Hiphop.de Awards 2018: Das sind die Gewinner

Die Hiphop.de Awards 2018 sind vorbei. Wir haben zum Jahresende mal wieder Welle gemacht, um die heißesten Acts und Tracks des abgelaufenen Jahres zu prämieren. Die aus 22 Leuten bestehende Jury hat gemeinsam mit über 50.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in 22 Kategorien Awards vergeben.

Neben unserer internen Jury, die sich aus Toxik und der gesamten Chefredaktion - bestehend aus Aria Nejati, Clark Senger, Jonas Lindemann und Saskia Meister - zusammensetzte, konnten wir 17 externe Expertinnen und Experten aus dem gesamten Spektrum der Szene gewinnen. Von der Backspin waren Niko Hüls, Zino und Kevin Rühländer dabei, rap.de wurde von Oliver Marquart, Skinny, Alexander Barbian und Mustafa "Musti" Aslan vertreten. Für das splash! Mag war Miriam Davoudvandi, für 16bars.de Ramon Diehl und für TV Strassensound Davud am Start. Zudem konnten wir mit Visa Vie, Falk Schacht, Florence "Lupa" Bader, NiMi, Daniel Schieferdecker, Davide Bortot, DJ Ron und Jan Wehn weitere Größen der deutschen Rapszene für die Jury gewinnen.

Vor dem Start gab die gesamte Jury Nominierungsvorschläge ab, aus denen dann die Nominierten hervorgingen. Anschließend konnten Jury und Fans abstimmen. Die über 50.000 abgegebenen Votes und die Stimmen der Jury wurden intern ausgezählt und mit jeweils 50 % gewichtet. Wir bedanken uns bei allen Leserinnen und Lesern, die abgestimmt haben, bei der gesamten Jury und bei unseren Partnern Snipes, Thomann und iZotope.

Im Video besprechen Aria und Toxik mit Anita die Gewinner der Hiphop.de Awards 2018, weiter unten findest du alle Ergebnisse im Überblick:

Bestes Album National

1. Summer Cem - "Endstufe"

2. Capital Bra - "Berlin lebt"

3. Bonez MC & RAF Camora - "Palmen aus Plastik 2"

Bestes Album International

1. Travis Scott - "Astroworld"

2. XXXTentacion - "?"

3. Cardi B- "Invasion of Privacy"

Bester Newcomer National

1. Samra

2. Eunique

3. Sugar MMFK

Bester Newcomer International

1. 6ix9ine

2. Juice WRLD

3. Joyner Lucas

Upcoming Artist powered by Thomann

1. Blacc Hippie

2. Schulter139

3. Tokio

Bestes Label National

1. 385ideal

2. ersguterjunge

3. Chimperator

Bestes Label International

1. GOOD Music

2. Young Money Entertainment

3. Dreamville Records

Bester Song National

1. KitschKrieg ft. Trettmann, Gringo, Ufo361 & Gzuz – "Standard" (prod. KitschKrieg)

2. OG Keemo - "Vorwort" (prod. Funkvater Frank)

3. Olexesh ft. Edin - "Magisch" (prod. PzY)

Bester Song International

1. Drake – "God's Plan" (prod. Cardo, Boi-1da & Yung Exclusive)

2. Travis Scott ft. Drake – "Sicko Mode" (prod. Chahayed, Hit-Boy, OZ, Cubeatz, Tay Keith & Dean)

3. Eminem ft. Joyner Lucas – "Lucky You" (prod. Boi-1da)

Bestes Video National

1. Fler – "Highlevel Ignoranz" (dir. 100BLACKDOLPHINS)

2. Bonez MC & RAF Camora – "500 PS" (dir. Shaho Casado)

3. Ufo361 – "Beverly Hills" (dir. Christoph Szulecki)

Bestes Video International

1. Childish Gambino – "This is America" (dir. Hiro Murai)

2. XXXTentacion – "Sad!" (dir. JMP)

3. Travis Scott ft. Drake – "Sicko Mode" (dir. Dave Meyers)

Beste Gruppe National

1. Bonez MC & RAF Camora

2. Genetikk

3. Marteria & Casper

Beste Gruppe International

1. Migos

2. $uicideboy$

4. Lil Baby & Gunna

Bester Live Act National powered by Hang & Over

1. Rin

2. Trettmann

3. Cro

Bester Live Act International

1. The Carters

2. Kendrick Lamar

3. J. Cole

Bester Produzent National

1. KitschKrieg

2. Miksu & Macloud

3. Sikk (Genetikk)

Bester Produzent International

1. Kanye West

2. Murda Beatz

3. J. Cole

Lebenswerk National

Sido

Lebenswerk International

Nas

Beste Line

1. "Warum dies? Warum das? Warum nicht einmal mit Message? / Und ich denk' mir nur, warum hältst du nicht einfach die Fresse?" – Gzuz ("Warum?")

2. "Erst nannten sie mich Bruder, danach Lügner, danach Ehrenmann / Doch ich schwör auf alles Bra, ich bin nicht wegen Geld gegangen" – Capital Bra ("Für euch alle")

3. "N**gas werden nicht mehr alt, sondern schwach / In so einer Welt finden Babys auf gar keinen Fall einen Platz / Deshalb ertränk' ich meine Kinder im Hals einer Slug" – OG Keemo ("Training Day")

Bester Rap-Solo-Act National

1. Capital Bra 

2. Fler

3. Luciano

Bester Rap- Solo-Act International

1. Drake

2. Travis Scott

3. 6ix9ine

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Es gibt in 2 Kategorien OG Keemo unter den besten 3, er ist aber nichtmal auf Platz 3 in Bester Newcomer national?
Finde ich schade

Als Newcomer nominieren wir Acts nur einmal und in dieser Kategorie stand Keemo schon letztes Jahr zur Wahl. Damals hatten ihn offenbar noch nicht genug Fans auf dem Schirm, um ihn in die Top 3 zu voten.

Chef vom Dienst, ok!

Achso Okay, Schade aber verständlich:)

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Capital Bra gibt erstes Signing bei Bra Musik bekannt

Capital Bra gibt erstes Signing bei Bra Musik bekannt

Von Clark Senger am 14.09.2019 - 12:29

Seit Capital Bra gemeinsam mit Universal sein eigenes Label Bra Musik betreibt, sind dort nur seine eigenen Songs erschienen. Seine Instagram-Story lässt uns jetzt wissen: Offenbar gibt es Zuwachs beim jungen Label. Dort heißt er den Duisburger Ali471 willkommen und die beiden teasen bereits gemeinsame Musik an, in der die neue Partnerschaft thematisiert wird:

"Ja, mein Bra, es geht nur um Profit / ich geb' Para aus in der Prada-Boutique / ich hab' mich in die Scheine verliebt / und Ali, mein Bratan, ist jetzt Bra Musik"

Capital Bra signt Ali471 bei Bra Musik

Mit "Hadi Gel Gezelim" konnte Ali in diesem Jahr bereits einen kleinen Hit auf YouTube landen. Der Song, in dem er sowohl auf Türkisch als auch auf Englisch rappt und singt, knackt bald die 10-Millionen-Marke auf der Videoplattform.

Alis aktuell 57.000 Follower auf Instagram dürften sich schon in naher Zukunft multiplizieren. Mindestens ein gemeinsamer Song, in dem Capi wohl einige Zeilen auf Türkisch rappen wird, scheint schon auf dem Weg zu sein. In Capis Story sieht man die frischgebackenen Labelkollegen mit Vincent Stein aka Beatzarre im Studio.

Mit seiner bilingualen Ausrichtung, einem ersten Erfolg in der Türkei und Bra Musik im Rücken stehen dem Newcomer jetzt vermutlich alle Türen offen. Dass er auch ohne Capi aus der derzeitigen Masse an neuen Gesichtern herausstechen könnte, muss er allerdings noch unter Beweis stellen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)