STORMZY talks pressure, Banksy, JAY-Z and God-given purpose with Aria Nejati

Der König von England ließ sich 2019 nicht auf einem Thron finden, sondern in den Metropolis Studios in London: Stormzy hat dieses Jahr die Krone des Grime aufgesetzt bekommen, und die wiegt einiges: Mit seinem Albumtitel "Heavy Is The Head" bezieht er sich auf Shakespeares berühmtes Zitat.

UK-Rapper Stormzy im Interview mit Aria

Problemlos kombiniert der Brite die traditionellen Schätze, Widersprüche und Helden seiner Heimat auf modernem Grime-Sound. Im Sommer spielte Stormzy als erster schwarzer Brite den Headliner beim gigantischen Glastonbury-Festival. Mit einer stichfesten Banksy-Weste ließ er nicht nur die Bühne, sondern das ganze Land erzittern.

Mehrfach nominiert bei den Hiphop.de Awards 2019: Vote hier für Stormzy oder deine anderen Favoriten!

In Zeiten von Boris Johnson und dem erstarkten Rassismus zeichnet der 26-jährige Londoner ein authentisches Bild des aktuellen Englands. Dabei hat Stormzy die Grenzen seines Heimatlandes schon längst gesprengt, wenn es um die Tragweite seiner Kunst geht. Eigenhändig warf er JAY-Z von Ed Sheerans Single, so sagt man. Im Interview mit Aria erzählt er, wie es wirklich passierte. Viel Spaß beim Gespräch.

16.12.2019 - 20:12

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Wie das neue SAM-Album Chelo geholfen hat, den Tod seines Bruders zu verarbeiten
Sam

Wie das neue SAM-Album Chelo geholfen hat, den Tod seines Bruders zu verarbeiten

Von Till Hesterbrink am 14.07.2021 - 12:32

Diese Woche hat Aria bei HYPED Radio Chelo zu Gast. Der Musiker war Teil des Hiphop-Duos SAM, gemeinsam mit seinem verstorbenen Bruder Samson Wieland. Dieser wäre am 17. Juli 31 Jahre alt geworden. Am gleichen Tag wird auch das vierte Album des Duos erscheinen, welches den Namen "Archiv" trägt und aus insgesamt 15 unveröffentlichten Aufnahmen besteht. Es ist das erste Mal, dass SAM nach Samsons Tod vor knapp drei Jahren, wieder Musik veröffentlicht.

Chelo über das neue Album von SAM

Für Chelo sei klar gewesen, dass noch mal etwas von SAM kommen müsse. Zu viele Songs hätten noch rumgelegen und nie das Licht der Welt erblickt. Damit wäre auch sein Bruder nicht zufrieden gewesen. Wichtig sei Chelo jedoch gewesen, dass der Zeitpunkt passe. Zwar wisse er nicht, ob dieser nun erreicht sei, es fühle sich aber einfach richtig an.

"Es war klar, dass wir irgendwie noch mal was machen werden. So viele Songs sind noch am Start und früher oder später war das eigentlich klar. Weil es ist schade, wenn man damit nichts mehr macht. Und es wäre auch ungerecht irgendwie. Da muss man was mit machen und das erwartet er auch safe von mir. Oder von uns."

Die Musik, die sein Bruder hinterlassen hat, habe Chelo geholfen, den Schmerz des Verlustes zu verarbeiten. Einerseits seien an die alten Songs viele sehr schöne Erinnerungen geknüpft. Und andererseits habe es sich gut angefühlt, endlich wieder ein frisches Projekt vor sich zu haben, das es anzugehen gilt. Die Spannung vor einem Release sei immer immens und gerade das würde in diesem Fall guttun.

Bei den Songs sei es Chelo besonders wichtig gewesen, die Arbeit seines Bruders zu würdigen. Aus dem Grund wurden die Tracks größtenteils einfach so belassen, wie sie sind. Abseits der Feautregäste, die bereits am Start waren, kommen daher auch keine Neuen hinzu. Selbst die Songtitel tragen zum Teil noch ihre Versionsnummern. Lediglich Mix und Mastering sollen im Nachhinein gemacht worden sein. Aus dieser Herangehensweise ergibt sich eben auch der Name des Albums: "Archiv".

"Da wo du herkommst"-Remix zum 30. Geburtstag von Sam

Im letzten Jahr erschien ebenfalls am 17. Juli, der Tag an dem Sam 30 Jahre alt geworden wäre, der große Remix zu "Da wo du herkommst". Mit am Start waren unter anderem Nura, reezy, Ahzumjot und viele weitere Künstler*innen.

Bereits zuvor soll Sam dieses Projekt geplant gehabt haben und daher sei es für seinen Bruder klar gewesen, dies zu Ende zu bringen. Er habe die ganzen Künstler angefragt und alle seien direkt am Start gewesen. Jeder hätte direkt seinen Part geschickt und abgeliefert. So sei aus einem ohnehin schon starken Track ein mindestens ebenso krasser Remix geworden.

Die Show liefert erste Einblicke in das exklusive Interview, welches Ende der Woche erscheint. Die komplette Folge HYPED Radio kannst du hier hören:

Radiosender HYPED Radio auf Apple Music

Geh mit Musik auf Entdeckungsreise. Hör dir HYPED Radio - einen Streaming-Radiosender - auf Apple Music an.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!