Eunique wehrt sich gegen angebliche Unterdrückung ihrer Musik

Euniques Debütlbum liegt mittlerweile knapp zwei Jahre zurück und ihr eigentlich im Februar erscheinendes, zweites Werk "VISION" wurde kurz vor Release abgesagt. Auf Instagram hat sie sich nun zu ihrer Situation geäußert und Vorwürfe gegen Entscheidungsträger laut gemacht.

Eunique hat bereits 45 Songs fertig

In dem IGTV-Video erklärt die 24-Jährige, dass es scheinbar Probleme im Hintergrund gibt, mit Personen, die über die Veröffentlichung ihrer Musik entscheiden können. Nach eigener Aussage wird Eunique seit über einem Jahr daran gehindert Einnahmen zu generieren, Auftritte zu spielen oder Features zu machen.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Wann kommt was neues ?

Ein Beitrag geteilt von Eunique (@euniqueoffiziell) am

"Ich mache jetzt dieses Video, weil ich keine Lust mehr habe, mich aus Kulanz professionell zu verhalten oder mein Maul zu halten, wenn ich offensichtlich die ganze Zeit sabotiert werde, unterdrückt werde […] und das jetzt schon seit über einem Jahr. Das heißt ich f*cke auf Corona, denn mein Corona geht schon seit einem verf*ckten Jahr."

Angeblich habe sie schon 45 fertige Songs, die sie aber nicht rausbringen dürfe. Sie würde ihren Job machen und sich als Künstlerin um ihre Kunst kümmern. Um sie herum gäbe es aber wohl Leute, die ihrer Arbeit nicht nachkämen und sie als Künstlerin zurückhalten.

Namen nennt Eunique keine, sie ist sich jedoch sicher, dass für die Fans trotzdem deutlich sei, an wen die Ansage gerichtet wäre.

"Ich muss nicht mal deinen Namen sagen und alle wissen, worüber und über wen ich hier gerade rede."

Keine neue Situation für Euniqe

Bereits im Februar ließ die Rapperin anklingen, dass es Probleme in ihrem Umfeld gäbe, als sie ihr im Jahr 2019 angekündigtes Album "VISION" cancelte. Damals gab sie bekannt, sich seit acht Monaten in einem Rechtsstreit mit ihrem alten Team zu befinden. Es ist unklar, ob ihr aktuelles Statement auch an eben dieses alte Team gerichtet ist.

Eunique cancelt ihr Album "Vision"

Von Michael Rubach am 27.03.2020 - 15:14

"Ich rede so, weil ich im Recht bin. Egal ob Straße, egal ob Business, egal ob Alman-Politik. Ich bin im Recht, Bro! Also krieg dich mal zusammen dicker und sorg dafür, dass ich wieder Musik machen kann, okay? Ohne deinen Arsch."

Zum Ende hin lässt die Hamburger Rapperin die Möglichkeit anklingen, eine GoFundMe-Kampagne unter dem Hashtag "FreeEunique" zu starten, um alle Geschichten auzupacken und von dem gesammelten Geld die Anwaltskosten zu zahlen. Als letzten Ausweg vor dieser Situation nennt sie die Möglichkeit, spätestens kommenden Montag oder Dienstag eine akzeptable Lösung auf dem Tisch zu haben.

Erst vor Kurzem war Eunique bei uns im all-female-Format "flexx" für ein Interiew zu Gast:

EUNIQUE über Black Lives Matter, Deutschrap, neue Musik und OnlyFans - fleXX

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Das LKA ermittelt offenbar gegen Fler wegen Instagram-Post

Das LKA ermittelt offenbar gegen Fler wegen Instagram-Post

Von Alina Amin am 02.07.2020 - 12:23

Fler hat offenbar erneut Post von der Polizei bekommen. Während er das letzte Mal noch einer freudigen Nachricht entgegenschauen konnte, sieht es nun weniger rosig aus für den Berliner. Hintergrund: Wegen einer Auseinandersetzung mit RTL-Mitarbeitern wurde Fler am 10. März verhaftet. Seine Community hat er damals mittels Foto des Haftbefehls auf dem Laufenden gehalten.

Was ihm zu dem Zeitpunkt wohl nicht klar war: Nicht alle Informationen über Gerichtsverhandlungen darf man öffentlich über Social Media teilen. 

"Verbotene Mitteilung über Gerichtsverhandlung": Fler wird als Beschuldigter vorgeladen

In einem Brief, den Fler ebenfalls auf Instagram postete, wird der Rapper als Beschuldigter vorgeladen. Der Grund dafür ist, laut dem Schreiben, dass er den Haftbefehl nach seiner Auseinandersetzung mit dem RTL-Team öffentlich teilte. Der Vorwurf lautet "Verbotene Mitteilung über Gerichtsverhandlung". Fler hat offenbar amtliche Dokumente gesetzeswidrig verbreitet. Um dagegen vorzugehen, rollt das LKA nun ein neues Ermittlungsverfahren auf. Er selbst zeigt sich überrascht vom besagten Schreiben und erklärt zum (inzwischen gelöschten) Post des Schreibens:

"Fassen wir zusammen: Ich teile der Welt mit, dass der Haftbefehl wegen Raubes (RTL-Geschichte) eine rechtswidrige Handlung war und werde deswegen vom LKA angezeigt...?"

Gericht gibt Fler recht: Der Haftbefehl war rechtswidrig

Was war eigentlich passiert? Das Strafverfahren zur RTL-Sache hat sich seit Ende Mai erledigt. Sachverhalt war eine Konfrontation zwischen Fler und einem RTL-Team. Schnell erhielt der 38-Jährige einen Haftbefehl – die Vorwürfe lauteten Raub und Körperverletzung. Angeblich soll er damals einen Kameramann des Fernsehteams attackiert und ins Gesicht geschlagen haben. 

Schon kurz nach seiner Verhaftung wurde Fler aufgrund von Zweifeln am Tatverdacht wieder entlassen. Letztendlich wurde der Haftbefehl vom Gericht für rechtswidrig befunden, was Fler ebenfalls auf Twitter postete. Um diesen Post geht es, laut Brief des LKAs, aber wohl nicht. 

Fler vs. RTL: Beschluss im Beschwerdeverfahren erfolgt

Von HHRedaktion am 18.06.2020 - 16:56 Zwischen der 187 Strassenbande und Fler liegt immer noch Spannung in der Luft. Heute Nacht stand Gzuz offenbar unter Storm und so gab es in seiner Insta Story vier Entladungen, die äußerst explizit Fler im Fadenkreuz hatten.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)