Beyonce - B-Day

B-Day

Artist

Release Titel

Label

Veröffentlichungsdatum

31 Aug 2006

Pressetext / Beschreibung

25 Lenze zählt Frau Beyonce Knowles inzwischen und nicht, dass dieses Alter irgendetwas besonderes wäre, vielmehr ist das, was die Frau mit ihren 25 Jahren erreicht hat etwas besonderes, etwas außergewöhnliches. Ob man das gesondert feiern muss sei mal dahingestellt, aber die gute Beyonce nimmt das zum Anlass ein neues Album zu veröffentlichen. Nicht fehlen darf hierbei Langzeitlover Jay-Z, mit dem sie neben der allseits bekannten Radiosingle "Deja Vu" auch "Upgrade U" eingespielt hat.

Auf ihrem Geburtstagsalbum setzt Beyonce abgesehen von "Irreplaceable" v.a. auf Uptemponummern, fährt also im Prinzip das Destinys Child-Konzept konsequent weiter. Dabei wird sie soundtechnisch unterstützt von Pharrell, der "Kitty Kat" und das lap dancige "Green Light" produziert hat, sowie von Swizz Beatz, der das aufgrund der Sirenensounds etwas an Bustas "Touch it" erinnernde "Ring the Alarm" sowie den Bonustrack "Check on it" feat. Bun B & Slim Thug, der dem Anfang des Jahres erschienen Film "Der Rosarote Panter" als Titelmelodie gedient hat, beisteuert. Darüber hinaus bietet "B-Day" nicht viel, was andere moderne R’n’B-Platten nicht auch bieten würden. Außer Beyonces Stimme versteht sich - an der gibt es auch auf diesem Album nichts zu mäkeln, wobei auch das "B-Day" "nur" zu einem guten, aber zu keinem außergewöhnlichen Album macht.

Bewertung:
3,5 von 6

Fazit:
Beyonces Geburtstagsgeschenk an ihre Fans fällt mit 10 neuen Songs nicht nur etwas dürftig aus, sondern bietet schlichtweg zu wenig außergewöhnliches. Auf "B-Day" passiert zu wenig, was nicht auch auf anderen Platten auf dem Markt geboten werden würde.

Deinen Meinung zum Release?

Weiter ...

Steht ein Comeback von Destiny's Child bevor?

Steht ein Comeback von Destiny's Child bevor?

Von Michael Rubach am 07.08.2019 - 15:09

2020 könnte ein Comeback von Destiny's Child auf uns zukommen. Ja genau, die Girlgroup um das Trio Beyoncé, Michelle Williams und Kelly Rowland. Wie das britische Boulevard-Blatt The Sun schreibt, soll bei einer möglichen Reunion auch das 20. Jubiläum der Platte "The Writing's On The Wall" gefeiert werden.

Beyoncé als Motor der Comeback-Pläne?

Eine nicht namentlich genannte Quelle erklärt gegenüber The Sun, dass Beyoncé mitbekommen habe, wie erfolgreich die Reunion der Spice Girls abgelaufen ist. Die Stadien in Großbritannien waren voll, als die britischen Girls (ohne Victoria Beckham) ihren Hitkatalog zum Besten gaben. Beyoncé wolle nun einen ähnlich Weg bestreiten - "nur noch größer und besser", wie der Insider in Erfahrung gebracht haben will.

Hinter den Kulissen würden sich Beyoncé, Kelly Rowland und Michelle Williams demnach schon über einen solchen Move austauschen. Es seien dabei auch Tourstopps außerhalb von Amerika vorstellbar. Die Insider-Quelle führt weiterhin aus, dass sich das Projekt noch in einem frühen Stadium befände. Es sei aber angedacht, dass neben den alten Hits auch neues Material auf der Setlist stehen soll.

Ein Comeback von Destiny's Child passt in die Zeit

Destiny's Child gelten als eine der erfolgreichsten und wegweisendsten Girlbands aller Zeiten. Die drei Frauen können auf etliche Gold- und Platinplatten zurückblicken. Die gemeinsame Performance von Songs wie "Soldier" oder "Say My Name" auf dem Coachella 2018 zeigte zudem, dass die Musik des Trios keineswegs in Vergessenheit geraten ist. Vielleicht sind die drei Musikerinnen dort schon ein wenig auf den Geschmack gekommen.

DC3

572.5k Likes, 8,251 Comments - Kelly Rowland (@kellyrowland) on Instagram: "DC3"

Das Timing für so ein Comeback könnte auch schlechter sein. Gerade Queen B hat in den letzten Jahren künstlerisch fast alles aus sich herausgeholt. Ob ein als Meisterwerk gefeiertes Soloalbum ("Lemonade"), die Kollaboplatte mit Ehemann Jay-Z als The Carters ("Everything Is Love") oder jüngst die Rolle als Executive Producer für den den Soundtrack zur Neuverfilmung von "Der König Der Löwen" – so eine Reunion-Tour mit den Girls von früher wirkt auf den ersten Blick keinesfalls deplatziert.

Die von Destiny's Child schon 2009 ausgerufenen "Independent Women" sind in der heutigen Zeit darüber hinaus so sichtbar wie wohl noch nie. Destiny's Child könnte mit einer Reunion-Tour auch dieser gesellschaftlichen Entwicklung Rechnung tragen und ein weiteres emanzipatorisches Signal senden.

Das letzte Album von Destiny's Child "Destiny Fulfilled" erschien 2004. Ein Jahr später löste sich die Gruppe auf.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!