Shindy - Nwa 2.0

%AutoEntityLabel%

Artist

Release Titel

Label

Veröffentlichungsdatum

2 Aug 2013

Pressetext / Beschreibung

Er hat das geschafft, was die Mehrheit von Rap Deutschland für unmöglich hielt: als Künstler von Bushido unterstützt zu werden. Nach Jahren ohne neue Signings bekennt sich Bushido eindeutig zu seinem Newcomer: Single, Video, Shindy wird vom egj Chef unterstützt, wo es nur möglich und sinnvoll erscheint. Das Debütalbum des gebürtigen Halbgriechen trägt den Titel NWA. Und was uns der 24-jährige da abliefert, passt in kein musikalisches Schubladendenken. Es ist weder Party-Album noch Straßen-Album. Shindy lässt sich keinen Stempel aufdrücken, sondern zeigt seine facettenreiche Bandbreite. Das spiegelt sich nicht nur in seiner Beatwahl wider, die von futuristischen Klängen bis zu Oldschool organischen Sounds reichen. Der Grossteil der Beats sind Eigenproduktion der Marke Shindy aber auch inhaltlich lässt sich das Multitalent keinesfalls festgelegen. Freshe Songs, eine Hommage an alle prallen Hintern, ein Track über seine Oma, aber auch wortwörtliche Zukunftsmusik, nämlich wie sich Shindy seine Zukunft als Rentner vorstellt, werden dem Zuhörer geboten. Immer wieder finden sich Wünsche, Hoffnungen und Erwartungen auf NWA darüber wieder, wie sich Shindy seine Zukunft vorstellt. Gefeatured wird er dabei von niemand geringeren als Eko Fresh, sido, Julian Williams und natürlich Bushido. Ob sich sein Wunsch nach "nie wieder arbeiten" erfüllt, oder aber, ob nach diesem vielversprechenden Album der Erfolg und konsequenterweise noch viel mehr Arbeit auf die hoffnungsvolle Bushido Neuentdeckung wartet, bleibt abzuwarten.

Trackliste

01. Arbeit ist out
02. NWA
03. Warum ich das mach…
04. Ice-T
05. Immer immer mehr (feat. Bushido & Sido)
06. Rentner
07. Springfield 2 (feat. Bushido)
08. Highschool Musical
09. Mein S**t
10. Lieblingslied (feat. Julian Williams)
11. Stress mit Grund (feat. Bushido & Haftbefehl)
12. Bruce Wayne (feat. Eko Fresh)
13. Oma
14. Spiegelbild (feat. Julian Williams)
15. Slow Motion
16. Cabriolet
17. Panamera Flow (feat. Bushido)

Deinen Meinung zum Release?

Weiter ...

Bushido vs. Arafat Abou-Chaker: Zeugenaussagen von Shindy, Kollegah, Farid Bang & mehr kündigen sich an

Bushido vs. Arafat Abou-Chaker: Zeugenaussagen von Shindy, Kollegah, Farid Bang & mehr kündigen sich an

Von HHRedaktion am 04.09.2020 - 10:30

Im Prozess von Bushido gegen Arafat Abou-Chaker und drei seiner Brüder ist jetzt klarer, welche Deutschrap-Schwergewichte ebenfalls vor Gericht zu sehen sein könnten. Das Landgericht Berlin hat eine Reihe prominenter Künstler als Zeugen benannt. Nach Informationen des Spiegels befinden sich Farid Bang, Kollegah, Shindy, Samra, AK Ausserkontrolle, Ali Bumaye und Laas Unltd. darunter.

Ohne Capital Bra & Fler: 36 Namen auf der Zeugenliste

Neben den gerade aufgeführten Rappern taucht außerdem noch DJ Gan-G auf einer Liste auf, die insgesamt 36 Namen umfassen soll. Capital Bra und Fler sind dort laut Spiegel nicht vermerkt. Die beiden Artists, die bekanntlich eine gemeinsame Geschichte mit Bushido teilen, erscheinen lediglich in der Anklageschrift.

Auch die Aggro Berlin-Gründer, die von Bushido kürzlich eine Unterlassungserklärung einforderten, stehen demnach nicht auf der Liste. Bushido selbst gilt als wichtigster Zeuge im Prozess gegen Arafat Abou-Chaker. Am kommenden Montag soll der EGJ-Chef erneut in den Zeugenstand gerufen werden. Ein Ende seiner Aussage sei nicht in Sicht.

Nicht nur Rapper, sondern auch weitere Menschen aus Bushidos Umfeld will das Gericht offenbar zu Wort kommen lassen. Laut Spiegel handelt es sich dabei um folgenden Personenkreis: seine Ehefrau, sein Psychologe, mehrere Anwälte, eine Steuerberaterin und diverse Polizeikräfte. Ebenso scheint sich das Gericht für die Sichtweise von Ashraf Rammo zu interessieren. Einige Mitglieder der Rammo-Familie werden mit Clan-Kriminalität in Verbindung gebracht. Ashraf Rammo widmete Capital Bra vor Kurzem einen Song und sagte: "Danke dir Bruder".

Capital Bra - Danke dir Bruder [Audio]

Den Song widmet Capi offenbar Ashraf Rammo und erklärt dabei, wie dieser ihm in einer schwierigen Phase geholfen hat.

Diese jetzt schon eine sehr umfangreiche Sammlung an potenziellen Zeugen und Zeuginnen sei eine vorläufige Liste, die sich abhängig vom Prozessverlauf ändern kann. Wann genau die betreffenden Personen aussagen müssen, stehe noch nicht fest. Das Gericht habe 30 Verhandlungstage bis Januar 2021 angesetzt. Die Vorwürfe gegen Arafat Abou-Chaker lauten unter anderem räuberische Erpressung, Freiheitsberaubung, gefährliche Körperverletzung, Nötigung und Beleidigung.

Aufgrund der Verhandlung hat Bushido das Release seines Albums "Sonny Black 2" in den April 2021 verlegt.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)