Shindy - Nwa 2.0

%AutoEntityLabel%

Artist

Release Titel

Label

Veröffentlichungsdatum

2 Aug 2013

Pressetext / Beschreibung

Er hat das geschafft, was die Mehrheit von Rap Deutschland für unmöglich hielt: als Künstler von Bushido unterstützt zu werden. Nach Jahren ohne neue Signings bekennt sich Bushido eindeutig zu seinem Newcomer: Single, Video, Shindy wird vom egj Chef unterstützt, wo es nur möglich und sinnvoll erscheint. Das Debütalbum des gebürtigen Halbgriechen trägt den Titel NWA. Und was uns der 24-jährige da abliefert, passt in kein musikalisches Schubladendenken. Es ist weder Party-Album noch Straßen-Album. Shindy lässt sich keinen Stempel aufdrücken, sondern zeigt seine facettenreiche Bandbreite. Das spiegelt sich nicht nur in seiner Beatwahl wider, die von futuristischen Klängen bis zu Oldschool organischen Sounds reichen. Der Grossteil der Beats sind Eigenproduktion der Marke Shindy aber auch inhaltlich lässt sich das Multitalent keinesfalls festgelegen. Freshe Songs, eine Hommage an alle prallen Hintern, ein Track über seine Oma, aber auch wortwörtliche Zukunftsmusik, nämlich wie sich Shindy seine Zukunft als Rentner vorstellt, werden dem Zuhörer geboten. Immer wieder finden sich Wünsche, Hoffnungen und Erwartungen auf NWA darüber wieder, wie sich Shindy seine Zukunft vorstellt. Gefeatured wird er dabei von niemand geringeren als Eko Fresh, sido, Julian Williams und natürlich Bushido. Ob sich sein Wunsch nach "nie wieder arbeiten" erfüllt, oder aber, ob nach diesem vielversprechenden Album der Erfolg und konsequenterweise noch viel mehr Arbeit auf die hoffnungsvolle Bushido Neuentdeckung wartet, bleibt abzuwarten.

Trackliste

01. Arbeit ist out
02. NWA
03. Warum ich das mach…
04. Ice-T
05. Immer immer mehr (feat. Bushido & Sido)
06. Rentner
07. Springfield 2 (feat. Bushido)
08. Highschool Musical
09. Mein S**t
10. Lieblingslied (feat. Julian Williams)
11. Stress mit Grund (feat. Bushido & Haftbefehl)
12. Bruce Wayne (feat. Eko Fresh)
13. Oma
14. Spiegelbild (feat. Julian Williams)
15. Slow Motion
16. Cabriolet
17. Panamera Flow (feat. Bushido)

Deinen Meinung zum Release?

Weiter ...

Shindy wegen "Affalterbach"-Video vor Gericht

Shindy wegen "Affalterbach"-Video vor Gericht

Von HHRedaktion am 20.05.2020 - 11:21

Nach dem Streit mit Shirin David hat Shindy nun erneut Ärger wegen seiner Single "Affalterbach". Dieses Mal geht es aber nicht um die Musik, sondern um das entsprechende Video. Dem Rapper aus Bietigheim drohen laut Bild bis zu 175.000 Euro Strafe.

Shindy droht Geldstrafe für "Affalterbach"-Video

Konkret geht es dabei um das Kennzeichen des Mercedes-Maybach S650 Cabrios, mit dem Shindy im Video durch Stuttgart fährt: "DAD-DY 1", ihr erinnert euch vielleicht.

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Kennzeichenmissbrauch vor. Auf Basis der geforderten Summe von 175.000 Euro (35 Tagessätze á 5.000) geht die Bild davon aus, dass das Gericht Shindys Monatsverdienst auf 150.000 Euro netto schätzt. Wären rund 1,8 Millionen im Jahr – da kann man sich die iced out Patek Philippe Nautilus 5711 durchaus mal erlauben.

Shindy hat nun laut Bild Einspruch eingelegt und am Montag vor Gericht Platz genommen. Sein Anwalt Benedikt Stehle fordere Freispruch, da das Kennzeichen nur künstlerischen Zwecken gedient habe. Er wird wie folgt zitiert:

"Mein Mandant hat sich nicht strafbar gemacht. Es fehlte an der für den Kennzeichenmissbrauch notwendigen rechtswidrigen Absicht. Es gab eine Drehgenehmigung der Stadt. Außerdem hat er das Video mit dem für jeden sichtbaren DAD-DY 1 Kennzeichen veröffentlicht und es wurde bereits über 23 Mio. auf Youtube angeschaut."

Die Produktionsfirma habe sich zwar um die Drehgenehmigung gekümmert, jedoch nicht um die Sondergenehmigung für das Kennzeichen. Die deutsche Bürokratie in full effect wegen einer Requisite für ein paar Sekunden im Musikvideo. Aufgefallen ist der vermeintliche "Kennzeichenmissbrauch" wohl, weil der Rapper im Auto mit 22 km/h zu viel geblitzt worden sein soll.

Die Gesetze haben natürlich irgendwo ihre berechtigten Gründe. Aber angesichts der nachvollziehbaren Erklärung von Shindys Anwalt muss man mal wieder an der pragmatischen Intelligenz so mancher meme-würdiger Almans zweifeln.

Entschieden ist noch nichts. Der Prozess werde am 8. Juni fortgesetzt. Dann sollen zwei Mitarbeiter der Produktionsfirma traumwelt.tv aussagen, die unter anderem auch die Clips zu "Nautilus", "EFH" und "Raffaelo" produziert hat.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)