Drogen- & Waffenbesitz: NBA Youngboy bei Videodreh verhaftet

NBA Youngboy und 15 weitere Personen wurden am Montag in Baton Rouge, der Heimat des Rappers, verhaftet. Angeklagt werden sie nun wegen Waffenbesitz, Drogenbesitz und dem Vertrieb von Drogen. Insgesamt wurden 14 Waffen und 79.000 Dollar durch die Polizeibeamten sichergestellt. Youngboys Anwalt beteuert die Unschuld des 20-Jährigen.

NBA Youngboy: 14 Waffen & 79.000 Dollar sichergestellt

Montag Nacht sollen Polizeibeamte Youngboy und die 15 weiteren Angeklagten festgenommen haben, als der Rapper wohl gerade ein Musikvideo drehen wollte. Ihm wird nun Drogenbesitz in mehreren Fällen vorgeworfen. Neben den Mengen an Drogen, die auf Drogenhandel hinweisen würden, seien außerdem 14 Waffen konfisziert worden. Eine darunter sei eine gestohlene Waffe aus Texas, welche sich äußerst negativ auf das mögliche Strafmaß auswirken könnte. Des Weiteren seien knapp 79.000 Dollar Bargeld eingezogen worden, davon alleine 47.000 Dollar bei dem Rapper aus Louisiana.

Youngboy selbst habe zu keinem Zeitpunkt Waffen oder illegale Substanzen bei sich gehabt, erklärte sein Anwalt Jimmy Mannaseh. Die Polizei habe illegale Durchsuchungen und Festnahmen durchgeführt. Laut Mannaseh, seien die Beamten ohne Grund angerückt und hätten sich somit gesetzeswidrig verhalten. Für NBA Youngboy würde, wie für jeden, die Unschuldsvermutung gelten:

"Die Polizeibeamten erschienen am Tatort ohne Beweise dafür, dass ein Verbrechen stattfinden würde und nahmen unverzüglich 15-20 junge Schwarze Männer fest. Nur weil es angeblich einen Hinweis gegeben habe, es wären Waffen gesichtet worden. Wir haben immer noch den zweiten Zusatzartikel in den Vereinigten Staaten. Die unverzügliche Festnahme dieser Schwarzen Männer war illegal und verletzte ihre Grundrechte. Die danach durchgeführten Durchsuchungen waren ebenfalls illegal."

("Law enforcement arrived on scene without any evidence of a crime occurring and immediately detained 15-20 young Black men solely based on an alleged tip that firearms were present on the scene. We still have the Second Amendment in the United States. The immediate detention of these Black men was illegal in that it violated their Constitutional rights. The subsequent searches conducted by law enforcement were also illegal.")

Die Beamten hatten nach eigenen Angaben von Anwohnern einen Hinweis bekommen, dass am Tatort mit Waffen hantiert würde. Die Polizei ließ im Nachhinein verlauten:

"Wir haben immer wieder gesagt, wir schaffen das nicht alleine. Wir brauchen Hilfe von der Community, um Verbrechen aufzuklären. Wenn ihr etwas seht, sagt etwas. Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, dass unsere Bewohner sich einsetzen und uns anrufen, wenn sie etwas verdächtiges sehen. Danke für die Hilfe Baton Rouge. Redet weiter, wir werden nie aufhören zuzuhören!"

("We have consistently said that we can't do this alone. We need help from the community to solve crimes. When you see something, say something. This is another example of our citizens getting involved and calling us, when they witness suspicious activity. Thank you for your help Baton Rouge. Keep talking, we will never stop listening!")

Mittlerweile wurde NBA Youngboy wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Im Netz scheint derweil ein Video von der Festnahme zu kursieren:

NBA Youngboy & Yaya Mayweather erwarten angeblich ein Kind

Abseits der Verhaftung gibt es aktuell deutlich erfreulichere Nachrichten für den Rapper. Er und Floyd Mayweathers Tochter Yaya erwarten laut The Source ein gemeinsames Kind. Die beiden befinden sich seit Jahren in einer On-/Off-Beziehung, welche einmal sogar blutig endete.

Floyd Mayweathers Tochter droht lebenslängliche Haft

Floyd Mayweathers Tochter Iyanna könnte eine lange Zeit hinter Gittern bevorstehen - von 5 bis 99 Jahren ist die Rede. Diese hat nämlich, so heißt es, eine Auseinandersetzung mit einer Frau namens Lapattra Jacobs gehabt, die in einer Messerstecherei geendet sein soll. Grund dafür: Der Verlobte von Iyanna, der 20-Jährige Rapper NBA YoungBoy.

Dies wäre nach eigenen Angaben Youngboys sechstes Kind, mit der sechsten Mutter.

Außerdem landete sein Album "Top" diesen Monat auf Platz 1 der Billboard Top 100 Charts.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Eminem, Drake & Co.: Diese Rapper verdienen am meisten

Eminem, Drake & Co.: Diese Rapper verdienen am meisten

Von Till Hesterbrink am 20.07.2021 - 13:35

So viel kann man als Rapper also tatsächlich verdienen: Mal wieder wurde von Billboard die Liste der bestbezahlten Musiker des Jahres veröffentlicht und darunter sind auch einige Hiphop-Artists zu finden. Auffällig für dieses Jahr sind natürlich vor allem die massiv eingebrochene Einnahmen durch Liveauftritte. Normalerweise lässt sich damit für Künstler das meiste Geld einnehmen. Die Auflistung beschränkt sich auf direkte Einnahmen mit der Musik. Side-Businesses werden nicht miteingerechnet.

Eminem, Drake & Post Malone: Die bestbezahlten Musiker 2020

Den ersten Platz der Liste belegt dieses Jahr niemand Geringeres als Taylor Swift. Die 31-jährige Country-Sängerin sichert sich mit einem Umsatz von fast 24 Millionen Dollar den Spitzenplatz der Liste. Dich hinter ihr findet sich allerdings bereits der erste Künstler, den man dem Hiphop-Gerne zuordnen kann: Post Malone (jetzt auf Apple Music streamen). Der konnte im letzten Jahr satte 23 Millionen Dollar umsetzen. Dies liegt vor allem daran, dass Posty kurz vor dem Hoch der Corona-Pandemie noch eine Tour gespielt hatte. Das letzte Konzert dieser fand am 12. März statt.

Der erste wirkliche Rap-Künstler auf der Liste ist Drake, der mit knapp 14 Millionen Dollar den sechsten Platz belegt. Seine Haupteinnahmequelle ist Streaming. Wie bereits im Jahr zuvor ist Drizzy mit ca. 8 Milliarden Plays der meistgestreamte Artist des Jahres.

Auf dem neunten Platz findet sich YoungBoy Never Broke Again. Der (Quasi-)Schwiegersohn von Floyd Mayweather konnte vor allem durch Streams seiner Videos ordentlich Einnahmen erzielen. 11,9 Millionen Dollar, um genau zu sein. Er ist der Künstler, dessen Videos am meisten im letzten Jahr abgespielt wurden. Ihm dicht auf den Fersen ist Lil Baby, mit 11,7 Millionen Dollar.

Ganz knapp an der Top 10 schliddert The Weeknd mit seinen 10,4 Millionen vorbei, der im letzten Jahr sein Album "After Hours" samt dem unglaublich erfolgreichen Hit "Blinding Lights" veröffentlichte.

Auf Platz 14 ist Eminem, der im letzten Jahr gleich zwei Alben rausgehauen hat. "Music To Be Murdered By" und die zugehörige Deluxe-Version, die als "B-Seite" bezeichnet wurde. Damit landete Em' auf Platz fünf aller digitalen Verkäufe. Insgesamt konnte Eminem im Corona-Jahr 9,7 Millionen Dollar einnehmen.

Und auf Platz 15 findet sich dann Lil Uzi Vert, der ebenfalls zwei Alben veröffentlichte. "Eternal Atake" und "Lil Uzi Vert vs. The World 2" bescherten dem 26-Jährigen eine riesige Nummer an Streams. So viele, dass er insgesamt 18 Tracks auf einen Schlag in den Top 100 vorweisen konnte. Damit ist er erst der dritte Künstler jemals, dem dies gelingt. Einnehmen konnte er 2020 9,4 Millionen Dollar.

Musikeinnahmen in 2020

Billboard vergleicht die Zahlen zudem mit den letzten Jahren. So wird deutlich, was für einen Einfluss die Corona-Pandemie auf die Musikindustrie hatte. Taylor Swift war zuletzt 2018 Teil der Liste. Damals hatte sie allerdings auch Einnahmen von insgesamt fast 100 Millionen Dollar. Insgesamt sind die Einnahmen der Musikindustrie im letzten Jahr um fast eine Milliarde Dollar zurückgegangen.

Besonders die fehlenden Einnahmen aus Konzerten werden deutlich, die sonst bis zu 80 % der Einnahmen der Top 40 Künstler dargestellt hatte. Diese gingen von den letztjährigen 779 Millionen Dollar auf lediglich 79 Millionen Dollar zurück.

Verkäufe von physischer und digitaler Musik erfuhren hingegen einen Zuwachs um 39 % und machen insgesamt 59 Millionen Dollar aus. Trotzdem ist die Zukunft natürlich Streaming. Die einzelnen Künstler konnten insgesamt 193 Millionen Dollar durch Streams einnehmen, das ist eine Steigerung um knapp 82 % im Vergleich zu letztem Jahr. Und der Trend geht weiter nach oben.

Hier könnt ihr euch die ganze Liste anschauen.

Drake ist der Künstler des Jahrzehnts


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)