Snoop Dogg disst Eminem in geleaktem Interview

Das Verhältnis zwischen Snoop Dogg und Eminem steht aktuell stark unter Beobachtung. Nachdem Snoop in einem Breakfast Club-Interview erklärte, Eminem wäre nicht in seinen Top 10, droppte Slim Shady auf seinem neusten Werk ein paar Zeilen gegen den Doggfather. Jetzt stürtzen sich Fans auf ein uraltes Interview mit Snoop Dogg, in welchem er Eminem und dessen Song "Stan" disst.

"Ich höre keine Eminem-Songs, ich bin ein Gangsta": Snoop Dogg über Eminem

Das Video eines angeblich geleakten Interviews mit Snoop Dogg wurde auf YouTube bereits 2018 hochgeladen. In dem Interview spricht Snoop Dogg über Eminem und dessen Song "Stan". Anscheinend hatte Snoop den Track allerdings so gar nicht gefühlt und zog ordentlich über ihn her. Die Lyrics und das Thema seien seiner Meinung nach "Bullsh*t".

Hintergrund ist, dass Snoop Dogg für seinen von Dr. Dre produzierten Track "Round Here" ebenfalls auf das berühmte Dido-Sample aus "Thank You" zurückgegriffen hatte. Er selbst hätte "Stan" allerdings nie gehört, er sei schließlich ein Gangster. Generell würde er aus diesem Grund nie etwas von Eminem hören.

"Ich höre keine Eminem-Songs, ich bin ein Gangsta."

("I don't listen to no Eminem records. I'm a gangsta.")

Das Interview müsste ungefähr aus dem Jahr 2006 sein, den dort erschien Snoop Doggs "Round Here". Den gesamten Ausschnitt könnt ihr euch hier anschauen:

Snoop erklärt sich die Nutzung des Samples damit, dass dies halt Dr. Dres Sound sei. Daher wäre es auch nicht verwunderlich, dass dieser das gleiche Sample mehrmals benutzen würde. Allerdings fällt Snoops Argumentation dahingehend auseinander, dass "Stan" überhaupt nicht von Dr. Dre produziert wurde. Den Track hatte The 45 King produziert, zusammen mit Eminem, der als Co-Produzent geführt ist.

Fans in den Kommentaren weisen außerdem auf die paradoxe Aussage Snoops hin, dass er keine Eminem Tracks hören würde, nur um dann im nächsten Satz abwerten nachzumachen, worum es in "Stan" geht.

Hier könnt ihr beide Tracks hören und das Sample vergleichen:

Beef zwischen Eminem & Snoop Dogg

Nachdem Snoop Dogg in einem Interview in diesem Jahr erklärt hatte, Eminem wäre nicht in seinen Top 10 der besten Rapper aller Zeiten und es wäre für ihn auch nicht schlimm, wenn er nie wieder Eminem hören dürfte, gab es jetzt kürzlich eine Antwort von Em. Auf "Zeus" von seinem neuen Album "Music To Be Murdered By - Side B" widmet er Snoop einige Zeilen.

Snoop Dogg über Eminem: "Nicht in den Top 10 der besten Rapper aller Zeiten"

Snoop Dogg war zu Gast bei "The Breakfast Club" und hat sich zur immerwährenden Diskussion über den besten Rapper geäußert. Eigentlich ging es darum, dass Dr. Dre eine legendäre Produzentenkarriere verzeichnen kann. Als Beispiel für dessen Erfolg zieht Dogg im Gespräch Eminem heran und erläutert, wie Dre Slim Shady groß gemacht habe - und droppt eine steile These: "Eminem ist nicht in der Top 10 der besten Rapper."

Viele Fans vermuteten, dass es sich bei der ganzen Sache möglicherweise nur um ein kleines Hin und Her zwischen Freunden handeln würde. Allerdings wirkt es mittlerweile immer mehr so, als wäre das Verhältnis der beiden tatsächlich ein wenig vorbelastet.

Eminem disst Snoop Dogg & 6ix9ine auf seinem neuen Album

Gestern erschien mehr oder weniger überraschend ein neues Eminem-Projekt. Zumindest gibt es auf " Music To Be Murdered By - Side B" mit 16 zusätzlichen Tracks so viele neue Anspielstationen, dass man von einem Album sprechen könnte. Auf einigen Tracks teilt Eminem in gewohnter Weise ordentlich aus und feuert dabei unter anderem auch gegen Snoop Dogg und 6ix9ine.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Nach Streit mit Jay-Z: Mariah Carey soll sich von Roc Nation getrennt haben

Nach Streit mit Jay-Z: Mariah Carey soll sich von Roc Nation getrennt haben

Von Paul Kruppa am 07.06.2021 - 12:33

UPDATE vom 9. Juni:

Mariah Carey hat via Twitter bestritten, dass sie und Roc Nation-Boss Jay-Z im Streit auseinandergegangen sind. Ein "explosives" Treffen, wie es von englischen Boulevardmedien beschrieben wurde, habe es nie gegeben. Dies seien Lügen.

Dennoch ist die Information wohl korrekt, dass die RnB-Sängerin nicht mehr von Roc Nation gemanagt wird. TMZ zufolge bevorzuge Mariah Carey die Arbeit mit einem kleineren Team.

Original-Meldung vom 7. Juni:

Jay-Z und Mariah Carey gehen offenbar getrennte Wege. Die RnB-Sängerin hatte sich seit 2017 von Roc Nation managen lassen. Diese Geschäftsbeziehung sei nach einem "explosiven Treffen" von Jay-Z und Mariah Carey vorbei. So will es The Sun in Erfahrung gebracht haben.

Zwischen Jay-Z & Mariah Carey soll es gekracht haben

Der Entscheidung Roc Nation zu verlassen, soll ein Streit über die zukünftige Ausrichtung von Mariah Careys Karriere zugrunde liegen. Eine anonyme Quelle sagte der britischen Boulevardzeitung:

"Mariah und Jay hatten ein explosives Treffen, das überhaupt nicht gut lief. Sie hat deutlich gemacht, dass sie nichts mehr mit ihm zu tun haben will und mit Roc Nation abgeschlossen hat. Sie wird es in den nächsten Wochen offiziell machen. Es ist schade, denn sie haben in den letzten Jahren großartige Arbeit geleistet. Aber dieses Treffen hätte nicht viel schlimmer ausgehen können."

("Mariah and Jay had an explosive meeting which did not go well at all. She has made it clear she wants nothing more to do with him and has called it quits with Roc Nation. She will formally depart in the next few weeks. It is a shame because they had done some great work in the last few years. But this meeting couldn’t have gone much worse.)

Auf der Website von Roc Nation ist Mariah Carey (jetzt auf Apple Music streamen) bereits nicht mehr auffindbar. Ein neues Album, das "stark von RnB beeinflusst" sein soll, sei jedoch auf dem Weg. Auch plane die inzwischen 51-Jährige für das nächste Jahr eine Welttournee. Es heißt zudem, dass sie sich schon mit anderen Managements in Gesprächen befinde.

Das letzte Studioalbum von Mariah Carey hört auf den Titel "Caution" und erschien 2018. 2020 releaste der US-Star mit "The Rarities" außerdem eine Compilation. Zwischenzeitlich enterte sie mit "The Meaning of Mariah Carey" noch den Buchmarkt. All diese Veröffentlichung fallen in die Zeit ihrer Geschäftsbeziehung mit Jay-Zs Roc Nation.

Weit vor der Gründung von Roc Nation kamen Mariah Carey und Jay-Z für die gemeinsame Hit-Single "Heartbreaker" (1999) zusammen. Auch auf Jay-Zs viertem Album "Vol. 3… Life and Times of S. Carter" ist mit "Things That U Do" ein Kollabsong der beiden US-Artists vertreten.

Sollte sich die Story um den Split bewahrheiten, dürften in naher Zukunft keine weiteren Zusammenarbeiten zu erwarten sein. Mit Jay-Zs Kollege Busta Rhymes ist Mariah Carey offensichtlich im Reinen. Ganze 18 Jahre nach der Single "I Know What You Want" droppten die beiden Artists im Frühjahr ein Video zur Fortsetzung "Where I Belong".

Busta Rhymes ft. Mariah Carey - Where I Belong [Video]


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!