Ghostwriting-Aufreger: Travis Scott hat sich wohl umfassend bei "Astroworld" helfen lassen

Die Realness-Debatte um selbst geschriebene Texte wird auch in den USA geführt. Zuletzt wurde Travis Scott vorgeworfen, für sein Album "Astroworld" auf die Ghostwriting-Hilfe seiner Rapkollegen zurückgegriffen zu haben. CyHi The Prynce soll unter anderem auch den Welt-Hit "Sicko Mode" geschrieben haben.

"Astroworld": CyHi The Prynce steht in den Credits

Travis Scotts zuletzt erschienenes Album "Astroworld" war definitiv auch sein kommerziell erfolgreichstes Werk. Über eine halbe Million verkaufte Einheiten in der ersten Woche katapultierten ihn auf den ersten Platz der Billboard Top 100 Charts. Der Erfolg und Hits wie "Sicko Mode" verhalfen dem Künstler aus Houston den letzten Schritt zu einem der Superstars des US-Raps zu gehen. Gleichzeitig waren auf "Astroworld" auch sehr persönliche und private Tracks zu finden, wie "Coffee Bean", welcher seine Beziehung zu Kylie Jenner thematisiert.

Nun wurde berichtet, dass Travis Scott sich wohl mehr als ein bisschen bei diesen Songs hat helfen lassen. "GOOD Music"-Künstler CyHi The Prynce ist auf insgesamt fünf Tracks als Co-Autor gekennzeichnet. Bis hierhin kein Problem. "Sicko Mode" wurde schließlich von über 30 Personen geschrieben, wenn man den Credits folgt. CyHis Hilfe scheint jedoch über das Texten hinausgegangen zu sein, denn nun sind "Reference-Tracks" im Netz aufgetaucht.

Das sind Aufnahmen, in welchen der Autor oder Ghostwriter für den Künstler den Track einrappt, sodass dieser quasi bloß noch wiederholen muss, was er auf dem für ihn vorgerappten Track hört. Viele Fans zeigen sich nun enttäuscht, dass gerade mit "Coffee Bean" einer von Travis persönlichsten Songs nicht aus seiner Feder stammt.

Reference-Tracks sind nicht so ungewöhnlich, wie man möglicherweise denken mag. Wer beispielsweise mal die Migos als Beyonce hören will, kann dies hier tun:

Kanye West: Kids See Ghostwriters

Ebenfalls in den Credits von "Astroworld" taucht ein gewisser Kanye West auf, der an dem Song "Skeletons" als Autor mitgewirkt hat. Einige Fans behaupten nun herausgefunden zu haben, dass es Travis Verse sein muss, den Kanye geschrieben hat. Spätestens bei folgender Zeile sei Yes Handschrift eindeutig zu erkennen.

"If you take your girl out, do you expect s*x?/
If she take her t*tties out, do you expect checks?"

Kanye selbst musste sich in der Vergangenheit ähnlichen Anschuldigungen stellen wie nun Travis Scott. Immer wieder wurde ihm vorgeworfen, er würde seine Texte nicht selber schreiben. Drake ließ auf seinem Disstrack "Duppy Freestyle" gegen Pusha T anklingen, dass auch er bereits einiges für Mr. West geschrieben hätte:

"I've done things for him I thought that he never would need/
Father had to stretch his hands out and get it from me/
I pop style for 30 hours then let him repeat"

Die meisten Fans zeigten sich davon allerdings eher unbeeindruckt. Ähnlich wie bei Drake, war es vielen lange egal, ob Yeezy seine Texte wirklich selber schrieb. Als Kanye jedoch twitterte, dass er seinen Song "Violent Crimes" nicht selbst verfasst habe, gab es einen deutlich größeren Aufschrei. Der ultra-persönliche Song behandelt die Beziehung zu seinen Töchtern und welchen Einfluss das Vater-Sein auf ihn hat. Ye erklärte, dass der Rapper Pardison Fontaine den Song für ihn getextet habe. Dieser zeigte sich darüber jedoch gar nicht erfreut.

Für viele scheint es also eher ein Problem zu sein, wenn Künstler den Fans verkaufen, sie würden persönliche Geschichten erzählen – obwohl diese jemand ganz anderes geschrieben hat. Bei Hit-Songs scheint die Empörungswelle viel geringer zu sein. CyHi the Prynce selbst erklärte mal in einem Interview, wieso es für Künstler wie Drake und Kanye sogar notwendig sei Ghostwriter zu haben:

Haben Drake und Kanye Ghostwriter?

hat sich in einem Interview mit G.O.O.D. Music Signing CyHi The Prynce Montreality über potenzielle Ghostwriter von Drake und Kanye West geäußert. Er ist der Meinung, dass aufsteigende Newcomer immer zuerst mit ihren eigenen Schreib-Skills überzeugen müssten. Sobald sie aber in die Bekanntheits- und Relevanz-Gefilde eines Kanyes oder Drake s kämen, würden sich gewisse Dinge ändern.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Neuer Twitter-Rant: Kanye West fordert Entschuldigung von Drake & J. Cole

Neuer Twitter-Rant: Kanye West fordert Entschuldigung von Drake & J. Cole

Von Till Hesterbrink am 15.09.2020 - 13:10

Kanye West schafft es, Woche für Woche in aller Munde zu sein. Im neuesten Exemplar seiner berüchtigten Twitter-Rants kündigt er an, keine Musik mehr zu veröffentlichen, bis seine Verträge mit Universal und Sony beendet seien.

Kanye West Twitter-Rant: Entschuldigung von Drake und Karrierepause

Kanye macht auf Twitter mal wieder seinem Unmut gegenüber der Musikindustrie Luft. Er hält fest, dass er kein Teil dieser Industrie sei und lediglich im Dienste Christis stehen würde. Außerdem erklärt er, dass ihm der Beef mit anderen Schwarzen Künstlern leidtue.

So lange er nicht aus seinen Verträgen mit Universal und Sony entlassen würde, gäbe es von ihm jedoch erst mal keine Musik mehr, lässt er in einem wieder gelöschten Tweet verlauten.

In einem weiteren gelöschten Tweet wünscht sich Kanye auch eine Entschuldigung von J. Cole und Drake für die jeweiligen Auseinandersetzungen.

"Ich erwarte als Erstes eine öffentliche Entschuldigung von J. Cole und Drake... Ich bin Nat Turner... Ich kämpfe für uns"

("I need a public apology from J Cole and Drake to start with immediately... I'm Nat Turner... I'm fighting for us")

Mit Drake streitet sich Yeezy schon länger, vor allem, weil dieser die Gerüchte über eine Affäre zwischen ihm und Kim Kardashian nicht dementierte. J. Cole hingegen hatte möglicherweise unterschwellig gegen Kanye auf seinen Songs "Middle Child" und "Flase Prophets" gestichelt.

Nat Turner war Anführer eines Sklavenaufstandes in den USA im Jahre 1831, der überzeugt war, Gott hätte ihn ausgewählt. Als Anlass für den Aufstand nahm er eine Sonnenfinsternis, welche er als Zeichen Gottes interpretierte.

Es sei laut Kanye außerdem wichtig, Land vom Geld der Regierung Geld zu kaufen.

Nachdem er sich in der Vergangenheit schon mit Jesus und Gott verglichen hatte, erklärt er sich nun zum "neuen Moses". Die Musikindustrie sowie die NBA sind für ihn die Sklavenschiffe der Gegenwart und er sei nun derjenige, der seine Leute aus diesen Verhältnissen befreien würde.

Kanye West & die Fake-Angestellte Lauren Greenfield

Vor seiner Tirade veröffentlichte Kanye außerdem den Namen und die Jobbezeichnung der angeblichen "Musik-Beraterin" Lauren Greenfield. Dazu schrieb er:

"Hat jemand schon mal von dieser Person gehört? Ich habe gerade eine Fake-Angestellte auf meiner Rechnung gefunden."


Foto:

Screenshot - https://youtu.be/doFZigS63cQ

Scheinbar hatte jemand unter dem Decknamen Lauren Greenfield Rechnungen an Kanye geschrieben und sich als Music Consultant ausgegeben, denn auch im Nachhinein konnte niemand die mysteriöse Frau identifizieren.

Wie HotNewHipHop berichtet, fanden Fans schnell heraus, dass es wohl eine berühmte Fotografin mit dem gleichen Namen gäbe. Diese hatte sogar in 90er Jahren bereits mit Kim Kardashian gearbeitet und in Kendall Jenners Haus hänge auch ein eingerahmtes Foto der echten Lauren Greenfield.

Schnell wurde spekuliert, ob es sich einfach um einen Fehler bei der Berufsbezeichnung halten würde oder ob wirklich jemand versucht hat, Mr. West mit dubiosen Mitteln um Geld zu erleichtern. Andere Fans stellten spaßeshalber die Theorie auf, Lauren Greenfield sei bis zum 24. Juli eine reale Person gewesen. Da sollte eigentlich Kanye Wests neues Album erscheinen. Tat es aber nicht und deshalb sei auch keine "Musik-Beraterin" mehr von Nöten.

Mittlerweile ist der Tweet wieder gelöscht worden. Vielleicht hat sich Frau Greenfield ja gemeldet und ein Missverständnis aufgeklärt.

Kanye Wests Twitter-Meltdown: Eine bipolare Störung ist kein Witz

Seit Kanye West seine Kandidatur für die US-Präsidentschaftswahl bekanntgegeben hat, sprudelt es nur so aus ihm heraus. Statements, Auftritte, Postings - Kanye sendet (und löscht) seine schwer greifbaren Botschaften in einer Taktung, der man nur noch bedingt folgen kann. Am kommenden Freitag soll sein neues Album "Donda" erscheinen - und ein Film, wie er nun eilig in die Welt heraustwitterte.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!