Kollegah vs. Medien | Warum Rap so ein schlechtes Image hat

Der YouTuber Mirko Drotschmann aka MrWissen2go behandelt in der Regel politische Themen wie etwa die Auswirkungen der erneuten Großen Koalition, den Konflikt zwischen Kurden und Türken oder zuletzt unser Gesundheitssystem. Ausgehend von der aktuell medial sehr präsenten Debatte um Kollegah und Farid Bang hat der langjährige Rapfan (und ehemalige RBA-Teilnehmer!) seinen 650.000 Abonnenten erklärt, wie Rap seiner Meinung nach zu seinem schlechten Image gekommen ist. Grundsätzlich macht er die Gründe für Deutschraps Standing an drei Punkten fest:

1. Mediale Darstellung. Vorwiegend in boulevardeske Medien wie eben die der Bild und RTL werde Rap vorwiegend im negativen Kontext thematisiert. Wer solche Medien als einzigen Kontaktpunkt zur Kultur hat, der kann nur ein voreingenommenes Bild bekommen. Zudem werde Rap – deutlich subtiler – als Hintergrundmusik "überproportional oft" in Reportagen oder Dokus über soziale Brennpunkte genutzt, was das Bild von Rappern bestätigen würde. Einige Printmedien jedoch wären stets um eine neutrale Berichterstattung bemüht, wie der Journalist Stefan Burkard in seinem Buch "Hiphop am Pranger" herausgearbeitet hat.

2. Generationenkonflikt. Fehlender Bezug und dadurch mangelndes Verständnis zu den Texten und Hintergründen der Rapper lassen die ganze Kunstform schnell in einem schlechten Licht erscheinen. Interessant: Hier spricht er auch den Konflikt innerhalb der Rapwelt an, den wir seit wenigen Jahren immer stärker spüren.

3. Missverständnisse. Etwa der sportliche Battle-Gedanke – erst beleidigen und sich dann die Hand geben – der will sich genrefremden Musikhörern nicht unbedingt schnell erschließen. Hier führt Drotschmann einen Ausschnitt aus Kollegahs und Farid Bangs "Ave Maria" als Beispiel an. Interessanterweise äußerte Bushido, der ja massiv von dem Duo ins Fadenkreuz genommen wurde, sich erst gestern in der Bild zu genau diesem Thema: Auch wenn er die Lines eklig gefunden hätte, könnte er es einordnen und das sei Teil der Hiphop-Kultur. Drotschmann erklärt im Video ebenfalls, dass gerade Gangstarap oft als eine Art Kinofilm zu verstehen sei und nur in den seltensten Fällen große Überschneidungen mit der Lebensrealität der Künstler habe.

07.04.2018 - 17:35

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

habt ihr kooperation mit BILD????????????????

Es ist falsch, jedem daher gelaufenen Rapper Kunstverständnis, Battle-Zweck und Intelligenz zuzuordnen. Ein Großteil ist und bleibt unreflektiert, einfach gestrickt, aufmerksamkeitssüchtig und leicht beeinflussbar.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Shakira geht juristisch gegen Samra & Kalazh44 vor

Shakira geht juristisch gegen Samra & Kalazh44 vor

Von Michael Rubach am 23.07.2020 - 10:57

Samra und Kalazh44 haben gerade wohl mehr mit Popstar Shakira zu tun, als ihnen lieb sein kann. Spanischsprachige Medien wie Telemundo berichten, dass die kolumbianische Sängerin überhaupt nicht erfreut darüber ist, wie sie in den Song "Shakira" eingebettet wurde. Sie soll bereits ihre Anwälte eingeschaltet haben.

Shakira reagiert "empört" auf den Track von Kalazh44 & Samra

Der Track "Shakira" erschien samt Video am 19. Juni. In der Hook rappt Samra, dass er "kolumbianisches Koks wie Shakira" ziehen würde. Das Artwork zur Single zeigt eine Frau, die ein Röhrchen in der Hand hält. Vor ihr auf einem Tisch liegen mehrere Bahnen einer weißen Substanz und ein Bündel Geldscheine. Die Augen der Frau sind nicht zu erkennen, dennoch ist die Ähnlichkeit zu Shakira offensichtlich.

Diese wenig schmeichelhaften Referenzen sind wohl bis zu Shakira durchgedrungen. Wie es in der Berichterstattung heißt, sieht die Künstlerin durch den Inhalt des Tracks und das dazugehörige Cover ihren "Namen und ihr Image missbraucht". So habe sie "empört" ihr Anwaltsteam beauftragt, sich um diese Angelegenheit zu kümmern.

Kalazh44 ft. Samra - Shakira [Video]

Es werden wieder Zigaretten auf den Kameramann geworfen. Samra und Kalazh44 bringen ihren neuen Track "Shakira", samt passendem Video. Es ist nicht das erste Mal, dass die beiden zusammen auf einem Song erscheinen: Letztes Jahr war Samra schon auf Kalazhs Mega-Track "Royal Rumble" vertreten, damals noch mit zahlreichen weiteren Gästen.

Kalazh44 rappt über Beef mit Shakira

Kalazh44 kommentiert die Situation bisher eher launig in seiner Instagram-Story. Er bietet Shakira ein Feature an und scheint sich darüber zu amüsieren, dass er in spanischsprachigen Medien auftaucht. Auch rappt er kurz über das Thema.

"Ich mag kein Streit, weil Peace ist mir lieber / Aber kommt's drauf an, hab ich Beef mit Shakira"

Schließlich geht er aber auch ernsthaft auf die Berichte ein und erklärt, wie sich die Lage für ihn darstellt. Es gehe nicht darum, dass Kalazh44 und sein Team irgendetwas kopiert hätten. Der Knackpunkt sei das Bild, auf dem Shakira mit dem Konsum von Drogen in Verbindung gebracht wird. Dabei handele es sich nicht um eine Montage, sondern um ein Foto aus einer Bar in Barcelona.

"Es geht einfach nur um's Cover. Es geht um's Cover, was wir aus einer Bar in Barcelona fotografiert haben, das da an einer Wand hängt und das wir benutzt haben. Das bedeutet: Es gibt nichts Geklautes. Es gab dieses Cover, wir haben gesagt: 'okay alles cool, wir nehmen das runter'. Und jetzt passiert dieser ganze Scheiß."

In der Nacht zum Freitag soll ein neuer Song von Kalazh44 droppen. Ein erster Trailer auf Instagram verzichtet auf die Abbildungen von Drogen und Prominenten.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)