Sido - Maske

%AutoEntityLabel%

Artist

Release Titel

Label

Veröffentlichungsdatum

26 Apr 2004

Pressetext / Beschreibung

Wir schreiben das Jahr 2004: Bushidos Album hat die Karten auf den Tisch gelegt – keiner, der nicht abgeht, wenn "Aggro Berlin" draufsteht. Während dieser schon in Verhandlungen mit Universal steht und bald sein eigenes Label ersguterjunge gründen wird, gelingt Aggro dank Siggichefchen (damals noch Sido ausm Block) der Durchbruch. "Mein Block" startet einen nie dagewesenen Straßenrap-Hype in Deutschland, dem bald die kommerziellen Erfolge des dazugehörigen Albums und anderer Rapper wie Fler oder eben Bushido folgen. Über ein Jahrzehnt später erinnert sich eine ganze Generation von Raphörern, wie sie damals zu Fans wurden, wie der Hype den Mainstream, Viva und MTV eroberte und wie plötzlich halbstarke Kids anfingen, Cordonsport-Jacken zu rocken. "Maske" war nicht der Beginn der Aggro-Karrieren. "Maske" war aber der Punkt, ab dem jedem klar wurde, dass deutschsprachiger Rap ab sofort nicht mehr das Gleiche sein würde.

Trackliste

01. Interview

02. Aus'm Weg

03. Steig Ein

04. Mein Block

05. Maske

06. Mama Ist Stolz

07. Sido und die Drogen

08. Endlich Wochenende

09. 3 Leben

10. Knast

11. Taxi

12. Fuffies Im Club

13. Was hat er?

14. Glas hoch!

15. Die Sekte

16. Ghettoloch

17. Sido aus'm Block

18. G Mein Weg

19. Arsc**icksong (Relax Mix)

Audio / Video

SIDO - MEIN BLOCK (OFFICIAL HD VERSION AGGRO BERLIN)

SIDO feat. Harris - Fuffies im Club (OFFICIAL VIDEO) 'Maske X' Album (HITBOX)

SIDO - MAMA IST STOLZ (OFFICIAL HD VERSION AGGRO BERLIN)

Deinen Meinung zum Release?

Weiter ...

Gzuz weist auf Maskenpflicht und Abstandsregeln hin

Gzuz weist auf Maskenpflicht und Abstandsregeln hin

Von Djamila Chastukhina am 30.08.2021 - 13:24

Gzuz ging vor Kurzem viral, nachdem er Demonstrierende in Berlin dazu aufgerufen haben soll, sich an die geltenden Corona-Maßnahmen zu halten. Von einem Café aus rief das Mitglied der 187 Strassenbande ihnen zu, sie sollen Abstand zueinander halten und wies sie darauf hin, dass sie keine Masken trugen.

Gzuz' Corona-Appell geht viral

Am Sonntag seien laut Medienberichten mehrere Tausend Menschen in Berlin gegen die Corona-Politik auf die Straße gegangen – und das obwohl einige Demonstrationen im Vorfeld verboten wurden. Aufgrund der vielen Protestierenden war die Polizei mit etwa 2.200 Einsatzkräften in ganz Berlin unterwegs, um für Ordnung zu sorgen und auf die Einhaltung der Abstands- und Maskenpflicht zu achten.

Dies schien jedoch nicht ganz funktioniert haben, da viele sich dennoch nach Angaben von Polizeipressesprecher Thilo Cablitz nicht an die geltenden Schutzmaßnahmen hielten.

Von einem Café aus habe Gzuz wohl eine dieser Gruppen gesehen und sie dazu aufgefordert, Abstand zu halten:

"Wahrt die Abstände. (...) Ihr habt alle keine Maske!"

Gzuz entschuldigt sich für Zurufe

Nach der Berichterstattung der Tagesschau meldet Gzuz (jetzt auf Apple Music streamen) selbst sich zu Wort und kommentiert unter den Instagram-Post: Er entschuldigt sich für seine Zurufe und sagt, er sei einfach breit gewesen.

Egal ob breit oder nicht – mit seinem "Ordnungsruf" hat der Rapper nicht nur in der Hiphop-Welt große Wellen geschlagen. Fernsehmoderator Klaas Heufer-Umlauf, Musikjournalist Jan Kawelke und viele weitere teilen ihre Reaktionen:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!