Capital Bra - Makarov Komplex

%AutoEntityLabel%

Artist

Release Titel

Veröffentlichungsdatum

3 Feb 2017

Pressetext / Beschreibung

Makarov Komplex

Makarov Komplex, an album by Capital Bra on Spotify

Am 3. Februar 2017 wird Makarov Komplex erscheinen, das zweite Soloalbum des Berliner Rappers Capital Bra. Den offiziellen Namen seines nächsten Streiches kündigte der Bratan in einem schlichten 30-Sekunden-Trailer an. Sein Debütalbum Kuku Bra veröffentlichte er knapp ein Jahr zuvor am 12. Februar 2016.

Inzwischen hat sich einiges getan bei Capital. Unter anderem ist er mittlweile bei Auf!Keinen!Fall! unter Vertrag ist, dem Label, bei dem auch bekannterweise die 187 Strassenbande gesignt ist.

Trackliste

01. Intro

02. Alle meine Jungs

03. Ich mach alles kaputt

04. Nix zu reden

05. Es geht ums Geschäft

06. Was 2 hol 10 ft. Bonez MC & Haze

07. Ala'ba'ba ft. Ufo361

08. Zieh zieh zieh ft. King Khalil

09. Die Echten ft. AK Ausserkontrolle

10. Mama bitte wein nicht

11. Albtraum

12. Geld machen ft. King Khalil

13. Kuku187 ft. LX

14. 300 Grad ft. Kontra K & Joshi Mizu

Oh Kolleg EP

01. Feinde reden viel ft. King Khalil

02. 32 Bars

03. Roll noch einen ft. King Khalil

04. Lass uns ft. Joshi Mizu

05. Paradox ft. Prinz Pi

Kreide EP (von King Khalil)

01. Kino ft. Capital Bra

02. Mein Messer sagt OK

03. Kreide ft. Capital Bra

04. Traditionell

05. Ob Ost oder West

Audio / Video

CAPITAL BRA - ICH MACH ALLES KAPUTT (PROD. SAVEN MUSIQ) [TEAM KUKU]

CAPITAL BRA Ft. UFO361 - ALA BA BA (PROD. SAVEN MUSIQ)

CAPITAL BRA - ES GEHT UMS GESCHÄFT (PROD. SAVEN MUSIQ) [TEAM KUKU]

CAPITAL BRA & KING KHALIL - KREIDE (TEAM KUKU)

Deinen Meinung zum Release?

Hilfreichste Rezensionen

10

BBBBBAAAAAABBBBAAAAA AAALLLBBUUUUMMMMM!!!!!!!!!!!!!

Weiter ...

Bushido & Mois schließen Frieden: Beef ja, aber nicht mit dem Keller

Bushido & Mois schließen Frieden: Beef ja, aber nicht mit dem Keller

Von HHRedaktion am 27.05.2020 - 13:18

Der lange eher subtil brodelnde Konflikt zwischen Mois und Bushido, der vor etwas weniger als zwei Wochen auf einmal sehr explizit wurde (hier nachlesen), ist offenbar erstmal ad acta gelegt worden. Beide Seiten haben nach einem wohl klärenden Telefonat versöhnliche Töne in ihren Insta Stories geteilt.

Frieden zwischen Mois & Bushido

In ihren Statements halten sich beide kurz und vage, aber stellen klar, dass "unnötige[r] Streit" aus der Welt geschafft wurde. Sie wünschen sich gegenseitig viel Erfolg. Bei Mois sieht das wie folgt aus und Bushidos Post findet ihr darunter:

"Habe gerade mit @moiskid telefoniert. Immer schön, wenn man sich ausspricht und merkt, dass man auf Augenhöhe unnötigen Streit aus der Welt schaffen kann. Viel Erfolg und bleib gesund." – Bushido

Ein Eingeständnis, dass er und Mois "auf Augenhöhe" agieren, hätte man vor einiger Zeit wohl kaum von Bushido erwarten können. Auch von Mois Seite erscheint die Versöhnung erstmal überraschend, aber es wird für beide Parteien der smartere Weg sein.

Mois spart sich seine Energie für wichtigere Projekte als Bushidos Albumpromo auf. Und Bushido dürfte kein Interesse daran haben, dass ein 1,6 Millionen Abos starker Keller an seinem Elfenbeinturm rüttelt.

Bushido kündigt "Sonny Black II" an

Abgesehen von seinem Entertainment-Faktor bis zum einem gewissen Level bedeutet Beef nämlich primär zwei Dinge: Stress und Aufmerksamkeit. Keiner weiß das so gut wie Bushido, dem Mois in seinem emotionalen Rant attestierte, er brauche für jede Promophase einen Beef.

Aufmerksamkeit hat Mois wie derzeit kaum eine andere Person in der deutschsprachigen Raplandschaft. Und Bushido hat mit minimalem Aufwand einen kleinen Knall provoziert, kurz bevor seine Promophase richtig losgeht. Denn natürlich erscheint ein neues Album: "Sonny Black II" soll am 11. September droppen und Mois wird nicht derjenige sein, über den der Berliner Taktiker seine Boxen an den Mann bringt.

Stattdessen legt Animus, der die Promo für die LP teilt und demnach daran beteiligt sein dürfte, wohl grade einige Lines gegen Fler und insbesondere Capital Bra zurecht. Der ehemalige EGJ-Artist hat nach der gemeinsamen Zeit genug Material gegen seinen kurzzeitigen Labelboss geliefert, das unbeantwortet im Raum steht.

Außerdem dürfte es der zähen Base, die sich 2020 immer noch auf Bushido-Alben freut, entgegenkommen, wenn der Berliner jemanden ins Visier nimmt, dessen Musik sie ohnehin niemals fühlen werden.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)