Finch Asozial - Dorfdisko

%AutoEntityLabel%

Artist

Release Titel

Veröffentlichungsdatum

8 Mär 2019

Pressetext / Beschreibung

Finch Asozial ist vor allem durch seine Live-Battles bekannt geworden. Nun steht sein Debütalbum "Dorfdisko" bevor, das wohl unterschiedlichste Stile aufgreifen wird. Zumindest lässt der Track "Abfahrt" darauf schließen, dass es keine Berührungsängste mit anderen Genres gibt.

Dorfdisko

Dorfdisko, an album by FiNCH ASOZiAL on Spotify

Audio / Video

FiNCH ASOZiAL feat. MC BOMBER - OHNE KONDOM (prod. by Neo Unleashed)

FiNCH ASOZiAL - ABFAHRT (prod. Dasmo & Mania Music) DORFDiSKO VORBESTELLEN (08.03.2019)

FiNCH ASOZiAL - DER LETZTE ECHTE MACHO FEAT. BiG MiKE (prod. Dasmo & Mania Music)

Deinen Meinung zum Release?

Weiter ...

Post vom Anwalt: Ssynic muss Aussage über Finch Asozial zurücknehmen

Post vom Anwalt: Ssynic muss Aussage über Finch Asozial zurücknehmen

Von Alina Amin am 14.06.2020 - 14:16

Anzeige ist raus: Finch Asozial geht mithilfe seines Anwaltsteams gegen Ssynic vor. Der ehemalige Battlerapper, so lautet der Vorwurf, soll in seinem Stream nämlich falsche Tatsachen über Finch verbreitet haben.

Ssynic behauptet, Finchs Anti-Nazi-Szene sei nicht echt

Hintergrund: Auf einem Konzert von Finch hat einer der Besucher mit rechtsextremen Verhalten auf sich aufmerksam gemacht, woraufhin dieser vom Rapper erst deutlich zurechtgewiesen und dann aus dem Konzert geworfen wurde. 

Gegenüber der Bild erklärte der Berliner damals, dass "es allgemein wichtig ist, gegen solche Menschen etwas zu sagen. Gerade jetzt in der heutigen Zeit, wo die Spaltung gefühlt so groß ist wie nie zuvor."

Security Check Required

(null)

Ssynic behauptete nun in einem Stream mit Battlerap-Kollege Clep, die ganze Sache sei inszeniert gewesen. 

Wegen "falscher Tatsachen": Finch schickt Anwaltsbrief an Ssynic

Nach Ssynics Stream hat Finch nicht lange gefackelt und sich direkt mit einen Anwaltsbrief an den Creator gewandt. Darin wird offenbar erklärt, dass Ssynics Aussage über die Anti-Nazi-Szene eine "falsche Tatsache" gewesen sei.

Zur Klarstellung hat der gebürtige Düsseldorfer ein YouTube-Video hochgeladen, in dem er erzählt, dass er "zum wiederholten Male" Anwaltspost bekommen hätte. Seine Aussage sei eine falsche Behauptung gewesen, stellt er darin klar. Wieso er sie gemacht hat, "könne man sich denken". Die betroffene Stelle hat er inzwischen aus dem besagten Stream rausgeschnitten. 

Nach Battlerap-Karriere: Ssynic schlägt neue Wege ein

Der legendäre Battlerapper Ssynic beschäftigt sich seit dem kontroversen Alpha Royale Finale anderweitig mit der Musik: Neben YouTube- und Twitch-Reactions zu Battles pusht er seine Karriere als Comedian weiter voran. Im Herbst dieses Jahres ist dafür seine erste Comedy-Tour geplant.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)