Was als Beef zwischen Kanye West und Wiz Khalifa begann, hat ungeahnte Ausmaße angenommen

 

Und Yeezus sprach auf Twitter zu seinen Jüngern: "Ich werde den Namen meines kommenden Albums von SWISH in Waves ändern." Und alle waren sie froh, außer einer. So, oder so ähnlich begann der Streit zwischen Kanye West und Wiz Khalifa.

Wiz sagte der neue Albumtitel nämlich so gar nicht zu, Kanye dachte, Wiz hätte seine Frau Kim Kardashian erwähnt, teilte daraufhin ordentlich aus und stichelte auch gegen die gemeinsame Ex Amber Rose, während Wiz eigentlich nur eine Weed-Sorte meinte. (Verständlicher erklärt das nur Jimmy Kimmel).

Nach einer, naja, Art Entschuldigung von Kanye hätte man die ganze Geschichte vielleicht ad acta legen können. Wäre da nicht Amber Rose, die es überhaupt nicht witzig fand, dass Kanye sie und ihr gemeinsames Kind mit Wiz ins Spiel brachte. "You don't talk about a baby, ever", äußerte sich das Model und sorgte auf Twitter mit einem Post über ihr Liebesleben mit Kanye für Aufregung: "Awww @kanyewest are u mad I’m not around to play in ur asshole anymore? #FingersInTheBootyAssBitch."

Ok. Jeder halt, wie er will. Aber Kanye wollte gar nicht. Behauptet er zumindest. Er reagierte auf Ambers Behauptungen nämlich so:

Ganz ehrlich: So genau wollten wir das gar nicht wissen. Kanyes verbissene Reaktion hat mittlerweile aber dazu geführt, dass der Hashtag #KanyeAnalPlaylist trendet und zu jeder Menge Wortwitzen führt: 

Keine Ahnung, ob das ein, von langer Hand (you know?!) geplanter Promomove für Waves ist. Zumindest scheint es zu funktionieren. 

Kategorie
Genre

Groove Attack by Hiphop.de