LE FIRST - KATATONIE (OFFICIAL HD VIDEO) prod. LES DEUX

LE FIRST - INTRO / DEKADEN (OFFICIAL HD VIDEO) prod. Erik Bronnovich

LE FIRST - RAPPORT (OFFICIAL HD VIDEO) prod. Erik Bronnovich

Was bisher geschah …

Le First musikalisch und persönlich in eine Schublade packen zu wollen, ist schlichtweg unmöglich. Vom Sprüher zum Rapper zum Schauspieler, über Theaterstationen von Mecklenburg Vorpommern über Berlin bis nach Sachsen und Frankreich, der gebürtige Berliner hat in seinen mittlerweile 30 Lebensjahren viele Facetten des „Künstlerlebens“ gesehen.

Der große musikalische Durchbruch bliebt ihm stets verwehrt. Warum?

„Als es richtig losging mit der Aufmerksamkeit, der ersten Platte „Le Produit de Berlin“, einigen 100.000 Klicks, habe ich mit meinem damaligen Freund, Mentor und Partner Liquit Walker gebrochen und bin wegen des Schauspielstudiums aus Berlin weggezogen.“ reflektiert Le First heute.
Ausschlaggebend war sicherlich neben diesen persönlichen Entscheidungen auch der Fakt, dass der Berliner ausschließlich auf seiner zweiten Muttersprache Französisch gerappt hat. Dafür ist er bis heute ein Unikat und auch das Kollaboalbum „Foreigners“ mit dem Kollegen Knightstalker war nur eine konsequente Weiterführung der Verfremdung durch die Sprache.

„80% von Deutschrap sind bis heute vor allem vom französischen Rap beeinflusst. Zeig mir einen deutschen Rapper, ich zeige dir sein(e) Vorbild(er).“

Kapitel 0: Dekaden

Nun erscheint mit DEKADEN das nunmehr dritte Studioalbum von Le First.
Der Anfang vom Ende, das eigentliche Debütalbum des Deutsch-Franzosen.

„Ich habe jahrelang immer die gleiche Kritik bekommen: deine Musik klingt gut, die Flows und die Technik sind vielseitig, nur verstehen die Leute kein Wort.“

Und jahrelang hat er sich dieser Kritik verwehrt bis zu dem Moment, wo er beschloß ein letztes Album, einen letzten Versuch zu starten um den Rap-Hörern sein Können unter Beweis zu stellen.
Herausgekommen ist eine persönliche und vielseitige Platte, was nicht nur den persönlichen Weg des Künstlers skizziert sondern auch alle seine Facetten zeigt und auf welchem er sich sowohl in deutscher als auch französischer Sprache präsentiert.

„Es gibt Song, wie „Rapport“ wo ich teilweise wortweise die Sprachen wechsele und alles an Technik raushole, was geht. Auf anderen Songs ist die Struktur einfacher: die Parts sind in deutscher Sprache, der Refrain in französischer Sprache, teilweise gesungen, teilweise gerappt.“ beschreibt Le First die Sprachverwendung auf DEKADEN „Die Leute werden mich und meine Aussagen auf jeden Fall besser verstehen.“

Unterstützung bekommt er hierbei von zwei seiner absoluten Lieblingsrapper Chakuza und Mach One, sowie vom ehemaligen Mentor und Freund Liquit Walker, auf einem der wohl stärksten Songs des Albums und von MeSt, Wegbegleiter seit Tag eins.

DEKADEN kann ein Anfang oder auch ein Ende der musikalischen Reise des Rappers und Schauspielers sein. Vom düsteren Straßensound bis hin zu hoffnungsvollen und verträumten Songs zeigt dieses Album eine nie dagewesene Facette im Deutschrap und den persönlichen Werdegang eines Underdogs.
Tracklist:

1.Dekaden (prod. Erik Bronnovich)
2.Rapport (prod. Erik Bronnovich)
3.Asozial & Fame 2 featuring Chakuza (prod. Vecz)
4. Katatonie (prod. Les Deux)
5. Helden der Jugend featuring Mach One (prod. Erik Bronnovich)
6. F.I.R.S.T (prod. Erik Bronnovich)
7. C.D.M ((prod. Erik Bronnovich)
8. Vielleicht featuring MeSt (prod. Erik Bronnovich)
9. BruderVaterMutter (prod. Erik Bronnovich)
10. Souvenir (prod. Erik Bronnovich)
11.Vergeben und Vergessen featuring Liquit Walker (prod. Kolja Dominiak)
12. Outro (prod. Erik Bronnovich)

Deine Meinung dazu?