Egal was Rihanna anfasst, es wird zu Gold. So auch ihr neuester Track B*tch Better Have My Money. Einen nicht allzu geringen Verdienst an dem Hit, in dem sich Rihanna ins Rap-Gefilde traut, hat eine 20-jährige Deutsche.

Bibi Bourelly ist ihr Name, sie stammt aus Berlin und lebt seit geraumer Zeit in Los Angeles. Im Interview mit den Kollegen von Noisey berichtet sie von ihrem muskalischen Erfolg.

Kurz vor dem Abschluss die Schule abbrechen, nach L.A. ziehen, Musik produzieren - Bibis Blitzkarriere liest sich wie aus dem Bilderbuch: "Ich wusste, was ich liebte—also wirklich liebte—ich wusste, was mich ausmachte, und das war die Musik. Ich sagte also: 'Scheiß auf die Schule!', packte meine Sachen und zog nach L.A. Ich sagte, ich werde es schaffen, ich werde Musik machen—und das tat ich auch. Ein Jahr später habe ich eine Rihanna Single."

Der Song sei an etwa einem halben Tag entstanden, im Studio von Producer Deputy habe sie einfach auf einen Beat drauf losgeschrieben. Das liege allerdings schon ein wenig zurück. Es habe ewig gedauert, bis der Song bei Rihanna gelandet sei: "Wir dachten uns: 'Versuchen wir mal einen Song für Rihanna zu schreiben.' Wir hätten niemals gedacht, dass sie ihn sich auch wirklich mal anhören oder ihn verwenden würde [...]."

Als Songwriterin sieht Bibi sich allerdings nicht. Die einzigen Projekte in der Hinsicht hätten mit Rihanna stattgefunden, ansonsten sei sie Künstlerin durch und durch. "Ich schreibe keine Songs, nur damit ich auf einer Platte bin. Ich schreibe keine Songs, um sie zu verkaufen", so Bibi. Ihre Berliner Wurzeln seien für sie von großer Bedeutung. Die Hauptstadt habe sie zu der Person gemacht, die sie jetzt ist. Ihre Musik, ihr Kleidungsstil, ihre ganz Art sei "Berlin".

Nun lebt sie ihren Traum in den Staaten: "Manche Menschen sagen ja, dass Musik oder Kunst zu machen, ein unrealistisches Ziel ist, aber für mich ist Musik meine Realität."

Durchforscht man im Übrigen ihr Instagram-Profil, trifft man auf Bilder, die Bibi mit Usher, Pharell oder Kanye West zeigen. Mit Letzterem hat sie ebenfalls schon zusammengearbeitet. Da bleibt nur eins zu sagen: Respekt!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

seid ihr eigentlich so eine art verlinkungsseite von noisey-, 16bars- und anderen interviews??

Der Song hat auch auf eine andere Art deutsche Wurzeln, zumindest die Hook...ich sag nur "Italo Reno und Germany"

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"4 Blocks"-Darsteller Frederick Lau & Yonii sollen sich geprügelt haben

"4 Blocks"-Darsteller Frederick Lau & Yonii sollen sich geprügelt haben

Von Michael Rubach am 18.05.2020 - 16:11

UPDATE vom 19. Mai:

Frederick Lau hat sich gegenüber der Bild-Zeitung zu dem Vorfall mit Yonii geäußert. Es habe sich bei der Auseinandersetzung in dem Elektronikmarkt um "Reibereien" unter Freunden gehandelt. Inzwischen sei das Thema geklärt. Auf die Ursache für den Streit geht er nicht näher ein.

"Yonii und ich sind befreundet. Unter Freunden hat man auch mal Reibereien, wobei das natürlich die falsche Arena dafür war. Wir haben uns mittlerweile ausgesprochen."

Original-Meldung vom 18. Mai:

Vor ein paar Stunden hat die Bild-Zeitung ein Video veröffentlicht, das den im Deutschrap beheimateten Künstler Yonii offenbar in einer körperlichen Auseinandersetzung mit dem bekannten Schauspieler Frederick Lau zeigt. Für das Boulevard-Blatt handelt es sich dabei um eine "Wilde Prügelei im Mediamarkt", welche sich bereits am vergangenen Freitag ereignet haben soll.

Angebliches Prügel-Video: Frederick Lau tritt nach Yonii

Laut einer zitierten Augenzeugin begann der Streit der beiden Protagonisten schon vor dem Elektronikmarkt. Hier habe sich Lau, den Serienfans bestens aus seiner Darstellung des Vince in "4 Blocks" kennen dürften, jedoch vorerst wieder entfernt.

Yonii habe schließlich im Eingansbereich des Mediamarktes in einer Warteschlange gestanden, als Lau zurückgekehrt sein soll. Dieser sei sehr "aufgebracht" gewesen und habe zudem Yonii aufgefordert, ihn zu schlagen.

Yonii sei in dem Streit jedoch zurückgewichen, ohne sich körperlich zur Wehr zu setzen. Er habe probiert, Lau "auf Abstand zu halten" und daran erinnert, dass er aktuell fasten würde. Die gesamte Auseinandersetzung sei für die Zeugin "bizarr" gewesen.

Das Sicherheitspersonal habe die Situation letztendlich aufgelöst. Frederick Lau sei des Marktes verwiesen worden. Yonii habe noch bezahlt. Anschließend soll er den Ort des Geschehens ebenfalls verlassen haben.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Immer Mit dem Rücken zur Wand .. @lottermannfuentes

Ein Beitrag geteilt von Frederick Lau (@officialfredericklau) am

Frederick Lau vs. Yonii: Ein Konflikt unter Freunden?

Es ist zweifelsohne möglich, dass sich zwei erwachsene Personen - unabhängig von ihrem Prominentenstatus - in aller Öffentlichkeit streiten. Doch beide Männer sind in diesem Fall ebenso hervorragende Schauspieler.

So geht man beispielsweise in der Werbung gerne auch mal unkonventionelle Wege. Selbst ganze Filmprojekte laufen vor unseren Augen ab, ohne dass wir es direkt mitbekommen. Shoutout an Joaquin Phoenix, der im Rahmen des Drehs zu "I'm Still Here" die Welt eine Zeit lang im Glauben ließ, dass er seine Filmkarriere den Nagel hangen würde, um Rapper zu werden.

Soll heißen: Natürlich zeigen die Aufnahmen Handgreiflichkeiten. Auch die Beschreibungen, der ins Spiel gebrachten Augenzeugin, verfestigen den Eindruck eines echten Streits. Doch wie die Bild-Zeitung selbst anmerkt, gelten beide Akteure als "befreundet". Eine Inszenierung wahrhaftig aussehen zu lassen, gehört letztendlich zum Berufsprofil von Yonii und Frederick Lau. Letzterer ist aktuell auf Netflix in den Filmen "Betonrausch" und "Spielmacher" zu sehen. Yonii war unter anderem Teil des Ensembles von "Dogs of Berlin". Beide Beteiligten haben sich noch nicht zu dem aktuellen Video geäußert.

Sinan-G und Yonii auf Netflix: "Dogs of Berlin" startet in wenigen Tagen

Im November des vergangenen Jahres begannen in Berlin die Dreharbeiten zu "Dogs of Berlin". Gut ein Jahr später - am kommenden Freitag den 7. Dezember - startet die Serie auf Netflix. Neben Fahri Yardim und Felix Kramer, die zwei Polizeikommissare darstellen, spielen auch der Essener Rapper Sinan-G und sein Stuttgarter Kollege Yonii Rollen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!