STORMZY talks pressure, Banksy, JAY-Z and God-given purpose with Aria Nejati

Der König von England ließ sich 2019 nicht auf einem Thron finden, sondern in den Metropolis Studios in London: Stormzy hat dieses Jahr die Krone des Grime aufgesetzt bekommen, und die wiegt einiges: Mit seinem Albumtitel "Heavy Is The Head" bezieht er sich auf Shakespeares berühmtes Zitat.

UK-Rapper Stormzy im Interview mit Aria

Problemlos kombiniert der Brite die traditionellen Schätze, Widersprüche und Helden seiner Heimat auf modernem Grime-Sound. Im Sommer spielte Stormzy als erster schwarzer Brite den Headliner beim gigantischen Glastonbury-Festival. Mit einer stichfesten Banksy-Weste ließ er nicht nur die Bühne, sondern das ganze Land erzittern.

Mehrfach nominiert bei den Hiphop.de Awards 2019: Vote hier für Stormzy oder deine anderen Favoriten!

In Zeiten von Boris Johnson und dem erstarkten Rassismus zeichnet der 26-jährige Londoner ein authentisches Bild des aktuellen Englands. Dabei hat Stormzy die Grenzen seines Heimatlandes schon längst gesprengt, wenn es um die Tragweite seiner Kunst geht. Eigenhändig warf er JAY-Z von Ed Sheerans Single, so sagt man. Im Interview mit Aria erzählt er, wie es wirklich passierte. Viel Spaß beim Gespräch.

16.12.2019 - 20:12

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Doch kein Karriereende: Bausa erklärt, warum er weitermacht

Doch kein Karriereende: Bausa erklärt, warum er weitermacht

Von Michael Rubach am 24.02.2021 - 10:29

Bausa hat sein angekündigtes Karriereende vorerst abgesagt. "100 Pro" wird offenbar nicht sein letztes Album sein. Das gab Bausa nun bei Aria Nejatis Apple Music Show  "HYPED Radio" bekannt. Die gesamte Folge steht im Zeichen von Bauis Karriere. Der Deutschrap-Star ist dafür als Co-Moderator am Start. Die beiden Hosts begrüßen reezy und Musikmanager Lucas Teuchner als Gäste. Neben Bausa-Hits gibt es in der 90-minütigen Show auch reichlich Gratulationen. Bevor am Freitag "100 Pro" erscheint, melden sich Juju, RAF Camora, Maxwell, Summer Cem, Rooz, Dardan und Yung Hurn zu Wort.

Warum "100 Pro" nicht Bausas letztes Album ist

Anfang 2020 verkündete Bausa an seinem "letzten Album" arbeiten zu wollen. Doch Corona verändert die Menschen. Baui hat es sich während der Pandemie anders überlegt. Er sei musikalisch so produktiv gewesen, dass es nach "100 Pro" weitergehe.

"Ich muss meine Aussage nochmal revidieren. […] Naja, der Lockdown hat dazu beigetragen, dass sich meine Meinung geändert hat, weil ich einfach so krass viel Musik gemacht hab, abgesehen von '100 Pro'. Es liegt wieder so viel Musik rum – was ich den Leuten nicht vorenthalten will. Das ist denke ich für alle okay."

Schon letztes Jahr erklärte Bausa in einem Gespräch mit Aria, dass er mit seiner Ankündigung eines finalen Albums die Wertigkeit von Musik verdeutlichen wolle. Diesen Punkt führt er noch einmal genauer aus und macht klar, was der Gedanke hinter der ursprünglichen Ansage war.

"Mir ging's in dem Moment viel um Wertschätzung der Künstler im Allgemeinen. Ich habe das Gefühl, für das Publikum ist das so selbstverständlich, dass die ganze Zeit neue Musik abgeliefert wird – noch ein Album, noch ein Album. Gleichzeitig gibt's so viel Hate darauf, wenn Künstler sich etwas trauen. Das passt für mich nicht zusammen. Sodass ich in einem Moment gesagt habe: 'Okay, das ist jetzt das letzte Ding und dann müsst ihr schauen, wer euch jetzt den Baui macht.'"

Bausa über Herbert Grönemeyer & Peter Fox

Über die Infos zu Karriereentscheidungen hinaus verteilt Bausa Props an andere deutschsprachige Musiker. So zeigt er sich von Herbert Grönemeyers Werdegang beeindruckt. Besonders der Song "Mensch" hat es Bausa angetan.

"Auf der einen Seite diese Emotionalität, die auch Stärke demonstriert, wie du schon sagst. Auf der anderen Seite auch die Unangepasstheit in musikalischen Sachen. Dass er sich nicht in eine Schublade stecken lässt, hat mich immer sehr beeindruckt an ihm. […] 'Mensch' von Herbert Grönemeyer ist einer der größten deutschen Songs aller Zeiten. Wenn man den Hintergrund kennt, ist das ziemlich heftig."

Ebenso gibt Bausa an, gerne mit Peter Fox zusammenarbeiten zu wollen. Es sei auch schon darüber gesprochen worden. Nur habe es sich bisher einfach nicht ergeben. Druck sei der Sache nicht förderlich.

"Ich war immer großer Reggae- und Dancehall-Fan und habe die Sachen von Seeed sehr gefeiert. Das war deutsche Musik, die man sich anhören konnte, von der es damals nicht so viel gab. […] Es wurde schon ein paar Mal darüber gesprochen, gemeinsam Musik zu machen. Wir haben uns auch schon mal verabredet, das hat leider nicht geklappt. Manche Sachen sollte man nicht erzwingen. Das muss natürlich passieren, damit das cool wird."

Mit Apache 207 konnte Bausa hingegen ein Feature eintüten. Letzten Freitag stiegen die beiden künstlerischen Schwergewichte für "Madonna" in den Ring.

Bausa ft. Apache 207 - Madonna [Video]

Eine Woche vor dem Release von seinem neuen Album droppt Bausa noch die Single "Madonna". Unterstützung bekommt er dabei von niemand Geringeres als seinem Signing Apache 207. Für den Ausnahmekünstler ist es der zweite Feature-Part seiner Karriere. Für ihren Kollabo-Track steigen die beiden Künstler in den Ring.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!