Sido - Kronjuwelen

%AutoEntityLabel%

Artist

Release Titel

Veröffentlichungsdatum

7 Dez 2018

Pressetext / Beschreibung

Er ist der Lieblingsrapper Deines kleinen Bruders, aber auch der Lieblingsrapper Deiner Mutter. Zu allem Überfluss ist er auch der Lieblingsrapper Deines Lieblingsrappers: Sido hat Deutschrap verändert. Er, der Außenseiter aus der Platte, hat die Mitte der Popkultur annektiert. Nun blickt er mit dem Best-Of-Album „Kronjuwelen“ auf die letzten zehn Jahre seines Schaffens zurück. Neben überaus erfolgreichen Singles wie „Astronaut“ oder „Bilder im Kopf“ finden sich auf „Kronjuwelen“ auch leise Klassiker wie das identitätsstiftende „Geuner“ oder „30-11-80“, der wohl größte Possetrack der deutschen HipHop-Geschichte.

Hinzu kommen aber auch zwei neue, bislang unveröffentlichte Songs („Tausend Tattoos“ und „4 Uhr Nachts“ ft. Kool Savas und Haftbefehl) sowie eine umfassende Sammlung von Sidos Gastparts der letzten Dekade für Künstler wie Olexesh oder Capital Bra.

Sidos Best-Of-Album „Kronjuwelen“ erscheint am 07. Dezember und ist eine Sammlung der wichtigsten Songs aus seinen letzten vier Studioalben – jenen Alben also, die seinen Ruch als Rap-Revoluzzer und bevorzugtem Buhmann des Boulevard in unf*ckbaren Legendenstatus verkehrten. Das Tracklisting findet Ihr unten an.

Im Herbst 2018 kann Sido auf eine beispiellose Karriere zurückblicken: sieben Soloalben, spektakuläre Kollabos, diverse Firmen, zwei Kinofilme, Gold und Platin. Diese Karriere erzählt nur vordergründig die Geschichte von Straßenrap, der sich in den Charts breitgemacht hat. Vor allem erzählt sie eine Geschichte über Deutschland und darüber, wie sich dieses Land verändert hat. Als der junge Paul Würdig auf einer Playstation seine ersten Beats baute, regierte in Bonn Helmut Kohl und in den Charts Wolfgang Petry. HipHop, das waren die mit den komischen Handbewegungen, Yoyoyo und so. „Seht es ein, Deutschland ist HipHop“, hat Sido einmal gerappt. Damals war das Wunschdenken, heute ist es Realität.

Kronjuwelen

Kronjuwelen, an album by Sido on Spotify

Trackliste

Kronjuwelen

Kronjuwelen, an album by Sido on Spotify

Deinen Meinung zum Release?

Weiter ...

"Bei vielen verkackt": Als Cro ein Double zum Echo schickte
Cro

"Bei vielen verkackt": Als Cro ein Double zum Echo schickte

Von Michael Rubach am 12.05.2021 - 11:03

Der Musikpreis Echo ist Geschichte. Cro ist weiterhin am Start. Der Musiker erinnert sich in einem Interview bei MDR Jump nun an die Verleihung im Jahr 2012. An der Seite von Chimperator-Chef Sebastian Schweizer erschien ein Typ mit Pandamaske auf der Gala – dabei handelte es sich jedoch nur scheinbar um Cro. Der echte Carlo konnte es zeitlich nicht einrichten und schickte einen Doppelgänger zum Promiauflauf.

Cro ließ sich öfter durch ein Double vertreten

Es ist fast zehn Jahre her: Cro (diesen Artist auf Apple Music streamen) feierte mit "Easy" seinen Durchbruch. Für den Echo 2012 war der Terminkalender zu voll. Trotzdem wollte man im Chimperator-Camp Präsenz zeigen und fasste einen Plan:

"Ich konnte irgendwie aus zeitlichen Gründen nicht hin und dann haben wir einen anderen Typen geschickt, der tatsächlich auch Carlo hieß."

Um den Fake-Cro nicht auffliegen zu lassen, herrschte für die Person unter der Pandamaske weitestgehend Redeverbot. Das führte wohl zu Situationen, die Cro im Nachhinein ein wenig unangenehm zu sein scheinen. Bei Sido dürfte er an diesem Tag kaum gepunktet haben.

"Sido zum Beispiel sagt 'Hallo' und der Dude konnte nicht antworten. Und ich glaube, ich hab’s mir da bei vielen verkackt."

Es war mutmaßlich nicht das einzige Mal, dass der echte Cro Veranstaltungen fern blieb. Er habe "hier und da mal jemand anderen geschickt", erzählt Cro im Interview. Diese Aktionen seien jedoch im Unterschied zum Echo "schön durchdacht" gewesen. Die gesamte Story vom Cro-Doppelgänger bei der Echo-Verleihung ist nicht neu.

Einen Artikel aus der Sicht des Doubles gab es seinerzeit in der Juice zu lesen. Dort beschrieb ein Praktikant, was er unter der Maske bei dem Musikpreis erlebt hat. "Gespräche sind möglichst zu vermeiden", hieß demnach die Anweisung. Auch schickte das Panda-Double in seinem Text direkt eine Entschuldigung mit: "Falls Carlo seitdem der Ruf nachhängt, ein arroganter Panda zu sein: Das war nur ich, Carlos."

Mit seinem neuen Album "trip" hat Cro aus den bekannten Gründen keine Chance, für einen Echo nominiert zu werden. Was es jedoch mit dem Cover auf sich hat und wie locker die Zusammenarbeit mit Shindy abgelaufen ist, kannst du hier nachlesen:

Cro erzählt, wie das Shindy-Feature auf "trip" zustandegekommen ist

D


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!