Mit „Karussell“ droppt Partizan am 18.12. 20 nach diversen Mixtapes und der „Poesie EP“ (2019) das zweite offizielle Album. Wie manch anderer Künstler, der derzeit erfolgreich ist, kommt Partizan ursprünglich aus dem klassischen Rap und beherrscht vom konventionellen Spitten bis hin zu Trapsound verschiedene Styles, die er trotz ihrer Verschiedenheit auf dieser Platte auf eine harmonische Weise miteinander verbindet, zumal
er damit seine eigenen Werdegang als Musiker nachzeichnet. Auch thematisch ist das Spektrum sehr breit. Auf „I M D“ und „Monochrom“
wird gespittet und Ansagen gemacht. Mit Songs wie „`83“, der die eigene Familiengeschichte behandelt, „Nečkos Song“, der den Tod eines guten Freundes thematisiert, und „Karussell“, in dem Partizan sein eigenes Leben reflektiert, kommt die Platte sehr persönlich und deep daher. Dann gibt es wiederum Nummern wie „Wipeout“ und „Down/High“, die einfach einen gewissen Vibe transportieren, sei es, zum Cruisen, Chillen im Park oder Tanzen im Club. Dabei lässt Partizan allerdings niemals, die für ihn typische Tiefe und poetische Bildsprache vermissen, welche besonders auch in der letzten Nummer „2020“ zur Geltung kommt. Die Beats wurden teils selbst produziert, teils stammen sie von „Halfbreed Beatz“ und „David Seinz“, mit denen Partizan schon länger zusammenarbeitet.

Instagram

Instagram

Deine Meinung dazu?