Snoop Dogg disst Eminem in geleaktem Interview

Das Verhältnis zwischen Snoop Dogg und Eminem steht aktuell stark unter Beobachtung. Nachdem Snoop in einem Breakfast Club-Interview erklärte, Eminem wäre nicht in seinen Top 10, droppte Slim Shady auf seinem neusten Werk ein paar Zeilen gegen den Doggfather. Jetzt stürtzen sich Fans auf ein uraltes Interview mit Snoop Dogg, in welchem er Eminem und dessen Song "Stan" disst.

"Ich höre keine Eminem-Songs, ich bin ein Gangsta": Snoop Dogg über Eminem

Das Video eines angeblich geleakten Interviews mit Snoop Dogg wurde auf YouTube bereits 2018 hochgeladen. In dem Interview spricht Snoop Dogg über Eminem und dessen Song "Stan". Anscheinend hatte Snoop den Track allerdings so gar nicht gefühlt und zog ordentlich über ihn her. Die Lyrics und das Thema seien seiner Meinung nach "Bullsh*t".

Hintergrund ist, dass Snoop Dogg für seinen von Dr. Dre produzierten Track "Round Here" ebenfalls auf das berühmte Dido-Sample aus "Thank You" zurückgegriffen hatte. Er selbst hätte "Stan" allerdings nie gehört, er sei schließlich ein Gangster. Generell würde er aus diesem Grund nie etwas von Eminem hören.

"Ich höre keine Eminem-Songs, ich bin ein Gangsta."

("I don't listen to no Eminem records. I'm a gangsta.")

Das Interview müsste ungefähr aus dem Jahr 2006 sein, den dort erschien Snoop Doggs "Round Here". Den gesamten Ausschnitt könnt ihr euch hier anschauen:

Snoop erklärt sich die Nutzung des Samples damit, dass dies halt Dr. Dres Sound sei. Daher wäre es auch nicht verwunderlich, dass dieser das gleiche Sample mehrmals benutzen würde. Allerdings fällt Snoops Argumentation dahingehend auseinander, dass "Stan" überhaupt nicht von Dr. Dre produziert wurde. Den Track hatte The 45 King produziert, zusammen mit Eminem, der als Co-Produzent geführt ist.

Fans in den Kommentaren weisen außerdem auf die paradoxe Aussage Snoops hin, dass er keine Eminem Tracks hören würde, nur um dann im nächsten Satz abwerten nachzumachen, worum es in "Stan" geht.

Hier könnt ihr beide Tracks hören und das Sample vergleichen:

Beef zwischen Eminem & Snoop Dogg

Nachdem Snoop Dogg in einem Interview in diesem Jahr erklärt hatte, Eminem wäre nicht in seinen Top 10 der besten Rapper aller Zeiten und es wäre für ihn auch nicht schlimm, wenn er nie wieder Eminem hören dürfte, gab es jetzt kürzlich eine Antwort von Em. Auf "Zeus" von seinem neuen Album "Music To Be Murdered By - Side B" widmet er Snoop einige Zeilen.

Snoop Dogg über Eminem: "Nicht in den Top 10 der besten Rapper aller Zeiten"

Snoop Dogg war zu Gast bei "The Breakfast Club" und hat sich zur immerwährenden Diskussion über den besten Rapper geäußert. Eigentlich ging es darum, dass Dr. Dre eine legendäre Produzentenkarriere verzeichnen kann. Als Beispiel für dessen Erfolg zieht Dogg im Gespräch Eminem heran und erläutert, wie Dre Slim Shady groß gemacht habe - und droppt eine steile These: "Eminem ist nicht in der Top 10 der besten Rapper."

Viele Fans vermuteten, dass es sich bei der ganzen Sache möglicherweise nur um ein kleines Hin und Her zwischen Freunden handeln würde. Allerdings wirkt es mittlerweile immer mehr so, als wäre das Verhältnis der beiden tatsächlich ein wenig vorbelastet.

Eminem disst Snoop Dogg & 6ix9ine auf seinem neuen Album

Gestern erschien mehr oder weniger überraschend ein neues Eminem-Projekt. Zumindest gibt es auf " Music To Be Murdered By - Side B" mit 16 zusätzlichen Tracks so viele neue Anspielstationen, dass man von einem Album sprechen könnte. Auf einigen Tracks teilt Eminem in gewohnter Weise ordentlich aus und feuert dabei unter anderem auch gegen Snoop Dogg und 6ix9ine.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Warum Farid Bang Bushido nicht mehr dissen will

Warum Farid Bang Bushido nicht mehr dissen will

Von Paul Kruppa am 27.07.2021 - 13:08

Farid Bang hat in seinem neuen Interview mit den Kollegen von Deutschrap ideal erklärt, warum auf seinem neuen Album "Asozialer Marokkaner" keine Disses gegen Bushdio drauf waren. Viele Fans hatten erwartet, dass der Banger möglicherweise gegen den Berliner feuern würde, doch nun erklärte Farid, dass er davon nicht viel halten würde.

"Das ist nicht mein Stil": Farid Bang über Bushido-Disses

Hatte es noch auf "JBG 3" ordentlich Disses gegen das egj-Oberhaupt gehagelt, kam Bushido auf "Asozialer Marokkaner", wie zuvor angekündigt, glimpflich davon. Farid Bang (jetzt auf Apple Music streamen) erklärte nun im Interview, dass dies daran liege, dass es er kein Problem mehr mit Bushido habe.

Er habe irgendwo auch Verständnis für ihn. Der größte Angriffspunkt wäre schließlich der Polizeischutz, unter welchem der Rapper aktuell steht. Das sei allerdings für Farid kein Grund Bushido anzugehen. Er verstehe, dass es für Bushido die einzige Möglichkeit gewesen sei.

"Was soll ich jetzt für einen Grund nehmen für den? 'Ey du bist jetzt unter Polizeischutz' – das interessiert mich gar nicht. Diese Thematik auch, er ist unter Polizeischutz. Hör mal, ich bin nicht Pablo Escobar oder der bekämpft nicht mich oder irgendwas. In einer Sache muss ich ihm immerhin recht geben. Der hat doch keine andere Wahl, was soll der denn machen? In der Hinsicht. Er will aus einem Vertrag raus, die haben es nicht geschafft es so zu klären. Was soll der Typ jetzt machen?"

Er wolle Bushido gar nicht als den Guten in der Geschichte darstellen oder Ähnliches. Aber er habe ihm immer das Unterdrücken anderer Künstler vorgehalten. Kämen nun Disses von Farid, sähe er sich in der gleichen Position.

"Was ich ihm immer vorgeworfen habe, war diese Unterdrückung. Und wenn ich den jetzt angreife, wäre das genau derselbe Vorwurf."

Einem sportlichen Rap-Battle in der Zukunft, wenn Bushido seine ganzen aktuellen Probleme irgendwann mal hinter sich lassen konnte, stehe dem Banger-Oberhaupt offen gegenüber.

"Wenn der irgendwann Mal die ganze Sch*iße hinter sich gebracht hat und ihr ein Rapbattle wollt, können wir das gerne machen. So auf sportlicher Ebene, sage ich mal."

Farid Bang über aktuelle Labelsituation bei Banger Musik

Auch auf die Fragen nach der aktuellen Situation bei Banger Musik geht Farid ein. So hatten sich viele über einige Zeilen auf dem Track "Thanos" gewundert, die nahelegten, dass Farid sich von seinen Signings getrennt habe. Damit räumt er nun auf.

So sei er mit keinem seiner Künstler zerstritten oder habe ein Problem. Allerdings habe das Gefühl, Banger Musik sei nicht mehr das Team, das seiner Vision entspreche. Aus diesem Grund habe er sich entschieden, den Fokus in den nächsten Jahren auf sich selber und nicht die Labelarbeit legen zu wollen.

"Als Allererstes: Ich bin mit keinem da verstritten oder sonst irgendwas. Nur, ich will den Fokus in den nächsten Jahren auf mich setzen und nicht auf Label oder andere Künstler oder sonst irgendwas, sondern ich will mich nur auf mich fokussieren. Die Vision, oder warum ich Banger Musik mal gemacht habe, war als Team. Und das sehe ich nicht mehr so bei uns."

Er sei aber auch niemand der den Leuten hinterherlaufe oder versuche sie zurückzuhalten. Er und Summer Cem seien immerhin seit vielen Jahren gute Freunde und da gäbe es dann keinen Streit, wenn einer irgendwann sein eigenes Ding machen wolle.

Zieht euch hier das ganze Interview rein:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!