Sido - Kronjuwelen

%AutoEntityLabel%

Artist

Release Titel

Veröffentlichungsdatum

7 Dez 2018

Pressetext / Beschreibung

Er ist der Lieblingsrapper Deines kleinen Bruders, aber auch der Lieblingsrapper Deiner Mutter. Zu allem Überfluss ist er auch der Lieblingsrapper Deines Lieblingsrappers: Sido hat Deutschrap verändert. Er, der Außenseiter aus der Platte, hat die Mitte der Popkultur annektiert. Nun blickt er mit dem Best-Of-Album „Kronjuwelen“ auf die letzten zehn Jahre seines Schaffens zurück. Neben überaus erfolgreichen Singles wie „Astronaut“ oder „Bilder im Kopf“ finden sich auf „Kronjuwelen“ auch leise Klassiker wie das identitätsstiftende „Geuner“ oder „30-11-80“, der wohl größte Possetrack der deutschen HipHop-Geschichte.

Hinzu kommen aber auch zwei neue, bislang unveröffentlichte Songs („Tausend Tattoos“ und „4 Uhr Nachts“ ft. Kool Savas und Haftbefehl) sowie eine umfassende Sammlung von Sidos Gastparts der letzten Dekade für Künstler wie Olexesh oder Capital Bra.

Sidos Best-Of-Album „Kronjuwelen“ erscheint am 07. Dezember und ist eine Sammlung der wichtigsten Songs aus seinen letzten vier Studioalben – jenen Alben also, die seinen Ruch als Rap-Revoluzzer und bevorzugtem Buhmann des Boulevard in unf*ckbaren Legendenstatus verkehrten. Das Tracklisting findet Ihr unten an.

Im Herbst 2018 kann Sido auf eine beispiellose Karriere zurückblicken: sieben Soloalben, spektakuläre Kollabos, diverse Firmen, zwei Kinofilme, Gold und Platin. Diese Karriere erzählt nur vordergründig die Geschichte von Straßenrap, der sich in den Charts breitgemacht hat. Vor allem erzählt sie eine Geschichte über Deutschland und darüber, wie sich dieses Land verändert hat. Als der junge Paul Würdig auf einer Playstation seine ersten Beats baute, regierte in Bonn Helmut Kohl und in den Charts Wolfgang Petry. HipHop, das waren die mit den komischen Handbewegungen, Yoyoyo und so. „Seht es ein, Deutschland ist HipHop“, hat Sido einmal gerappt. Damals war das Wunschdenken, heute ist es Realität.

Kronjuwelen

Kronjuwelen, an album by Sido on Spotify

Trackliste

Kronjuwelen

Kronjuwelen, an album by Sido on Spotify

Deinen Meinung zum Release?

Weiter ...

Ufo361, Haftbefehl, KitschKrieg, Kool Savas, RIN & mehr im Deutschrap-Update

Ufo361, Haftbefehl, KitschKrieg, Kool Savas, RIN & mehr im Deutschrap-Update

Von Till Hesterbrink am 24.07.2020 - 11:41

Was ein Freitag! Luciano droppt ein Album aus dem Nix und auch die restliche Szene lässt sich nicht lumpen. So gut wie alles von Rang und Namen hat diese Woche einen neuen Track rausgehauen.

Den Anfang macht unser dieswöchiger Coverstar, der "Groove Attack by Hiphop.de"-Playlist, Ufo361. Dieser hat mit "Sh*t Changed" die erste Single zu seinem frisch angekündigten Album "Nur für dich" veröffentlicht. Der Berliner ist wieder ordentlich am Ackern, vor allem wenn man bedenkt, dass sein letztes Album "Rich Rich" mal gerade knapp drei Monate zurückliegt.

Krieg vom Kitsch nie genug: RIN, Kool Savas & Bonez MC

Entschlossener als der Name vermuten lässt, kommt "Ja!Nein!" von Milonair und Haftbefehl daher. Der Hamburger und der Offenbacher machen ordentlich Welle auf einem Beat, der einfach nur Spaß macht. Haftbefehl, der zuletzt vor allem mit seiner neuen Schusswunde von sich reden gemacht hat, kündigte gestern an, dieses Jahr ein weiters Album rausbringen zu wollen. Hoffentlich sind da auch noch ein paar mehr Produktionen von Panorama drauf.

Die nächste Kombi ist ein absoluter Kracher für alle Dancehall-Fans. KitschKrieg haben es geschafft für ihr kommendes Album "Kitschkrieg" Bonez MC und den Jamaikaner Vybz Kartel auf einem Track zu vereinen. Dass Onkel Bonez ein Herz für Dancehall hat, ist schon lange kein Geheimnis mehr und nach Tommy Lee Sparta hat er nun einen Song mit der nächsten Legende: "International Criminals".

KitschKrieg sind generell nicht bekannt dafür, sich an Konventionen zu halten und so gibts heute nicht nur eine Single von dem Berliner Kollektiv, sondern gleich zwei. Für "Oh Junge" treffen RIN und Kool Savas aufeinander. Eine Kombo mit der wahrscheinlich zuvor die wenigsten gerechnet hätten. Funktioniert trotzdem wunderbar. Songs aus prägnanten Zeilen oder Adlibs sind nix Neues für KitschKrieg, macht aber einfach jedes Mal Bock!

Newcomer für Deutschland: Musso & Nullzweizwei

Mannheim wird zum neuen Bietigheim-Bissingen! Apache207 zerstört die Charts und Streamingdienste, der Produzent Ambezza macht Songs für Drake und jetzt hat der ebenfalls dort ansässige Newcomer Musso sein zweites Album rausgebracht. Wer sich also von "Goldketten" hat anfixen lassen, kann sich auf "Classic Sports" direkt Menge holen. Das Ganze glänzt mit sehr atmosphärischen Produktionen, auch von Ambezza, die nicht unbedingt krass flashy sind, aber den City-Ticker-Vibe unnormal rüberbringen.

Die Crew, die es auf jeden Fall im Auge behalten zu gilt, ist Nullzweizwei. Die Jungs aus Herzogenaurach bringen nächsten Monat ihr Debütalbum "Etabliert" raus und feuern bis dahin ordentlich mit Singles um sich. "Flaschen Jacky" gibt allen Hörern eine konkrete Trinkempfehlung an die Hand, die ähnlich wenig von Schampus halten, wie die drei.

Außerdem sind diese Woche neu bei Groove Attack: Lakman, Binho, Weekend, Ulysee, Kalazh44 und viele mehr.

Hier kannst du die Playlist abonnieren!


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)