"Weiße Menschen halt...": Nicki Minajs Wachsfigur hart kritisiert

Das war ja abzusehen. Dass Azealia Banks gegen alles und jeden was hat, wissen wir so langsam. Dass sie nie mit wirren Erklärungen und Gründen aufwartet, ist auch kein Geheimnis.

Heute gefällt ihr die neue Wachsfigur von Nicki Minaj nicht. Nicki war vor wenigen Tagen die Ehre zuteil geworden, ab sofort in einem Madame Tussauds Museum zu stehen... oder wohl eher zu knien. Die Pose, die mit der Figur nachempfunden wurde, war nämlich jene bekannte aus dem Anaconda-Video.

Azealia Banks findet das furchtbar. Die Leute würden ihre "Genitalien nur in ihr Gesicht pressen oder an ihren Po drücken". Azealia hätte Nicki lieber stehend mit einem Mikrofon gesehen. Nicki selbst schien eigentlich ganz glücklich über die Figur.

Naja, zwischendurch lässt Frau Banks dann noch kurz einen fragwürdigen Kommentar raus. "White people yo..." Muss ja nicht sein. Vielleicht sollte sie sich erstmal darüber informieren, wie der Arbeitsprozess der Wachsfiguren genau aussieht...

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

SCHERZ!?

Bei einer "MUSIK" die sich zu 99% über ihren offen zur Schau gestellten körper verkauft und bei einem Video wie Anaconda kann man sich ja wohl kaum darüber aufregen?! Komm klar *****!

"Why not standing up with a mic in her hand"?

Weil sie in den Videos auch dauern ddas ***y Hündchen gibt?

***istischer Müll, aber ist ja kommerziell gern gesehen..wer schreibt bitte diese Form des Spams ??!!! Danke für so viel LEERGUT. WTF

Die *****-Schiene ist sie aber augenscheinlich ne Zeitlang ganz gerne gefahren, nur eben jetzt nicht mehr wenn man die eigene ***** so vor den Füßen knien sieht.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Nicki Minaj verwirrt Fans mit Aussagen zur Corona-Impfung

Nicki Minaj verwirrt Fans mit Aussagen zur Corona-Impfung

Von Till Hesterbrink am 14.09.2021 - 13:24

Kurzzeitig hielt sich gestern das Gerücht, dass Nicki Minaj bei der diesjährigen Met Gala erscheinen würde. Seit der Geburt ihres Babys vor knapp einem Jahr zeigte die Rapperin sich nur noch äußerst selten in der Öffentlichkeit. Über Twitter meldete sich Nicki zu Wort und erklärte, warum sie nicht bei der Gala erscheinen würde. Auf die meisten hatte es den Eindruck, dass sie aufgrund der verpflichtenden Corona-Impfung nicht an der Veranstaltung teilnehmen wolle.

"Impotenz": Nicki Minaj über Corona-Impfungen

Eigentlich hat Nicki Minaj mit den Barbz eine der treusten Fangemeinden im ganzen Hiphop. Doch selbst unter diesen fiel es gestern vielen schwer, die Aussagen der Rapperin zu verteidigen. Auf einen enttäuschten Tweet, dass Nicki Minaj nicht bei der Met Gala auftauchen würde, antwortete sie, dass sie nun einen Sohn habe, um den sie sich kümmern müsse. Das ginge vor.

Die darauffolgende Aussage sorgte allerdings bei einigen für Stirnrunzeln. So erklärte Nicki, dass für die Teilnahme an der Met Gala eine Impfung verpflichtend sei und sie noch nicht genug eigene Forschung angestellt habe, um zu entscheiden, ob sie sich impfen lassen wolle.

Grund dafür sei unter anderem, dass sie von Drake erfahren habe, dass dieser trotz Impfung Corona bekommen habe. Auch sie habe Corona gehabt und danach die exakt gleichen Symptome wie Menschen mit Impfdurchbrüchen erfahren. Außerdem glaube sie, dass einer ihrer in Trinidad lebenden Cousin einen Freund habe, der durch die Impfung impotent geworden sei.

Bei ihren Fans traf diese Einstellung allerdings auf wenig Gegenliebe. Es wurde angeführt, dass sie selbst keine Forschung anstelle. Sie sei schließlich keine Wissenschaftlerin und führe auch keine eigenen Studien durch. Somit suche sie lediglich nach Veröffentlichungen, die ihre bereits geformte Meinung bekräftigen würden.

Nicki Minaj fühlt sich missverstanden

Nachdem sich die halbe Social-Media-Welt auf Nicki Minajs Äußerungen gegenüber der Corona-Impfung stürzte, versuchte sich die Rapperin zu erklären. Dabei führte sie aus, dass auch sie sich wohl impfen lassen werde, weil sie sonst ihren Job nicht ausüben könne.

Auch erklärte sie, dass sie verstehe, dass eine Impfung ohne Komplikationen die Norm sei. Daraufhin sorgte Nicki Minaj für weitere Verwirrung, indem sie eine Twitter-Umfrage darüber durchführte, welchen Impfstoff ihre Follower für den besten halten würden. Diese konnte der Impfstoff von Pfizer/Biontech mit aktuell 65 % der Votes für sich entscheiden. Insgesamt gaben über 300.000 Leute ihre Stimme ab.

In einer danach veröffentlichten knapp einminütigen Sprachaufnahme ist dann Nicki Minajs Sohn zu hören, wie dieser wohl über die Kritik an der eigenen Mutter lache.

Zu guter Letzt kündigte Nicki Minaj an, gegen alle Publikationen rechtlich vorgehen zu wollen, die sie ihrer Meinung nach falsch wiedergegeben hätten.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)