nie wieder sehen werden, aber ich kann mit relativ viel Überzeugung sagen, [...] dass wir ihm erstmal 'ne längere Pause geben müssen."

Aus Fanperspektive sei so ein Schritt schade. Diese Grenzüberschreitung von Mars B. könne nicht folgenlos bleiben. Trotz Provokationen und einer Vorgeschichte zwischen Seva und Mars B. hätte sich letzterer schlichtweg professionell verhalten müssen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)