Frank Ocean - Blonde

%AutoEntityLabel%

Artist

Release Titel

Label

/

Veröffentlichungsdatum

20 Aug 2016

Pressetext / Beschreibung

Nur zwei Alben auf dieser Welt wurden von unserer Generation so sehr herbeigesehnt, dass sie zum Mythos mutierten. Dazu zählt DreDetox (das wir uns schon längst abgeschminkt haben) und natürlich Frank OceanChannel Orange-Nachfolger. 

Nach jahrelanger Verzögerungen, die schon an eine Schikane grenzten, veröffentlichte Frankendlich das Werk und konnte damit genau den Medienrummel erzeugen, den er sich wohl gewünscht hatte. Nicht über jedes Album berichten immerhin ZeitSpiegelFAZ und endlose weitere Magazine.

Ocean inszinierte das Release allerdings auch ganz geschickt: Am Freitag Abend präsentierte er uns das Visual Album Endless, das aus einem 45-minütigen Schwarz-Weiß-Film bestand. Im Hintergrund konnten wir mehreren neuen Songs lauschen.

Endless verschwand allerdings genau so schnell wie es aufgetaucht war. Kurz darauf erschien Blond, das einstündige Album, bestehend aus 17 Songs. Zu diesem wurde in einzelnen Städten der USA und London ein begleitendes Magazin verteilt namens Boys Don't Cry.

Auf Blond ebenfalls zu hören sind die Hochkaräter BeyonceAndrè 3000 und Kendrick Lamar.

Trackliste

1. Nikes
2. Ivy
3. Pink + White
4. Be Yourself
5. Solo
6. Skyline To
7. Self Control
8. Good Guy
9. Nights
10. Solo (Reprise)
11. Pretty Sweet
12. Facebook Story
13. Close to You
14. White Ferrari
15. Seigfried
16. Godspeed
17. Futura Free

Deinen Meinung zum Release?

Weiter ...

Nach tragischem Autounfall: Frank Oceans Bruder Ryan Breaux (18) ist gestorben
Tod

Nach tragischem Autounfall: Frank Oceans Bruder Ryan Breaux (18) ist gestorben

Von Alina Amin am 04.08.2020 - 14:30

Frank Oceans jüngerer Bruder Ryan Breaux ist gestorben. Laut Berichten war er am Sonntagmorgen in einen Autounfall verwickelt. Das Auto habe nach einem Zusammenstoß mit einem Baum Feuer gefangen. Breaux und ein weiterer Autoinsasse, sein Freund und Klassenkamerad Ezekiel Bishop, sollen bereits am Unfallort ihren Verletzungen erlegen sein. Breaux war 18 Jahre alt, Bishop war 20. 

Frank Oceans Bruder Ryan Breaux ist bei einem Autounfall verstorben

Wie ABC News berichtet, habe sich der Unfall am frühen Morgen in Thousand Oaks zugetragen. Erste Untersuchungen ergaben, dass das KFZ wohl von der Fahrbahn abkam und in einen Baum fuhr. Durch den starken Stoß wurde das Auto dabei in zwei Hälften geteilt. Daraufhin ging das Fahrzeug scheinbar samt Insassen in Flammen auf. Die beiden waren bereits bei Ankunft der Feuerwehr verstorben. 

Das Nachrichtenmedium bestätigte die Identität der beiden Opfer zunächst nicht. Inzwischen haben sich allerdings zahlreiche Fans, Freunde und Bekannte zu Wort gemeldet und ihr Beileid ausgesprochen.

Ryan Breaux galt als Sprachrohr für seinen Bruder Frank Ocean

Frank Ocean selbst hat sich noch nicht zum Tod seines Bruders geäußert. Die beiden hatten offenbar eine sehr enge Beziehung. Ryan galt in den letzten Jahren als Sprachrohr von Ocean, der gemeinhin als privat gilt und seine Fans gerne mal mehrere Jahre auf neuen musikalischen Output warten lässt. Über Ryan gab es regelmäßige Updates zur Musik und potenziellen Releases des Singer-Songwriters und Hiphop-Künstlers. 



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


windy city

Ein Beitrag geteilt von Ryan Breaux (@rryanbreaux) am

Eigene Musik hat Ryan nicht gemacht, allerdings ist seine Stimme in einem Gespräch aus dem Track "Futura Free", von Franks Album Blonde, zu hören.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!