Rihanna - A Girl Like Me

A Girl Like Me

Artist

Release Titel

Label

Veröffentlichungsdatum

27 Apr 2006

Pressetext / Beschreibung

Hier hat Präsident Carter einen Glücksgriff gemacht. Zumindest aus betriebswirtschaftlicher Sicht, dürfte sich das Signing von Rihanna nach "Pon de Replay" (auf "A Girl Like Me" als Bonustrack enthalten) und dem bei "Tended Love" entliehenen "SOS" gelohnt haben. Diese beiden Tracks und auch "Break it off" mit Sean Paul repräsentieren "A Girl Like Me" allerdings nur zur Hälfte, denn Rihannas Debüt besteht zum einen aus einigen wenigen tanzbaren Uptemponummern und hauptsächlich aus gefühlvollen R'n'B-Balladen, auf denen sie ihre schöne Gesangsstimme zur Geltung bringen kann. So z.B. "Unfaithful" oder "Dem Haters", bei dem Rihanna gemeinsam mit Dwane Husbands ebenso dezenten Reggaesound wie bei "Crazy little thing called love" mit J-Status als Soundgerüst verwendet. Der Dancehall-R'n'B-Sound geht zudem erstaunlich gut auf, was durchaus auch an Rihannas Stimme liegt, die nicht umsonst Jigga so beeindruck hat.

Inhaltlich dreht sich dabei viel um Rihanna selbst aber ebenso, wie es sich für richtige R'n'B-Tunes gehört, um die Liebe. Songs wie "P.S. (I'm still not over you)", "If it's lovin' that you want" oder auch das von einem herrlichen Piano getragene "A Million Miles away" sprechen da eine deutliche Sprache. Zu großen Teilen darf, bzw. muss, "A Girl like Me" deshalb als mehr oder weniger typisches R'n'B-Album betrachtet werden. Natürlich von einer Sängerin, die goldene Stimmbänder spendiert bekommen hat und die den musikalischen Einfluss ihrer Herkunft auch einzusetzen weiß.

Bewertung:
4 von 6           

Fazit:
Rihannas Debüt wurde von zwei tanzbaren Clubnummern lanciert, die das von Balladen dominierte Album nur bedingt repräsentieren. "A Girl like me" bietet viel Material fürs Herz und Jigga hat, was die Stimmqualität seines neuen Schützlings angeht, ein goldenes Händchen bewiesen.

Deinen Meinung zum Release?

Weiter ...

Jay-Z & Rihanna spenden $2 Mio. für den Kampf gegen Corona

Jay-Z & Rihanna spenden $2 Mio. für den Kampf gegen Corona

Von David Molke am 01.04.2020 - 17:11

Rihanna und Jay-Z spenden Geld und Sach-Leistungen, um im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie zu helfen. Rihanna hatte letzte Woche bereits 5 Millionen US-Dollar an verschiedene Gesundheitsorganisationen verteilt. Jetzt tun sich Jay-Z und Rihanna zusammen und machen nochmal 2 Millionen US-Dollar locker, um die Verbreitung von COVID-19 zu verlangsamen.

Rihanna & Jay-Z spenden, um im Kampf gegen Corona zu helfen

Stiftungen spenden Millionen: Sowohl Rihannas Clara Lion Foundation als auch Jay-Zs Shawn Carter Foundation spenden, um im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie zu helfen.

Zunächst hatte Rihannas Stiftung insgesamt 5 Millionen US-Dollar an einige Gesundheitsorganisationen gespendet, um die Verbreitung des Coronavirus zu bekämpfen beziehungsweise zu verlangsamen.

Das Geld ging an viele verschiedene Organisationen wie Feeding America, Direct Relief, die WHO oder Partners in Health und wurde dafür eingesetzt, Schutzkleidung, Masken, medizinische Ausrüstug und Nahrungsmittel zu bezahlen.

Clara Lionel Fdn on Twitter

We've responded to COVID-19 by distributing $5 million to @PIH @DirectRelief @FeedingAmerica @rescueorg @WHO & #Barbados to prepare communities w/ critical protective gear, medical supplies, equipment and access to food across multiple regions. #CLF #HealthcareHeroes : @PIH

Diese Woche wurde dann nochmal eine Million Dollar von Rihannas Stiftung gespendet und Jay-Z hat sich mit seiner Stiftung der Aktion angeschlossen und ebenfalls eine Million an Spenden beigetragen.

Das passiert mit dem Geld: Die 2 Millionen US-Dollar gingen dieses Mal an den Mayor's Fund for Los Angeles, The Fund for Public Schools, The American Civil Liberties Union und die New York Immigration Coalition.

In erster Linie soll das Geld dafür eingesetzt werden, Menschen in Gefängnissen, mit Vorerkrankungen, in höherem Alter und ohne festen Wohnsitz zu unterstützen. Gleichzeitig soll es auch zur Unterstützung der Kinder von Ersthelfern und Menschen in der Gesundheitsversorgung sowie Schwarzarbeiter dienen.

Sowohl eine Sprecherin der Clara Lionel Foundation als auch der CEO der Shawn Carter Foundation betonen laut Billboard, dass es jetzt ganz besonders wichtig ist, im Moment diejenigen zu schützen und zu supporten, die am verletzlichsten sind.

"In times of crisis it is imperative that we come together as one community to ensure that everyone, especially the most vulnerable, has access to critical needs: shelter, health, nutrition, and education. The only way to get through this pandemic is with love and action."

Future, seine Schwester und Mutter haben mit ihrer Stützung ebenfalls schon dazu beigetragen, etwas gegen COVID-19 zu tun:

Mask on statt "Mask off": Future spendet Masken gegen Corona

Future dreht den Spieß um und propagiert jetzt #Maskeauf statt "Mask off"...

Hier haben wir letzte Woche schon einige Tipps zum Streamen, Spielen und Anschauen gegen den Corona-Blues zusammengestellt:

Die besten Streams, Spiele, Dokus & Co gegen den Corona-Blues

Um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, isolieren sich die meisten Menschen zuhause. Wer nicht in Quarantäne muss, betreibt im Idealfall trotzdem Social Distancing. Egal, ob ihr im Home Office arbeitet oder nicht: Wahrscheinlich habt ihr plötzlich viel mehr Zeit, die ihr irgendwie zuhause rumkriegen müsst.

Verlässliche sowie hilfreiche Informationen zu Corona und COVID-19 stellen zum Beispiel die WHO oder die Webseite der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung zur Verfügung. Aktuelle Entwicklungen und Daten finden sich zudem auf der Page vom Robert Koch Institut.

Adidas: Corona-Strategie sorgt für Boykott-Aufrufe & Unverständnis

Adidas hat kürzlich inmitten der Corona-Krise angekündigt, die Mietzahlungen für ihre Filialen für den April auszusetzen. Auch wenn das Unternehmen diesen Schritt bereits relativiert hat, trägt das Image einen unübersehbaren Schaden davon. Im Internet wird zum Boykott der Weltmarke mit den drei Streifen aufgerufen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)