G-Hot, Sido - Wahlkampf

%AutoEntityLabel%

Artist

Release Titel

Label

Veröffentlichungsdatum

23 Feb 2006

Pressetext / Beschreibung

Dass die "Ansage Nr. 5" bereits nach drei Wochen gold ging, war schon spektakulär genug. Dass das ganze dann aber noch ohne Single erreicht wurde, machte das ganze noch respektabler. Zwar gab es ein Video zu "Aggro Berlin Zeit", hierfür jedoch keine Maxi-CD/12". Nun wurde also die erste Single aus der fünften Lablecompilation ausgekoppelt. "Wahlkampf". sido und G-Hot sinnieren als Stimme des Volkes, als Sprachrohr der Strasse darüber, was sich änderte, erlangten sie die politische Macht in der Bundesrepublik.

Zwischen Gewaltandrohungen gewissen Politikern gegenüber, Umgestaltung der tristen Hochhäuser und der Artikulierung wirklichen Unmutes des Volkes ist hier lyrisch alles zu finden, was man sich an deutschen Stammtischen, Schulbänken und auf der Strasse nur so vorstellen kann. Eben ganz nach dem Motto "Wähl' mich! Ich versprech' Dir das Blaue vom Himmel. Wähl' mich! Ich mach' auf Kumpel, denn ich brauch' Deine Stimme. Wähl' ich betör' Dich und raub' Deine Sinne. Ich erzähl' Dir was Du hören willst, denn ich brauch' Deine Stimme!" prangert man die Wahlversprechen der Bundespolitik an und möchte sich durch "Ehrlichkeit" als Alternative darstellen. Und genau deshalb funktioniert dieses Lied. Über den genialen Paul NZA & Killian-Beat (welche schon Flers Debut mit ihren exquisiten Produktionen veredelten) rappen die beiden Protagonisten eine Hymne, die der Masse aus der Seele spricht. Identifikationspotenzial hochgradig gegeben.
Des Weiteren findet sich noch der Joe Rilla Remix des Titelliedes (neben "Aggro Berlin Zeit" im Original und Remix von eben genanntem) auf der Single wieder. Und an Monumentalität fehlt es diesem keineswegs. Brachiale Drums und minimalistische Melodie formen einen Brecherbeat, der neben dem Original jedoch ein wenig verblasst, da der Hitcharakter der Albumversion nicht erreicht werden kann.
Die Skiptaste zu betätigen nötigt mich dann jedoch der "Traxtar Remix" von "Wahlkampf" - mit Drum'n'Bass konnte ich mich noch nie anfreunden und werde es auch wohl nie können.
Was diese Single jedoch kaufenswert macht, ist der Bonustrack "Kopf hoch" von B-Tight, Tony D und G-Hot. Fuego stellt hier einen Beat bereit, der eine beklemmend düstere Atmosphäre kreiert, die vor allem B-Tight eindrucksvoll dazu nutzt, "seinen Weg" zu schildern - starke Sprachbilder und hochillustrative Sprache garantiert. Ebenfalls überrascht mich G-Hot, der mich mit diesem Part endlich mal vollens überzeugen kann. Was noch ausbleibt kann sich der geneigte Hörer sicherlich vorstellen. Tony D hinkt den beiden nicht nur raptechnisch, sondern vor allem lyrisch hinterher. Definitiv der grösste Schwachpunkt dieser Single.

Bewertung:
4 von 6
    
Fazit:
Der Titelsong in Original- und Radio Version, zwei Remixen, ein Albumtrack in Original- und Remix Version, ein B-Seiten-Track und das Video zur Single - so hat man eine Single doch gerne. Da bekommt man was für's Geld. Zwar sind die Tony D-Parts gewohnt skipwürdig und der Traxtar Remix ist auch nicht unbedingt ein Muss, doch vor allem "Kopf hoch" macht den Kauf mehr als nur überlegenswert.

Deinen Meinung zum Release?

Weiter ...

Sido bringt Def Jam Germany zurück

Sido bringt Def Jam Germany zurück

Von Michael Rubach am 21.05.2020 - 11:40

Bereits im letzten Jahr offenbarte Sido bei uns im Interview, dass er Bozza auf einem neuen Label gesignt habe. Es komme "noch 'ne Bombe, die platzen wird."

Der Teaser zur Bozza-Single "Schon wieder" legt nun offen, was Sido damals noch unter Verschluss gehalten hat. Er bringt tatsächlich Def Jam Germany zurück – ein Label, das für viele als eines der größten Missverständnisse in der Deutschraphistorie im Gedächtnis geblieben ist.

Sido präsentiert Bozza als erstes Signing bei Def Jam Germany

Sowohl Sido als auch DJ Desue sind aktuell mit dem Logo von Def Jam Germany bei Instagram unterwegs. Für die Wiederbelebung des Labels hat sich Sido einen Künstler ausgesucht, der kürzlich bereits für seine Mitarbeit an Shirin Davids Single "90-60-111" einen Nummer-1-Award in die Kamera halten konnte. Auch reezy spricht in höchsten Tönen von dem Hamburger. Bozzas Zeit bei Def Jam Germany beginnt also mit einer ordentlichen Portion Rückenwind.

Ableger von Def Jam scheitert in Deutschland

Das New Yorker Label Def Jam, das 1984 von Rick Rubin und Russel Simmons gegründet wurde, steht eigentlich für Erfolg. Ob Kanye West, Rihanna, die Beastie Boys oder Run DMC – mit seinen Signings ist Def Jam, zu einer der ikonischsten Labelmarken überhaupt avanciert. Der deutsche Ableger konnte sich auch nie ansatzweise diesen Status erarbeiten. Hier installierte man im Mai 2000 den Manager der Fantastischen Vier als Mann an der Spitze. Andreas 'Bär' Läsker sollte dafür sorgen, dass der Laden auch hierzulande läuft.

Deutschrap feierte um die Jahrtausendwende mit Acts wie den (damals noch Absoluten) Beginnern, Freundeskreis oder den Massiven Tönen enorme kommerzielle Erfolge. Es herrschte Goldgräberstimmung. Def Jam Germany bekam allerdings kaum einen Nugget zu Gesicht. Solche Aussagen in Branchenblättern verdeutlichen sehr gut, warum es zwischen Andreas Läsker und der Deutschrapwelt nicht so wirklich funken wollte.

"Der deutsche HipHop steckt in einer Krise. Das hat meiner Meinung nach zwei Gründe: Rein inhaltlich interessiert es hunderttausende potenzielle Konsumenten nicht, was irgendwelche inzestuösen, auf Sofas kiffende Spastiker sich gegenseitig zu erzählen haben. Trotz der vielen Silben ist ihr Zeug leider sehr einsilbig. Zum zweiten ist es für HipHop-Fans extrem cool, keine CDs zu kaufen, sondern sie zu klauen oder zu brennen."

Mit in Vergessenheit geratenen Acts wie Phillie MC oder Glanz FX wurde das Label relativ flott an die Wand gefahren. Auch aussichtsreichere Künstler wie Konkret Finn, die Spezializtz oder Pyranja konnten den Untergang von Def Jam Germany nicht stoppen. Im Sommer 2002 war der Spuk schon wieder vorbei. Die deutsche Division von Def Jam stellte den Betrieb ein.

Def Jam Germany ist Geschichte

Gerüchte darüber, dass die deutsche Division von Def Jam keinen Erfolg hätte kursieren schon länger. Nun ist auch dieses Gerücht keines mehr. V.a. die mittelmäßig bis schlechten Releases (einige wenige wie z.B. Pyranja ausgenommen) sorgten für extrem schlechten Ruf von DefJam Germany innerhalb der Szene.

Knapp 18 Jahre später nimmt sich Sido offenbar vor, die Geschichte des Labels auf positive Weise fortzuschreiben. Für einen besseren Ausgang der neuen Phase von Def Jam Germany spricht, dass Sido mit einem ganz anderen Rapverständnis an das Projekt herangehen dürfte, als es 'Bär' Läsker seinerzeit tat. Es wird spannend zu beobachten sein, ob es dem Berliner Urgestein gelingt, das vormals gescheiterte Label in eine erfolgreiche Zukunft zu führen.

Sido über sein Bozza-Signing auf dem neuen Label Def Jam Germany

Von Michael Rubach am 21.05.2020 - 11:40 Bereits im letzten Jahr offenbarte Sido bei uns im Interview, dass er Bozza auf einem neuen Label gesignt habe. Es komme "noch 'ne Bombe, die platzen wird." Der Teaser zur Bozza-Single "Schon wieder" legt nun offen, was Sido damals noch unter Verschluss gehalten hat.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!