Ja Rule - Exodus

Exodus

Artist

Release Titel

Label

Veröffentlichungsdatum

8 Dez 2005

Pressetext / Beschreibung

Woran erkennen wir auch Anno 2005 dass die Weihnachtszeit naht? An Lichtern in den Fenstern? Roten Plastikfiguren in den Vorgärten? An unserer Waage, die uns täglich 250 Gramm mehr anzeigt? Papperlapapp wir erkennen es an den 'Best of'-Releases, die uns einmal mehr auf der Tasche liegen wollen. Da macht auch Ja Rule keine Ausnahme, der mit "Exodus" ja zumindest einen theologischen Titel gewählt hat. "Passt trotzdem nicht zu Weihnachten", mag da der ein oder andere berechtigterweise einwerfen, aber gut. Wir wollen hier ja nicht anfangen Erbsen zu zählen zumal Ja Rule v.a. zu Beginn seiner Karriere mehr als einen veritablen Classic veröffentlichen konnte. Man nehme nur "Holla, Holla" oder "It's murda" – zu Zeiten, als man mit DMX noch auskam. Doch auch mit seinem letzten Album konnte Ja Rule mit "Clap Back" und "New York" an alte Erfolge anknüpfen und leider liegt zwischen dem Karriereanfang und heute ein Zeitraum, über den man auch gerne den Mantel des Vergessens geschwungen hätte. Musikalisch ausgedrückt sind das Schmalz- und R'n'B-Nummern wie "I Cry" mit Lil' Mo, das Ashanti introducende "Always on time", "Ain't it funny Remix" bei dem neben J.Lo auch Cadillac Tah zum Zuge kam, "Wonderful" mit R. Kelly oder auch "Mesmerize" mit Ja's Lieblingskehlchen Ashanti, die ihrerselbst ebenfalls eine Art Best of-Album veröffentlicht.

Was bleiben sind drei neue Tunes, die via Sticker angepriesen wohl den Kaufanreiz ausmachen sollen. Da wäre zum einen das "Exodus" Intro, das mit vier Minuten durchaus als eigenständiger Song betrachtet werden kann und die R'n'B-Ausflüge Jas fast vergessen macht, während er auf dem "Exodus" Outro nicht so recht in Fahrt kommen möchte und mit "Me" zwar Einblicke in seinen State of Mind gibt, allerdings trotzdem wieder nicht wirklich zünden möchte. Im Endeffekt wären die neuen Tunes auch als B-Seiten durchgegangen was den Gesamteindruck dieses Albums nicht wirklich steigert.

Bewertung:
2 von 6           
        
Fazit:
Wer die größten Hits von Ja Rule noch nicht in seiner Sammlung hat, der holt sich am besten "R.U.L.E." und "Venni Vetti Vecci" – auf Ebay sollte das sogar unter dem Preis dieser Best of, die zwar die kommerziell erfolgreichsten Hits Ja Rules beinhaltet, aber trotzdem recht unnötig ist, möglich sein.

Deinen Meinung zum Release?

Weiter ...

Kanye West – Nah Nah Nah [Audio]

Kanye West – Nah Nah Nah [Audio]

Von Michael Rubach am 18.10.2020 - 14:01

Nah Nah Nah

Listen to Nah Nah Nah on Spotify. Kanye West · Single · 2020 · 1 songs.

Kanye West hat tatsächlich Wort gehalten. Der Präsidentschaftskandidat veröffentlichte eine vollständige Version seines neuen Songs "Nah Nah Nah". Aus Freude vor (falscher) Umfrageergebnisse im US-Wahlkampf präsentierte Kanye schon vor ein paar Tagen eine ausgiebige Kostprobe des Tracks auf Twitter. Von Kanyes Album "Donda", das ursprünglich im Sommer erscheinen sollte, fehlt weiterhin jede Spur.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)