Studiotour – Alexis Troy | The Producer Network

Alexis Troy ist einer der vielseitigsten Beatmaker in der hiesigen Szene. Von RIN über Karate Andi bis zu den 257ers: Der Mann kann verschiedenste Stile ohne erkennbaren Qualitätsunterschied bedienen.

Bei unseren Kollegen von The Producer Network führt Alexis Troy nun durch seine heiligen Hallen. Der geborene Frankfurter war auch bei der letztjährigen beatcon am Start.

Dieses Jahr findet die Hiphop Producers Conference entgegen ursprünglicher Planungen erst am 7. und 8. November in der Gebläsehalle in Duisburg statt. Alle Infos zu der Verschiebung, die auf Präventionsempfehlungen der Gesundheitsbehörden erfolgt, findest du hier.

Alexis Troy liefert Einblick in die Tro Studios

Der renommierte Producer zeigt, welche Idee hinter der Aufteilung in den Tro Studios steckt. Auch sehen wir die Instrumente, mit denen er arbeitet. Gitarren- und Klavier-Sounds können dort zum Beispiel eingespielt werden, um sie später zu samplen. Was Alexis Troy in Sachen Software und Hardware darüber hinaus in seiner täglichen Arbeit nutzt, erzählt er in aller Ausführlichkeit.

Ein besonderer Shoutout geht dabei zu Beginn an OG Keemos kongenialen Partner Funkvater Frank, der die Vinylleidenschaft von Alexis Troy neu entflammt hat. Warum direkt hinter der Studiotür ein Feuerlöscher steht, hat jedoch einen anderen - eher scherzhaft gemeinten - Grund.

Über alle Updates zur diesjährigen beatcon bleibt ihr über die beatcon-Socials auf dem Laufenden:

beatcon in den sozialen Medien

Worauf Alexis Troy beim Beat zum Track "Keine Liebe" von RIN und Bausa ein besonderes Augenmerk gelegt hat, kannst du dir hier anschauen.

Retro-Vibes für RIN & Bausa: Alexis Troy über das Instrumental von "Keine Liebe"

RINs neues Album führt den Hörer nach "Nimmerland". Zuletzt droppte der Peter-Pan-Fan gemeinsam mit Bausa die Single "Keine Liebe". Die Kombo aus Bietigheim-Bissingen huldigt dabei der Teenieband Echt und fragt sich, warum der "Typ mit den Nikes" bei der Damenwelt besser ankommt.

Ein Interview mit Alexis Troy über seine Zusammenarbeit mit Sero findest du nachfolgend:

SERO & ALEXIS TROY über Songwriting, Drake, zeitlose Musik & "Stormy" - Interview mit Aria

Sero und Alexis Troy sind ein eingeschworenes Team. Der Berliner Rapper und der Frankfurter Top-Producer, der sonst auch gerne mit RIN an Hits bastelt, arbeiten schon seit einer Weile zusammen. Das Duo spricht mit Aria über Seros aktuelle EP "Stormy", die den Hörer regelrecht auf einen Trip schickt.

10.03.2020 - 18:10

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Beat-Pool: Zahlreiche Deutschrap-Producer starten Plattform für Instrumentals

Beat-Pool: Zahlreiche Deutschrap-Producer starten Plattform für Instrumentals

Von Paul Kruppa am 23.06.2021 - 16:56

Der Hamburger Produzent Skool Boy (Jace, Haiyti, Luciano, Marvin Game und mehr) hat das Gemeinschaftsprojekt Beat-Pool ins Leben gerufen. Rapper und Rapperinnen, die nach einem passenden Beat Ausschau halten, können sich zukünftig am Beat-Pool bedienen. Eine Reihe namhafter deutscher Beatmaker ist dabei an Bord. Am 1. Juli 2021 launcht das Ganze auf beat-pool.com.

Mit Broke Boys, Bawer, Traya & mehr: Beat-Pool kommt

Artists, die keinen Zugang zu hochwertigen Produktionen haben, sollen bald mithilfe von Beat-Pool "ihren individuellen Sound" entdecken können. Der Pressetext verspricht unabhängig von musikalischen Vorlieben Qualität.

"Die Start-Up-Plattform präsentiert hochqualitative Beats unterschiedlicher Genre - von Beatmakern, die mit etablierten Deutschen Hip-Hop Artists zusammenarbeiten. Beat-Pool bietet den Zugang zu musikalischem Input, zu urbanem Sounddesign, nach dem sich Rapper sehnen."

Die erste Füllung für den Pool umfasst eine Vielzahl von Artists. Es handele sich dabei um eine "Top-Auswahl" von Produzenten. Die Namen konnten wir auch schon in Erfahrungen bringen. So werden die Broke Boys, Bawer, SBM (Skool Boy, Marú), Vanta, Traya, Snice1, Torky Tork, Carlifornia, Drupes, Korayzen, Ciaga, Mo$art und Skew im Beat-Pool exklusive Instrumentals bereitstellen.

Beim Kauf ist dabei nicht ersichtlich, welcher Producer sich hinter dem gepickten Beat verbirgt. Auf der Website wird man ohne Anmeldung Instrumentals shoppen können. Der Preis für die Wav-Datei eines Beats soll bei 179 Euro liegen. Die Wav-Datei plus einzelne Beatspuren gibt es für 249 Euro. Zusätzliche Infos über Specials oder Neuzugänge im Beat-Pool bekommt man erst mit einer Anmeldung.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)